Browsing Tag:

Ullstein

Rezension

Rezension // Piper Rayne – Dirty Flirty Enemy (White Collar Brothers #2)

In „Dirty Flirty Enemy“ geht es dem nächsten Mancini Bruder an den Kragen. Carmelo Mancini ist ein arroganter Kerl, der mit seinem guten Aussehen und Charme in der Immobilienbranche seine Kunden ködert. Doch ausgerechnet seine schärfste Konkurrentin hat sich bei ihm im Bürogebäude einquartiert und der Kampf um Immobilien beginnt.

Wer das Prinzip der Romane von Piper Rayne kennt, weiß, dass Carm und Bella ab sofort nicht nur um Grundstückdeals, sondern auch um Recht und Ehre kämpfen. Sie fechten verbal ein gewisses Vorspiel aus.

Doch die Frage ist warum? Warum ist Carm so ein Womanizer, obwohl er doch beim näheren Hinschauen eigentlich ein ganz Lieber ist und warum ist die erfolgreiche Bella aus dem Maklerbusiness ausgestiegen, um weniger gewinnbringend im Direktverkauf Immobilen zu veräußern. Klar, dass hier Ursachenforschung betrieben werden muss.

Durch einen verrückten Zufall stehen die beiden im direkten Wettbewerb für den Verkauf einiger Immobilieneinheiten und verbringen die Wochenenden mit der ganzen Truppe in den Hamptons. Ein Pulverfass….Aufgrund der sich weiterentwickelnden Handlung der „Truppe“ empfehle ich vorher „Sexy Filthy Boss“ gelesen zu haben, um alle Protagonisten zu kennen.

Hier war ich nun tatsächlich erstaunt, wie schnell Annie und Enzo aus Band 1 zu einem Pärchen geworden sind, die man als Single nicht unbedingt gern neben sich sitzen hat. Doch es zeigt nun einmal, dass auch die eisernen Singles ihre Partner finden können und Hoffnung in Sicht ist.

Der geschäftliche Wettstreit artet in eine Art Spiel aus, was von Dialog zu Dialog pikanter wird. Schnell müssen die beiden einsehen, dass da viel mehr ist und die Anziehungskraft nicht zu leugnen ist. Doch aufgrund ihrer Vergangenheit erkennen beide erst durch dramatische Entwicklungen, dass beide gar nicht aufeinander verzichten wollen. Wann die Barrieren fallen und warum Kekse backen erotisch sein kann, ist durchaus lesenswert. Wie auch im ersten Band fand ich allerdings manche italienischen Machoallüren von Carm nicht so ansprechend und sympathisch, so dass ich 9 von 10 Punkten vergebe.

Ihr ahnt es schon. Band 3 wird hier indirekt vorbereitet, denn der dritte Bruder Dom, ist zwar anwesend, aber aufgrund von Liebeskummer fast lethargisch und zurückgezogen. Wir dürfen gespannt sein, welche Frau es geschafft, hat diesem Italiener den Kopf zu verdrehen.

 

Verlag: Forever

erschienen: 2022

Seiten: 378

ASIN: ‎ B09M7NF3KJ

Rezension

Rezension // Piper Rayne – Sexy Filthy Boss (White Collar Brothers #1)

An die Spitze der Werbebranche will es Enzo Mancini schaffen. Er will Partner in der Webeagentur „Jacobson and Earl“ werden. Das aufgrund seines Verhaltens eine Assistentin nach der nächsten kündigt, ist ihm egal. Als nach einem tränenreichen Abgang Annie notfallmäßig einspringt und die neuen Auftraggeber sogar begeistert, sind die beiden gezwungen, zusammen zu arbeiten. Annie ist voller Ideen und Widerworte. So ein Wortduell ist Enzo gar nicht gewohnt und reizt ihn in mehr als einer Hinsicht….

Dies ist Band 1 der White Collar Brothers. Die Mancinis bestehen aus drei Brüdern: Enzo (Lorenzo), Carm (Carmelo), Dom (Dominic) und einer Schwester namens Blanka. Natürlich wird der Grundstein für die nachfolgenden Bände, wie gewohnt bereits gelegt. Schließlich sind alle Männer an die Frau zu bringen. Enzo ist der typisch klischeehaft dargestellte Italiener: ein Familienmensch mit Machogehabe. Seine Geschwister und seine Eltern sind ihm wichtig. Die Dialoge sind gewohnt  witzig. Denn die Herren schwitzen Blut und Wasser: Mama ist mit der Mama der Bianco Brüder aus der „Saving Chicago“ Reihe verwandt und die schwärmt von ihren Schwiegertöchtern vor…..Doch die Mancinis…..wirken auf den ersten Blick verdammt sexistisch, selbstverliebt und ach überhaupt. Irgendwie waren die mir trotz der lustigen Dialoge anfänglich sehr unsympathisch. Wie passt das zusammen? Auch zum bisher gewohnten Vorgehen des Autorenduos? Ich hatte so meine Einstiegsschwierigkeiten. Erst als mir klar wurde, dass dies zum Entwicklungsprozess der Handlung und dem steinigen Weg zum Paar gehört, konnte ich mich darauf einlassen.

Das Buch hält witzige Anekdoten zur Mutterschaft und zur Werbung mit Hygieneartikeln bereit. Und weil Annie und Enzo im Büro natürlich nicht offen mit ihrer Leidenschaft umgehen können wird Dirty Talk und Sexting ordentlich die Messengerdienste glühen lassen. Warum Schnick Schnack Schnuck für Lacher sorgt, dies durchaus pikant werden kann  und welchen Bruder es vermutlich als nächstes an den weißen Kragen geht, müsst ihr selbst lesen. Ich vergebe 8 von 10 Punkten, weil mir die Handlung anfänglich zu sexistisch war.

 

Verlag: Forever

erschienen: 2021

Seiten: 391

ASIN: ‎ B09JKRK37L

 

Rezension

Rezension // Simona Ahrnstedt – The promises we made: Als wir uns wieder trafen

Endlich Nachschub von Simona Ahrnstedt: Diesmal hat sie zwei sehr starke Protagonisten geschaffen, die mich von der ersten Seite an begeistert haben.

Dessie und Sam waren als Teenager ein Paar. Doch ihre Liebe wurde durch Ereignisse der Vergangenheit überschattet und zerbrach. 15 Jahre später benötigt Sam Personenschutz. Denn er hat sich als Flüchtlingskind zum Hoteltycoon hochgearbeitet und Neider bedrohen nun sein Leben und sein Lebenswerk. Als er eine Security Firma aufgrund der Empfehlung von David Hammar beauftragt, trifft er Dessie wieder. Sie ist inzwischen eine der führenden Security Experten der Branche und soll seinen Schutz übernehmen.

Kann Dessie trotz der Vergangenheit die nötige Distanz für den Schutz von Sam garantieren und warum findet sie Sam immer noch so anziehend?

Simona Ahrnstedts Schreibstil hat es mir schon seit einer ganzen Weile angetan. Ich habe die Autorin bereits in Berlin kennenlernen dürfen und dort erfahren, dass diese Psychologin und Verhaltenstherapeutin ist. Dieses Wissen setzt sie in ihren Büchern gekonnt ein. Zwischenmenschliche Beziehungen aber auch sozialkritische Elemente werden geschickt in eine gefühlvolle und spannende Handlung eingefügt. Auch die erotischen Liebesszenen sind stilvoll und gleichberichtigt.

Durch Sams persischen Ursprung gibt es romantische Besonderheiten in den vertrauten Szenen mit Dessie, die mir sehr gut gefallen haben.

Der Leser erfährt nach und nach, was die beiden 19jährigen damals vor 15 Jahren auseinandertrieb und welche seelischen und körperlichen Narben die beiden Protagonisten prägen. Können die beiden Erwachsenen dies überwinden? Und was ist mit der rechtsextremistischen Gefahr? Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Eine Liebesgeschichte mit einem sozialkritischen Ton und einer sehr realistischen dargestellten Bedrohung.

Wem der Name David Hammar bekannt vorkommt, liegt richtig, Sams Bekannter spielt im Buch „Die Erbin“ eine wesentliche Rolle. Man muss dieses Buch allerdings nicht kennen. Es ist halt nur das gleiche Setting.

Das Buch fällt unter das Genre Second Chance, denn Ihr müsst mit diesen zwei Protagonisten mitfiebern, ob sie Misstrauen, Stolz und Erinnerungen und die Bedrohung überwinden können, um an ihr neues (?) Glück zu gelangen. Ich vergebe volle Punktzahl.

 

 

Verlag: Ullstein

erschienen: 2021

Seiten: 400

ISBN: 978-3864931574