Browsing Tag:

zum Nachdenken

Rezension

Rezension // Petra Hülsmann – Meistens kommt es anders, wenn man denkt

Für alle, die in ihrem Leben nicht der kürzesten oder praktischsten, sondern der landschaftlich schönsten Route folgen.“ Eine wundervolle Widmung der Autorin, die die Stimmung des Buches passend anfängt. Es ist auch für alle, die ein Gute-Laune-Buch suchen oder dringend eines brauchen. Es kann mit diesem Buch einfach nur ein schöner Lesetag werden.

Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt locker und leicht mit einer ganz besonderen Prise Humor.

Nele wechselt aus persönlichen Gründen Ihre Stelle in einer PR Agentur. Doch von da an wird alles kompliziert:

Sie bekommt den Auftrag, einen trockenen und biederen Politiker für den Wahlkampf tauglich zu machen. Der Inhaber der Agentur, Claas, verdreht ihr mit seiner Art und seinem Hund Sally den Kopf. Ihre Eltern beschließen nach jahrzehntelanger wilden Ehe kurzfristig zu heiraten und schieben Planung und Umsetzung auf ihre Tochter. Ihr Bruder Lenny, der das Down-Syndrom hat, braucht Unterstützung im selbstständig werden, da er seine erste Liebe Mia beeindrucken will und einfach den elterlichen Schutz hinter sich lassen will.

Klingt aufregend und ist es für Nele auf jeden Fall. Da geraten Blut und Hormone in Wallung. Unterstützung bekommt sie von ihrer WG-Mitbewohnerin Anni und den Nachbarn Kai und Sebastian, die wir bereits aus dem Buch „Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen“ kennen. Nicht zu vergessen den philosophischen Taxifahrer Knut, der mit seiner trockenen Hamburger Art, Tipps für jeden hat. (Ich bin übrigens dafür, dass Knut einen eigenen Fanclub bekommt.)

Nele und Claas müssen gemeinsam erkennen, dass die Erwartungen von anderen nicht immer oder auf Dauer erfüllt werden können. Ihre Lebensgeschichten bieten in diesem Roman ausreichend Stoff für weitere Entwicklungen und so werden beim Imagekampagne schmieden, beim Marmelade kochen und beim Schlagerfestival die Weichen für die Zukunft gestellt.

Besonders erwähnenswert finde ich auch die Ehrlichkeit von Lenny, die Nele zwar manchmal zum Erröten bringt, aber auch den trockenen Politiker Rüdiger Hofmann-Klasing aus der Reserve lockt. Eine herzige Nebenfigur, die zum Nachdenken anregt.

Auch Neles Mutter, die keine WhatsApp Nachricht ohne kryptische Buchstabenrätsel versenden kann, hat mich ordentlich zum Schmunzeln gebracht.

Ein Buch, dem ich gerne volle Punktzahl vergebe und bei dem ich mich frage, warum ich es nicht viel eher gelesen habe!

 

Verlag: Bastei Lübbe

erschienen: 2019

Seiten: 512

ISBN: 978-3404178230

Rezension

Rezension // Neal und Jarrod Shusterman – Dry

Es soll bald wieder warm/heiß werden. Hier hab ich das richtige Buch für Euch: Es wird Euch die Schweißperlen auf die Stirn treiben.

Neal Shusterman hat mit seinem Sohn Jarrod ein Buch geschrieben. Das Duo hat einen schönen und mitreißenden Schreibstil. Bereits auf den ersten Seiten konnte ich die Ratlosigkeit von Alyssas Familie, als der große Tap-Out beginnt, nachvollziehen.

Die planlose Reaktion der Bewohner der spießigen Siedlung in den USA kennzeichnet vermutlich in beängstigender Art und Weise, wie planlos man auf solche derart ausufernden Situationen reagieren würde, wenn das Trinkwasser versiegt.

Marc Elsberg (Blackout) meets Neal und Jarrod Shusterman.

Nur handelt es sich nicht nur um Strom, sondern um das überlebenswichtige Wasser. Wasser, das der Mensch, die Tiere und die Natur zum Überleben braucht. Ohne das können viele Versorgungen nicht aufrechterhalten oder nachproduziert werden. Die Sonne brennt erbärmlich. Es gibt medizinische Engpässe. Krankheiten und Brände brechen aus.

Wie schnell ist man bereit fürs Überleben seine moralischen Grundsätze über den Haufen zu werfen? Wie weit reicht die eigene Menschlichkeit?

Alyssa und ihr Bruder sind gezwungen, sich mit anderen Jugendlichen zusammenzutun, um diesen Kampf zu bestreiten.

Eine psychologische Fallstudie, denn außer dieser Notsituation hätten diese Jugendlichen nicht viel gemeinsam.

Es zeigt sich, dass man einfallsreich sein muss, um die hier aufgezeigten katastrophalen Folgen des Klimawandels überleben zu können.

Vielleicht mag der ein oder andere seine Einstellung zu „Fridays for Future“ und Klimaschutz nach diesem Buch überdenken oder seine Meinung festigen.

Obwohl es als Jugendbuch deklariert ist, ist es packend und dürfte auch einige Erwachsene fesseln. Die Empfehlung des Verlages ist hier ca. 14 Jahre. Hier würde ich allerdings auch auf den Entwicklungsstand des Kindes Rücksicht nehmen und ggfs. auch nachfragen, ob es Redebedarf gibt.

Denn die im Buch aufgezeigten Wege, um das nackte Überleben zu kämpfen sind nicht ohne. Ein paar Mal musste auch ich schlucken und mir die Frage stellen; wie gut wäre unser Land und die eigene Familie vorbereitet?

Ein großartiges Buch mit leider brandaktuellem Bezug. Ich vergebe volle Punktzahl.

 

Verlag: FISCHER Sauerländer

erschienen: 2019

Seiten: 448

ISBN: 978-3737356381

Rezension

Rezension // Jenny Colgan – Begegnung in der kleinen Sommerküche am Meer (Floras Küche #1,5)

Floras Freundin Lorna bekommt mit dieser kleinen Kurzgeschichte einen eigenen Platz im Bücherregal.

Im ersten Band der Reihe lernt der Leser, dass die Abgeschiedenheit der schottischen Insel Mure Fluch und Segen zugleich ist.

Die Bewohner müssen dies nun schmerzlich durch ärztliche Unterversorgungen lernen. Denn der hiesige Arzt ist einfach zu alt, um die Versorgung der Inselbewohner aufrechterhalten zu können. Doch die jüngeren Ärzte wollen lieber auf dem Festland bleiben. Als eines Tages der syrische Arzt Saif angekündigt wird, bricht die Dorfgemeinschaft in Vorfreude und Skepsis aus.

Vorurteile und unterschiedliche Erfahrungen sind ein besonderes Kennzeichen dieser Geschichte. Die Bewohner lassen in ihrer Inselgemeinschaft kaum etwas Neues zu. Da ist ein „Flüchtling“ aus einem Land mit anderen Prioritäten bei der medizinischen Versorgung doch eine echte Herausforderung.

Doch durch „Gray’s Anatomy“, das umfassende Lehrwerk, wird Saif von nun an mit dem grünen, riesig weiten und stets feuchten Land verbunden, das unbedingt einen Arzt braucht. Sein eigenesTrauma wird durch verschiedene Begegnungen gemindert und er findet in Lorna eine gute Freundin, die ihn mehr braucht, als sie sich eingestehen will.

Doch Achtung, wer eine Klärung der Begegnung von Saif und Lorna erwartet, der muss wohl auf den Folgeband warten.

Ich vergebe dennoch volle Punktzahl, da dieses Buch nachdenklich stimmt und wichtige Themen gekonnt in Szene setzt.

 

Verlag: Piper Taschenbuch

erschienen: 2019

Seiten: 160

ISBN: 978-3492502818