Browsing Tag:

Blanvalet

Rezension

Rezension // Geneva Lee – Black Hearts (Rivals #3)

Finale: Nach den dramatischen Entwicklungen war ich wirklich gespannt, wie es für die Rachepläne und die wiederauflebende Liebe von Adair und Sterling ausgehen würde. An dieser Stelle möchte ich eine Warnung aussprechen: Man kann die Bände nicht einzeln lesen. Es werden nach und nach kleine Puzzleteile der Vergangenheit zusammengesetzt. Ihr müsst die Vorbände „Black Roses“ und „Black Diamonds“ unbedingt vorher gelesen haben!

Ein absoluter Cliffhanger zum Ende des zweiten Bandes ließ mich fiebernd zurück. Schnell griff ich bei Erscheinen zum finalen Band und mir wurde schnell der Wind aus den Segeln genommen. Warum? Nach diesem dramatischen Cliffhanger setzte die Handlung nicht unmittelbar dort wieder an, sondern startete mit einem Puzzleteilchen der Vergangenheit. Ein langer Rückblick in die Vergangenheit, der für mich ein unglücklicher Start war und bei mir lesetechnisch „die Luft raus lies“. Ich musste das Buch sogar erst mal beiseitelegen. Erst mit dem zweiten Anlauf kam ich wieder in die Handlung, die leider unnötige Längen aufweist. Stilistisch äußerst unglücklich gelöst.

Die kleine Ellie mutiert zur Schachfigur im Rachespiel um Macht, Reichturm und Prestige. Werden die Gerechtigkeit und die Liebe siegen?

Bei diesem Spiel werden jedoch nach und nach Komponenten bekannt, die es nur in Serien wie Denver und Dallas geben kann und diesen Serien durchaus würdig sind. Mit dramatischen Entwicklungen und kindlichem Charme holt sich Geneva Lee mit ihrem Schreibstil die Spannung und den Unterhaltswert jedoch zurück und hat mich mit einem wahren Herzschlagfinale dann doch zufrieden zurückgelassen.

Ich vergebe 8 von 10 Punkten und frage mich, ob es ein Spin off für Luca und Jack, Sterlings Freunde, geben könnte.

 

 

Verlag: Blanvalet

erschienen: 2022

Seiten: 464

ISBN: 978-3734110955

Rezension

Rezension // Geneva Lee – Black Diamonds (Rivals #2)

Gleich vorweg: Lest unbedingt vorher „Black Roses“ um den dramatischen Entwicklungen dieses Bandes folgen zu können! Sterling Ford kam als reicher Mann zurück nach Valmont, um sich an diversen Menschen aus seiner Vergangenheit zu rächen. Die sogenannte schwarze Liste sollte planmäßig mit Unterstützung seiner Freunde abgearbeitet werden. Doch das Leben verläuft nicht immer planmäßig und so wird der Name der Frau, die ihm einst sein Herz brach von der Liste wieder gestrichen. Denn Sterling Ford wünscht sich nun ein Happy End mit Adair MacLaine.

Durch Rückblicke erfahren wir wieder geschickt, was wir bisher noch nicht wussten. Wie wurden die beiden einst ein Paar? Gegen welche Windmühlen mussten die beiden kämpfen?

Während die erotischen Szenen im ersten Band noch harmlos waren, wird es nun intensiver und pikanter. In den Rückblicken erwacht die erste große und leidenschaftliche Liebe und wir sind tatsächlich „Zuschauer“ beim ersten einfühlsamen Sex und später verführerischen Lernanreizen. Auch Sterlings kulinarisches Sightseeing in New York beinhaltet viel Gefühl und Leidenschaft und so merkt man, der Rächer von heute ist damals viel offener und träumerischer gewesen.

Was wohl noch geschah?

Wer ist nun Noah Porter und warum bedroht sein Auftauchen ein mögliches Happy End?

Auch andere Mitglieder der High Society spielen mit. Gäbe es nicht hier und da eine gute Seele, wie den Butler Felix, der immer Cookies backt oder die Freunde von Sterling, die offensichtlich mit mehr als nur einer Waffe umgehen können, dann müsste man sich wohl Sorgen machen.

Tja…nicht in alle Bereiche wird in diesem Band Licht ins Dunkle gebracht. Wir dürfen weiter auf das große Finale hoffen und bibbern, denn dieses Buch endet mit einem wirklich fiesen Cliffhanger. Was steht in dem Buch aus der Schublade und welche große Headline in den Nachrichten schockt Adair und Sterling? Aufgrund der gemeinen Entwicklung und des ausstehenden Happy Ends vergebe ich 9 von 10 Punkten, was für einen Band zwei einer Trilogie reichlich ist, da dieser meist nur das spektakuläre Ende vorbereitet.

 

Verlag: Blanvalet

erschienen: 2022

Seiten: 432

ISBN: 978-3734110887

Rezension

Rezension // Geneva Lee – Black Roses (Rivals #1)

„Rivals“ spielt mitten in den Südstaaten in Tennessee und ist eine neue Reihe von Geneva Lee! Südstaaten haben für mich durch die TV-Landschaft immer eins: Reichtum, Armut, Intrigen, Sünden hoch 3, da kann von der geografischen Anordnung nicht viel schief gehen, bei einer für Erotik bekannten Autorin.

Adair MacLaine und Sterling Ford treffen erstmals an der Valmont University aufeinander. Sie das reiche Luxusmädchen aus der hiesigen Gesellschaft, er ein armer Schlucker und Stipendiat ohne Familie. Beide könnten unterschiedlicher nicht sein, doch können beide die Anziehungskraft zueinander dauerhaft leugnen? Vor die Wahl gestellt, wählt Adair Luxus und Vermögen und muss Jahre später auf der Beerdigung ihres Vaters erneut auf Sterling treffen, der nur eins im Sinn hat: Rache!

Bereits nach den ersten Zeilen war ich mittendrin in der Handlung, die auf zwei Zeitschienen die Vergangenheit der beiden Protagonisten und das „aktuelle“ Geschehen im Zusammenhang beleuchtet. Adair ist auf „Windhall“ aufgewachsenen; ein Südstaatenherrenhaus, wie man es sich vorstellt. Dennoch ist es einschüchternd und kein zu Hause, wie man sich es wünscht. Auch geht Arbeit und Verpflichtung stets vor und so wird Adair in eine Schablone gepresst, wie die mächtigen Männer ihrer Gesellschaft ihre Vorzeigefrauen haben wollen. Auch in ihrer Collegeclique findet sich bereits ein ganzer Haufen der nächsten Generation davon und so scheint der junge Sterling eine echte Alternative. Er liest sogar Jane Austen und hat mit dem inzestuösen Haufen nicht viele Gemeinsamkeiten.

Dieser inzestuöse Haufen hat mich ein bisschen an eine Mischung aus Beverly Hills 90210 und den Denver Clan erinnert. Da geht an Konstellationen und Motiven für Rache noch so einiges.

Doch die Ereignisse überschlagen sich und der Leser erfährt lediglich Häppchenweise, dass es zum Bruch kam, der Jahre später in einem ausgeklügelten Racheplan mündet, den wir noch gar nicht ganz durchschauen konnten.

Da Liebe und Hass hier einen schmalen Grat darstellen, ist die Anziehungskraft ungebrochen und schnell verwischen die Grenzen. Da dies ein Auftaktbuch ist, erfahren wir hier leider noch nicht alles und ich stand am Ende etwas ratlos da. Wie geht es weiter? Was erfahren wir noch? Was hat Sterling noch für ein Blatt auf der Hand?

Für Geneva Lee ist das Buch bezüglich der erotischen Szenen geradezu harmlos. Es macht den Eindruck, als ob der Kessel gerade erst aufgesetzt wurde, also warten wir auf Band 2, ob es da ordentlich zischt und pfeift. Ich vergebe 8 von 10 Punkten, da das Ganze noch ausbaufähig, aber sehr vielversprechend ist.

 

Verlag: Blanvalet

erschienen: 2022

Seiten: 448

ISBN: 978-3734110832