Browsing Tag:

Mira Taschenbuch

Rezension

Rezension // Samantha Young – Boston Nights: Wahres Verlangen

Abgekämpft und völlig am Ende kommt Ava am Flughafen an. Sie freut sich nur noch auf den Heimflug…bis ein schottischer Mistkerl namens Caleb ihre Pläne mehrfach durchkreuzt. Nach einem stundenlangen Schlagabtausch im Flieger, findet sie diesen arroganten, aber sehr sexy aussehenden Schotten allerdings sehr anziehend. Ob da mehr daraus wird?

Natürlich. Oder? Dies ist mein erstes Buch von Samantha Young und definitiv nicht mein letztes. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte zieht einen sofort ab der ersten Seite in den Bann und man mag beide Protagonisten sofort. Der verbale Schlagabtausch, der sich schließlich auf die Kissen verlagert, ist zum Kringeln. Bissige und zynische Dialoge garnieren die erotische Anziehungskraft von Ava und Caleb.

Auch merkt der Leser schnell, dass beide tiefer gehende Motive für ihr Handeln haben. Die anfänglichen Vorurteile werden zu einem One Night Stand und schließlich zu einer Freundschaft mit gewissen Vorzügen. Doch können beide ihre Vergangenheit bewältigen, um gemeinsam in die Zukunft zu blicken?

Oberflächlichkeit ist für beide bislang eine Art Schutzschild oder Ausrede gewesen, doch für beide wird es Zeit, die Vergangenheit ruhen zu lassen. Eine abwechslungsreiche Entwicklung der Charaktere, die für ordentlich Spannung sorgt. Beide müssen der Realität ins Auge blicken.

Bei der Realitätswahrnehmung gibt es natürlich wieder Hilfe. Für Ava ist es die kesse Harper, die allerdings auch in Not gerät, und für Caleb sein Bruder Nick. Die beiden haben mir übrigens als Nebenprotagonisten sehr gut gefallen und ich könnte mir auch ein Buch für diese zwei vorstellen.

Wie der Winzling auf Heels den schottischen Mistkerl umgarnt, müsst ihr unbedingt  selber lesen: volle Punktzahl.

 

Verlag: Mira Taschenbuch

erschienen: 2019

Seiten: 352

ISBN: 978-3745700480

 

Rezension

Rezension // Jodi Ellen Malpas – Crown & Passion: Alles, was du begehrst (#2)

Nach den Ereignissen des Vorbandes „Alles, wonach du dich sehnst“ empfehle ich vorab auf jeden Fall den Vorband zuerst zu lesen, da dieses Buch darauf aufbaut.

Adeline wollte eigentlich mit Josh den englischen Hof verlassen. Doch aufgrund mehrerer Todesfälle und ungeahnten Geheimnissen ist sie nun die zukünftige Königin von England. Es wird von ihr erwartet, keine Gefühle nach außen zu zeigen, dem strengen Hofprotokoll zu folgen, standesgemäß zu heiraten und einen Thronfolger zu gebären. Da hat ein amerikanischer Hollywoodschauspieler wirklich keinen Platz.

Adeline und Josh versuchen anfänglich ein Platz für ihre Liebe zu erkämpfen. Adeline nutzt die Palastgeheimnisse, um Josh in ihr Leben als Königin zu schmuggeln. Dabei wird sie unterstützt von Damon, Jenny, Kim und Davenport, die aber leider an ihre Grenzen geraten, als sich herausstellt, dass Intrigen innerhalb des Palastes geschmiedet werden.

Susan Elizabeth Phillips sagte einmal auf einer Lesung, dass der moderne Liebesroman beinhaltet, dass die einzelnen Charaktere nur zusammen stark sein können und sich weiterentwickeln müssen. Adeline muss sich im Haifischbecken der Royals behaupten und mit sich ausmachen, ob sie für die Tradition für ihre Liebe opfern will. Josh dagegen muss sich entscheiden, ob er mit dem Status von Adeline zurechtkommen will.

Die Unterstützung durch die Nebencharaktere ist sehr gelungen und ich fand Damon und Davenport besonders liebenswert.

Dennoch bedrohen die Intrigen die Liebe von Adeline und Josh und führen schließlich zu einem regelrechten Herzschlagfinale. Es zeigt sich anschaulich, dass die Royals wie die Familie Ewing bei der Serie Dallas Geheimnisse, Lügen, Intrigen, Korruption, Morde, Affären, illegitime Kinder und Sabotage in ihren eigenen Reihen betreiben und dies durch ein jahrzehntelang durchgeführtes Blendwerk nach außen verschleiern.

Das Buch bietet daher neben der Liebesgeschichte mit den erotischen Szenen Drama und Action und einen kleinen Einblick (?) in die seifenopernähnliche Welt der Royals. Das Buch hat mich hervorragend unterhalten und ich habe mir vorgenommen wieder mehr von dieser Autorin zu lesen. Ich vergebe volle Punktzahl: God save the fuckin‘ Queen and her american boy.

 

Verlag: Mira Taschenbuch

erschienen: 2019

Seiten: 464

ISBN: 978-3745700411

Rezension

Rezension // Anne Barns – Bratapfel am Meer (#2)

Mit „Bratapfel am Meer“ bringt uns Anne Barns auf die winterliche Nordseeinsel Juist. Die Intensivkrankenschwester Caro bekommt von einer Patientin nach deren Tod eine Perlenkette und den Auftrag, diese Kette zu ihrer großen Liebe zurück nach Juist zu bringen.

Da sie selbst eine Auszeit von ihrem stressigen Alltag bitter nötig hat, fährt sie zur Weihnachtszeit auf die kleine Insel. Sie wird von einer Handvoll Insulaner empfangen, die ihr bei der Suche helfen.

Anne Barns hat mit ihrem gewohnt lockeren und leichten Schreibstil wieder ein wundervolles Buch abgeliefert, auf das sich das Warten gelohnt hat.

Caro wird wie bereits erwähnt, von einigen Insulaner empfangen, die den Anne Barns Fans nicht unbekannt sind. Denn bereits im Erstlingswerk „Apfelkuchen am Meer“ und in der eBook Kurzgeschichte „Apfelträume am Meer“ kommen Merle, Enna und Co. drin vor. Allerdings ist dieses Buch und die Kurzgeschichte eine eigene in sich abgeschlossene Geschichte, so dass diese nicht unbedingt erforderlich sind. Aber weil es so schön ist, sie alle wieder zu sehen, empfehle ich es dennoch vorab zu lesen!

Merle und Caro verbinden die Freude am Backen und der besonders geschulte Geschmackssinn und so hat man beim Lesen tatsächlich immer Hunger, da die wundervoll geschilderten Rezepte und Erzeugnisse, die sich auch im Anhang finden, die Handlung garnieren.

Garniert, wird die Handlung übrigens auch durch Liedtexte. Denn auf der Suche nach Elfriedes großer Liebe, gabelt sie den Anhalter Max mit seiner Gitarre auf, der rein zufällig auf Juist einen Kumpel hat.

Wie wir im Anhang erfahren, sind die wundervollen Liedtexte von der Gruppe „Scheer“. Ich habe mir die Lieder, die im Buch vorkommen, auf Spotify angehört und ich muss sagen, ich bin begeistert! Ich habe mir auch noch einige andere Lieder darüber hinaus angehört und habe eine neue Band für mich entdeckt.

Rezepte und Musik sind jedoch nicht das einzige, was dieses Buch auszeichnet, denn die Insulaner mit denen Caro zu tun hat, haben einen unbeschreiblichen Optimismus. Sie haben ein Motto: „Und am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, dann war es noch nicht das Ende.

Da Caro in einer Art Lebenskrise steckt und auch der Anhalter Max mit seiner Zukunft hadert, sind die Juister genau die richtige Truppe.

Die zu klärenden Geheimnisse, die Ereignisse auf dem verschneiten Juist und die wundervoll geschilderte Landschaft sind da eine echte Herausforderung und eine Ablenkung zugleich.

Die beschriebenen Köstlichkeiten verführen einen beim Lesen, fast ständig zu naschen. Das ergeht allerdings auch der Protagonistin so, denn man hat fast das Gefühl, unsere Heldin ernährt sich ausschließlich von Kuchen und anderen Köstlichkeiten und auch Hochprozentigem. Aber warum auch nicht, schließlich findet sich bei nettem Zusammensein so manche Lösung und jeder hat sein Päckchen zu tragen….

Ich war ein bisschen traurig, als ich mich von dieser Truppe literarisch verabschieden musste und vergebe wohlverdiente zehn Punkte.

 

Verlag: Mira Taschenbuch

erschienen: 2019

Seiten: 352

ISBN: 978-3745700374