Browsing Category

Rezension

Rezension

Rezension // Christin-Marie Below – Café Meerblick (#2)

Die Trauer um ihre verstorbene Freundin Sophie führt Mona zurück auf ihre Lieblingsinsel Norderney. Neben bunt bemalten Steinen findet Mona eine neue Freundin, die Insulanerin Caro. Der Austausch macht ihr Mut und die gelernte Konditorin erfährt von einer Möglichkeit, ein Café mit Meerblick zu übernehmen. Sie nimmt allen Mut zusammen und bewirbt sich. Gleichzeitig trifft sie den jungen Koch Tjark. Eine Menge Veränderungen stehen an. Kann das gut gehen? Schafft es Mona ihr Gefühlschaos zu ordnen und einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen?

Dieses Buch führt mich wieder auf meine Lieblingsinsel Norderney. Wieder? Lieblingsinsel? Ja, ich fahre bereits, seit ich Laufen kann auf diese Insel und verbinde sehr viel mit Ney, wie es umgangssprachlich auch genannt wird. Wieder…weil bereits das Buch „Pension Herzschmerz“ der Autorin dort spielt. Die Bücher sind in sich abgeschlossen; allerdings ist so eine Insel doch ein Dorf und man trifft sich immer mehrfach im Leben.

Monas Gefühlswelt und ihre Entschleunigung werden von Christin-Marie Below wunderbar eingefangen (Achtung Taschentuchalarm). Durch den wundervollen Schreibstil möchte man auch die Schuhe ausziehen und mit Mona am Strand lang laufen oder Milchreis in der Marienhöhe essen gehen. Aufgrund Sophies Vermächtnis sucht Mona ihren Lichtblick, um neu anzufangen. Doch was könnte das sein? Die Suche führt zu einer geschickten Inseltour von der Giftbude, der Marienhöhe bis zur Oase und einigen anderen Stationen der Insel. Wer da keine Lust bekommt, seinen Koffer auf die Fähre zu schieben, dem ist nicht zu helfen.

Neben Freundschaft und einer Perspektive für die Zukunft findet Mona noch viel mehr. Ein wundervolles Buch zum Abschalten, das ich nicht aus der Hand legen konnte. Da ich die Zeit hatte, habe ich es tatsächlich an einem Tag durch gelesen und bin fast traurig, dass ich es schon ausgelesen habe, denn ich hätte gern noch mehr Zeit mit Mona, Caro, Franzi, einem Stück Kuchen und der Meerbrise auf meiner Insel verbracht…..volle Punktzahl.

Außerhalb der Wertung muss ich leider – genau wie bei „Pension Herzschmerz“ anführen, dass das Wahrzeichen der Insel, der Norderneyer Leuchtturm nicht rot weiß gestreift ist. Er ist durchgehend aus rotem Backstein! Nur weil in den Vorstellungen der meisten Leser ein Leuchtturm rot weiß gestreift ist, sollte bei einer Geschichte, die konkret auf einer nicht fiktiven Insel spielt, auch das passende Cover verwendet werden. Ansonsten wird der hingebungsvolle Einsatz der Autorin echte Örtlichkeiten, wie das Conversationshaus, die Marienhöhe und die Weisse Düne so wundervoll zu beschreiben, mit diesem falschen Cover zunichte gemacht. Denn das Buch wird sich ja auch auf den Verkaufstischen der örtlichen Buchhandlungen wiederfinden und ob die Norderneyer und die hiesigen Urlauber sich mit diesem Buch dann noch identifizieren können, ist fraglich. Dies wäre schade, denn die Insel wird durch dieses Buch so schön repräsentiert.

© Sonja Kochmann

Verlag: Ullstein

erschienen: 2022

Seiten: 304

ISBN: 978-3548063669

Rezension

Rezension // Piper Rayne – One-Night-Husband (White Collar Brothers #3)

Und mit diesem Buch hat es den nächste Mancini erwischt! Bereits seit er denken, kann ist Dominic Mancini in Valentina Daniella Cavallo verliebt. Doch einst traf er eine folgenschwere Entscheidung und die Liebe seines Lebens wurde von einem anderen schwanger und heiratete. Jahre später wachen beide in Las Vegas auf: verkatert und verheiratet. Ob das gut geht?

Während in den Vorbänden Enzo und Carm an die Frau gebracht wurden und dabei ordentliches Machogehabe an den Tag legten, ist Dominic etwas pflegeleichter. (Daher die Empfehlung: Auch die Vorbände lesen! Diese italienische Familie bringt Stimmung in die Bude.) Er ist getrieben von dem Wunsch ausreichend Geld für sich und seine (künftige) Familie zu haben. Das dabei viel Zeit und Zwischenmenschliches drauf geht, hat er dabei nicht bedacht und so zog Valentina weiter. Eine Situation, die ihn zum schweren Workaholic werden ließ. Doch sobald die beiden aufeinandertreffen, können sie die Finger nicht voneinander lassen. Damit wäre doch alles kein Problem, oder? Doch. Beide haben Angst. Angst es wieder zu versemmeln. Denn neben den gebrochenen Herzen, schieben die italienischen Mütter Wache und drohen mit Konsequenzen.

Irgendwie niedlich, wie die Erwachsene da so kuschen, wenn das Nudelholz erhoben wird. Es sind einige Situationen und Dialoge zu komisch gelungen. Es ist auch herzerwärmend. So gibt sogar Gia, die kleine Tochter, von Valentinas Freundin, italienische Weisheiten von sich. Da müssen sich beide wohl der italienischen Truppe beugen und testweise verheiratet bleiben.

Schnell merkt man, Dominic liebt nicht nur leidenschaftlich; er kocht auch so. Wer bei diesen Szenen nicht Hunger auf Gnocchi bekommt, der hat ein Herz und einen Magen aus Stein. Die italienische Dynamik und der Familiensinn sind herrlich zu lesen und die Chemie der beiden Protagonisten hat mir viel besser gefallen als die der beiden Brüder. Daher vergebe ich diesmal volle Punktzahl. Ich bin gespannt, ob der Verlag das Buch der Schwester Blanka „My Bestie’s Ex“ übersetzt. (Ich hoffe es.) Immerhin ist sie auf den letzten Seiten der Liebe wegen in Tränen ausgebrochen…..

 

Verlag: Forever

erschienen: 2022

Seiten: 363

ASIN: B09M7J4KSK

Rezension

Rezension // Justine Pust – With you I dream (Belmont Bay #1)

Mia ist auf der Flucht. Auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Freund und einer toxischen Beziehung. Mit einem blauen Auge und weiteren Blessuren trifft sie in Belmont Bay ein. Ein Nest mit 1000 Einwohnern mitten in der Idylle Idahos. Dort nimmt ihre Adoptivschwester Megan sie auf und gewährt ihr Unterschlüpf und Beistand.

Obwohl sie in den Wäldern und den Rocky Mountains die Abgeschiedenheit zu den Menschen sucht, trifft sie bald auf Conner, der bei ihr ungewohnte Gefühle auslöst. Doch auch Conner scheint eine unsichtbare Last zu tragen.

Das Buch startet mit einer Playlist und einer Triggerwarnung. Das dieses Buch kein leichtes wird, wurde schnell klar. Allein das Lied „How to save a Life“ löst bei mir schon Taschentuchalarm aus.

Wo kann das Großstadtherz besser heilen als in der Natur? Gleich von den ersten Seiten hat mich Justine Pust mit ihren Schilderungen über Belmont Bay eingefangen. Auch die Bewohner sind besonders vielseitig:  von der bösen Königin, dem väterlichen Dinerbesitzer, dem alten Kauz mit Hund und dem smarten Arzt ist alles mit dabei. Warum eine böse Königin? Die Bewohner von Balmont Bay lieben Shakespeare und Justine Pust offensichtlich auch. Da in Balmont Bay regelmäßig Theatervorführungen stattfinden, wird ab und an zitiert und man kann sein Wissen um Macbeth, Romeo und Julia auffrischen. Eine gelungene Ablenkung für Mia, die ihr Leben neu ordnen muss und ein besonderer Bonus in diesem Buch.

Ihre Zerrissenheit wird deutlich. Wann wird eine Frau zum Opfer? Wann trägt sie die Schuld? Wie ist die Zeit danach? Womit kann sie ihr Leben füllen? Genau mit Theater und Conner, der sie mit verführerischen Milchshakes ins Diner lockt. (Absolute Diätwarnung: Ich lag im Krankenhaus und dann wird da so eine liebevoll zubereitete Kalorienbombe beschrieben. Dafür sollte es eine separate Warnung geben!) Liebe geht durch den Magen (Pommes!) und obwohl beide durch ihre Schatten der Vergangenheit eine Bürde tragen, hofft man mit den beiden mit, dass es eine Zukunft geben kann…mehr verrate ich natürlich nicht. Ich vergebe aber volle Punktzahl für dieses schonungslos mutige Buch.

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung mit Mias Adoptivschwester, deren Geschichte unbedingt auch erzählt werden muss.

 

 

Verlag: Knaur TB

erschienen: 2022

Seiten: 352

ISBN: 978-3426528129