Browsing Tag:

Ullstein

Rezension

Rezension // Christin-Marie Below – Pension Herzschmerz

Louise und Anna müssen einfach aus ihrem tristen Alltag heraus: Die Männer nerven einfach nur. Der eine hat kein Verständnis für die Frauenfreundschaft und der andere ist fremdgegangen. Da die Dritte im Bunde, Kim, gerade einen gebrochenen Fuß hat und Hilfe braucht, fahren sie kurzerhand nach Norderney. Bei ordentlich Alkohol und Liebeskummer entsteht aus einer Schnapsidee der Plan, auf der Insel die Pension Herzschmerz zu eröffnen: Eine Pension für alle, die unter Liebeskummer leiden und dringend einen Tapetenwechsel benötigen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir von Anfang an gut gefallen, denn die drei Mädels sind frech und halten mit wahrer Frauenpower zusammen, so dass die Kerle glatt ins Straucheln kommen. Mit frechen Dialogen und Aktionen stellen die Mädels ihre Heimatstadt und schließlich auch die Insel auf den Kopf. Denn um die Pension eröffnen zu können, gilt es Unterstützer bei den Insulanern zu finden.

Dass Insulaner ein ganz eigenes Völkchen sind, muss wohl nicht extra erwähnt werden und Christin-Marie Below ist es hervorragend gelungen, ein paar charakteristische Einheimische zu kreieren.

Nach Durchschreiten der Liebeskummerphasen, hier als Besonderheit als Einleitung der Kapitel noch mal aufgeführt, merkt Louise, dass der smarte junge Bürgermeister ihr vielleicht in mehr als einer Richtung weiter helfen kann. Die stille Post der Insulaner und die Meerluft hilft den drei Mädels nun wirklich über den eigenen Herzschmerz hinwegzukommen. Nebenbei lernt man die Insel Norderney kennen bzw. da ich selbst schon zig 1000 Mal auf der Insel war, bin ich gedanklich mitgeradelt, denn Louise und Anna müssen ordentlich in die Pedale treten, um ihr Ziel zu erreichen.

Was die älteste Boygroup der Insel, die Döntje Singers, Erdnussbuttercookies und eine Gartenlaube für eine Rolle spielen, müsst Ihr selber lesen.

Bei all dem Trubel hätte es für mich ein bisschen mehr Liebe für Louise sein dürfen, aber das ist Geschmackssache. Ich hoffe, auf einen Folgeband, in dem vielleicht die Pension Herzschmerz eröffnet ist und die ersten Gäste begrüßen darf. Ich vergebe volle Punktzahl.

 

Außerhalb der Wertung muss ich leider anführen, dass ich (obwohl ich das Cover wunderschön finde) es nicht passend finde, dass das Wahrzeichen der Insel, der Norderneyer Leuchtturm aus rotem Backstein, stilistisch so falsch dargestellt wird. Für mich ein absolutes No go.

 

© Sonja Kochmann

 

Verlag: Ullstein Taschenbuch

erschienen: 2020

Seiten: 336

ISBN: 978-3548063652

Rezension

Rezension // Piper Rayne – Falling for my Brother’s Best Friend (Baileys #4)

Ja, ich gebe es zu: ich bin schon lange Fan der Piper Rayne Bücher und die Familie der Baileys hat es mir von bereits vom ersten Band an angetan. Daher muss ich an dieser Stelle darauf hinweisen, man sollte diese Reihe unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen, um alle charismatischen Baileys kennenzulernen und kein Detail zu verpassen.

Savannah Bailey hat nach dem Tod der Eltern neben ihrem Bruder Austin die Verantwortung für ihre Geschwister übernommen. Während ihr Bruder das Familiengeschehen hauptsächlich am Laufen hielt, übernahm Savannah unter Aufsicht ihrer Großmutter Dori das Familienunternehmens Bailey Timber.

Sie hat mittlerweile diese aufgezwungene Rolle derart verinnerlicht, dass sie zum kontrollwütigen Workaholic mutiert ist. Ihre Familienmitglieder belächeln ihre überdrehte Art und kommen stets gern auf ihr Organisationstalent zurück, wenn es etwas zu tun gibt. Haut sie auf den Tisch (oder schmeißt sie mit Tassen) so haben alle Respekt.

Außer … Liam … er ist von Kindheitstagen der beste Freund von Rome und Denver Bailey. Er ist der Besitzer des Tattoostudios in Lake Starlight und gilt mit seinem sexy Body und seinen Tattoos als Bad Boy. Dieser gelassene Typ gehört seit Jahren zur Familie Bailey und schafft es tatsächlich Savannah immer wieder zu reizen.

Er ist der Einzige, der hinter Savannahs tapfer aufrecht erhaltenen Fassade erkennt, dass sie einen Teil von sich verloren hat. Durch eine Wette kommen sich die beiden näher, wobei sie sich tatsächlich durch ein Tattoo und den Anlass hierfür schon lange sehr viel näher stehen, als gedacht. Ein schön geschilderter Taschentuchmoment.

Durch die charismatischen Baileys mit Hang zum Kuppeln entstehen immer wieder witzige oder peinliche Situationen bei denen ich immer wieder schmunzeln musste. Es ist auch schön zu sehen, wie der Clan der Baileys wächst und gedeiht und auch der nächste Band wird mit einigen Szenen bereits vorbereitet. (Ich könnte ja glatt weiter lesen, wenn den Band 5 schon auf Deutsch erhältlich wäre.)

Wie Savannah ihren Hang zur Perfektion in den Griff kriegt und Liam sie von seinen Qualitäten überzeugt, müsst ihr unbedingt lesen, den bei den beiden prickelt es ordentlich und so hat das Autorenduo, dass hinter dem Pseudonym steckt, ein paar heiße Szenen parat. Ich vergebe volle Punktzahl.

Wer übrigens Fan der 80iger ist wird sich musikalisch und filmtechnisch wiederfinden…..lasst Euch überraschen.

 

Verlag: Ullstein Taschenbuch oder Forever

erschienen: 2021

Seiten: 400

ISBN: 978-3548064680 oder ASIN: B08NW9X8LR

Rezension

Talia Hibbert – Kissing Chloe Brown (Brown Sisters #1)

Chloe Brown hat eine Liste. Eine Liste mit Dingen, die sie gerne tun würde. Doch eine chronische Krankheit schränkt sie massiv in ihrem Alltag ein. Sie braucht Unterstützung. Obwohl sie ihren Hausmeister Redford Morgan immer angiftet, wäre dieser perfekt: langes rotes Haar, sexy, Tattoos und ein Motorrad; ein echter bad boy?!

Doch ist er das wirklich ein bad boy? Eher ein Mann mit einem guten Herzen und Chloe ist eine zynische Zicke. Beide Protagonisten sind durch Vorurteile und Erfahrungen geprägt. In der Leseprobe hat mir besonders gut das Wortgefecht der beiden gefallen, was sich wie ein roter Faden durch die Handlung zieht und diese aufpeppt.

Chloes und Reds Geschichte ist etwas Besonderes: Chloes Krankheit Fibromyalgie und ihre Einschränkungen bieten einen interessanten Aspekt. Doch auch Red bietet mit seiner Vergangenheit eine Besonderheit, die ihn prägte und Ängste auslöst. Nein, ich werde sie an dieser Stelle nicht verraten, aber es ist tatsächlich bei all den Liebesromanen mal eine Vergangenheit, die nicht jeder bad boy aufweisen kann. Neugierig? Der Band Nummer 1 der Brown Schwestern ist durchaus lesenswert. Nummer 1? Ja, Chloe hat noch zwei Schwestern, die auch Chloes Leben nebenbei unterstützen oder ab und an aufmischen und ihr eigenes Buch bekommen werden. Auch Ihre Mutter, Tante und Großmutter peppen mit Ratschlägen und Kommentaren die Handlungen auf.

Bei näherer Betrachtung lernen Red und auch der Leser, dass sich hinter Choles zickiger und zynischer Art ein sehr verletzlicher Mensch verbirgt, der seine Einschränkungen durch die raue Art zu verbergen versucht. Doch Red knackt die harte Schale und schafft mit sehr einfühlsamen und lesenswerten Gesten eine romantische Szenerie. Der Spitzname Knöpfchen ist einfach zu süß.

Irgendwann stellt sich die Frage, hakt ein Häkchen auf einer Liste einen Punkt für immer ab oder kann dieser Punkt für bleiben sein?

Mein Fazit für dieses Buch: Die Geschichte ist sehr romantisch. Allerdings haben mir in einigen erotischen Szenen die Übersetzung (oder die Formulierungen?) nicht gefallen. Außerdem fand ich Chloes Art (auch wenn es ein Stilmittel in der Handlung war) teilweise sehr anstrengend zu lesen, so dass ich das Buch zwischendurch tatsächlich mal weggelegt habe. Ich vergebe daher 7 von 10 Punkten, weil Red wirklich ein toller Romantiker ist.

 

 

Verlag: Forever und Ullstein

erschienen: 2020

Seiten: 400

ISBN: 978-3548062846

ASIN : B086M3Z1HH