Browsing Tag:

College

Rezension

Rezension // Ella Fields – Suddenly Forbidden (Gray Springs University #1)

Der Forever Verlag hatte bei der Auswahl seiner ebooks wieder einmal ein glückliches Händchen. „Suddenly Forbidden“ bringt den Leser an die Gray Springs University.

Dort beginnt Daisy mit gemischten Gefühlen ihr Kunststudium. Einerseits freut sie sich, ihre Leidenschaft für das Malen vertiefen zu können. Andererseits hat sie einst ein Umzug von ihrer Jugendliebe Quinn getrennt.

Durch geschickte Rückblicke erfährt der Leser, dass diese beiden eigentlich schon immer für einander bestimmt sind. Daisy und Kevin waren für ihr Umfeld immer ein ganz unzertrennliches Duo. Die gemeinsame Freundin Alexis war dabei stets nur das fünfte Rad am Wagen.

Durch unglückliche Umstände musste sich das dynamische Duo damals trennen. Der Kontakt brach ab. Doch es blieb das Versprechen, irgendwann gemeinsam an der Gray Springs University zu studieren…

Schließlich muss Daisy schmerzhaft erfahren, dass Alexis ihren Platz eingenommen hat.

Doch kann Daisy ihr gebrochenes Herz überzeugen, dass alles vorbei ist? Warum hinterging Alex ist sie? Warum brach der Kontakt ab?

Fragen über Fragen, die ihr beim Lesen selbst erfahren müsst.

Der Schreibstil von Ella Fields hat mir sehr gut gefallen, denn die Perspektivwechsel der beiden Hauptprotagonisten bieten zusammen mit den Rückblicken der gemeinsamen Vergangenheit abwechslungsreiche Handlung.

Unterstützt wird Daisy übrigens von einer lebhaften Mitbewohnerin namens Pippa, die ausreichend Energie mitbringt. Aber auch die hat mit, oh Wunder, Quinns Mitbewohner alle Hände voll zu tun.

Fazit: eine romantische New Adult College Geschichte, die einen gelungenen Start einer neue Reihe mit abwechslungsreichen Haupt- und Nebenprotagonisten darstellt: volle Punktzahl.

 

Verlag: forever

erschienen: 2019

Seiten: 400

ISBN: 978-3958184596

Rezension

Rezension // Sarina Bowen – The Ivy Years – Wenn wir vertrauen (The Ivy Years #4 )

Es geht wieder nach Harkness. Nachdem Bella in dem Vorband „Solange wir schweigen“ gefühlstechnisch eine ordentliche Schlappe einstecken musste, widmet Sarina Bowen der offenen Bella ein eigenes Buch.

Bella ist eine komplexe und interessante Persönlichkeit. Sie lebt ihre Sexualität offen aus und hat dadurch bei einigen Jungen auf dem Harkness College einen gewissen Ruf. Doch die Jungs der Eishockeymannschaft lieben sie für ihren Einsatz als Managerin und alles geht seine Wege.

Rafe wohnt im selben Haus wie Bella, als er mit seiner Freundin Schluss macht, tröstet Bella ihn mit einer gemeinsamen Nacht. Was anfänglich wie ein One Night Stand begann, wird für beide sehr viel mehr, als Bella Hilfe benötigt.

(Ich empfehle aufgrund der wiederkehrenden Personen unbedingt die richtige Reihenfolge, obwohl dies inhaltlich nicht unbedingt notwendig ist.) Sarina Bowen spricht in diesem Buch der Reihe  ernste Themen an:

Wann ist ein junger Mann ein Held im Bett und wann ist eine junge Frau eine Schlampe? Wie reagiert man auf Internetmobbing und sexueller Belästigung? Mit wem kann man offen über Sexualität und ansteckende Krankheiten reden und wie geht man damit um?

Bellas Familie ist reich. Über manche Themen spricht man noch nicht mal hinter vorgehaltener Hand. Das Leben vereinfachen, tun die Dienstboten und so ist Rafe mit seinen spanischen Wurzeln und seiner anständigen katholischen Erziehung eine echte Ausnahme zu den saufenden Verbindungsbrüdern auf dem Campus. Er arbeitet hart für sein Studium und hilft in der Küche, um seine Gebühren zahlen zu können.

So passiert es, dass Rafe zum Nähzeug greift, da Bella es schlicht weg nicht kann. Eine wundervolle und romantische Szene, die einfühlsam das ganze Buch kennzeichnet. Rafe ist für Bella da, komme, was wolle und Bella bekommt tatkräftige Unterstützung in ihrer Nachbarin Lianne….

Es gibt also genug Protagonisten für Folgebände. Wie wäre es noch mit Brickley und Mats, die beiden Mitbewohner von Rafe, die ihre Zunge nicht im Zaum halten können…oder

Ich gerate ins Schwärmen. Sarina Bowen schafft es immer wieder, mich zu begeistern und abwechslungsreiche Protagonisten und Handlungen in ihre Bücher bringen: volle Punktzahl.

 

Verlag: Lyx

erschienen: 2019

Seiten: 400

ISBN: 978-3736309661

Rezension

Rezension // Ella Maise – The Hardest Fall

Durch eine lustige Wette platzt Zoe auf einer Studentenparty in die Herrentoilette und hat massiven Blickkontakt mit dem besten Stück von Dylan. Sie redet sich um Kopf und Kragen und verschwindet in den Weiten des Campus. Jahre und zwei weitere peinliche Sichtungen später wird der Footballer Dylan der neue Mitbewohner von Zoe.

Sie wird sein bester Kumpel trotz Eigenarten und Vorlieben. 1000 Mal berührt…

Dies ist mein erstes Buch von Ella Maise und ich war gespannt auf die Auswahl vom forever Verlag, da ich dort in letzter schon einige Schmankerl gefunden habe.

Der Schreibstil ist locker und leicht und lebt von Zoes Plappermaul. Die Gute neigt nämlich bei Nervosität dazu, „Worte zu kotzen“ (Zitat).

Das erste Drittel des Buches fliegt nur so dahin, da Zoe und Dylan einige Debatten um Situationen, Eigenarten und Vorlieben führen: neckisch, frech und einfach zum Schmunzeln.

Aus den Schilderungen wird klar, diese Zwei werden irgendwie zusammenfinden, doch Zoe scheint etwas zu verbergen. Die Autorin schafft es durch Finten und doppeldeutige Formulierungen den Leser (und Dylan) auf den Holzweg zu führen, so dass da noch einiges zu klären ist, bevor beide….

Zoe hat übrigens auch noch einen schwulen Kumpel namens Jared und eine Freundin namens Kayla und genau die bringt in die 456 Seiten zusätzlich noch Drama und Aktion hinein.

Mir ist es in diesem Buch, das auch seine erotischen, aber sehr zärtlichen und liebevollen Szenen beinhaltet, trotz des Umfanges nie langweilig geworden. Ich vergebe volle Punktzahl und hoffe, dass der forever Verlag noch weitere Romane der Autorin übersetzen wird.