Browsing Tag:

Reihe

Rezension

Rezension // Jenny Colgan – Weihnachten in der kleinen Sommerküche am Meer (Floras Küche #3)

Ist es schon Zeit für ein Weihnachtsbuch? Normalerweise meide ich diese Bücher und lese sie nur, wenn sie zu einer meiner Lieblingsreihen gehören.

Ich fühle mich immer in die Jahreszeit hinein gezwungen und lese eigentlich gern Bücher unabhängig von der Jahreszeit. Bei Flora auf der kleinen schottischen Insel Mure, mache ich jedoch gerne eine Ausnahme.

Aufgrund der Entwicklungen der Protagonisten und der Ereignisse haltet bitte beim Lesen die Reihenfolge ein!

Flora hat in der Vorweihnachtszeit ordentlich zu tun. Allerhand Gebäck muss vorbereitet werden, um in Annies Küche die Inselbewohner und die Touristen mit regionalen Köstlichkeiten zu verwöhnen.

Dabei geht ihr so viel im Kopf herum: Colton liegt aufgrund seiner Krebserkrankung im Sterben und sein Mann Fintan, Floras Bruder, leidet. Joel, Coltons Anwalt und Floras Freund, ist zur Regelung des anstehenden Nachlasses in New York und das, obwohl Flora gerade festgestellt hat, dass sie schwanger ist. Da auf der kleinen Insel eigentlich jeder über jeden Bescheid weiß, versucht Flora, dies zu verbergen, um Joel diese Neuigkeit als erste überbringen zu können. Doch es kommt alles ganz anders…

Jenny Colgan hat mit diesem Band ein melancholisches aber auch sehr schönes Buch abgeliefert. Die weihnachtliche Stimmung ist natürlich Garant dafür, dass alle Protagonisten und auch der Leser selbst mit Emotionen zu kämpfen haben. Das geschilderte Wetter und die eisigen Verhältnisse lassen einen direkt frösteln und zur Teetasse greifen. Dennoch könnte ich mir einen Ausflug in diese raue Insellandschaft, Dank der Autorin, durchaus vorstellen.

Durch den Vorband „Hochzeit in der kleinen Sommerküche am Meer“ ist dem Leser leider schon lange klar, dass es mit Colton irgendwann zu Ende gehen wird. Er muss Frieden mit Teilen seiner Familie finden, besonders als ein Familienmitglied auf der Insel auftaucht. Doch die Dorfgemeinschaft hält wunderbar zusammen und schützt ihn. Für Fintan ist es eine Qual seine Liebe gehen zu lassen.

Das Krebsleiden von Colton und das Leiden eines nahen Angehörigen sind glaubwürdig und authentisch dargestellt (Leider spreche ich da aus erlebter Erfahrung und ich kann sagen, dass diese Buchpassagen nichts für schwache Nerven sind.)

Flora dagegen hat Angst, dass Joel mit den anstehenden Änderungen nicht klar kommt. So dass ihre Freundin Lorna einweiht. Doch auch die befindet sich im Gefühlschaos, denn sie versucht, die Gefühle für den Insel Arzt Saif zu unterdrücken. Auch der versucht dies, da er seine Verantwortung bei seinen Kindern und seiner in den Kriegswirren vermissten Frau sieht.

Die schottische Insel Gemeinschaft hat den syrischen Flüchtling und seine kleine Familie schon lange aufgenommen und so sind die Gedankengänge beim Krippenspiel zum einen recht lustig und zum anderen stimmen Sie einen auch nachdenklich.

Das Buch ist so besonders, weil auch die Nebenprotagonisten Mrs. Laird, Inge-Britt, Mark und Marsha und wie sie alle heißen, ihr Herz einfach am rechten Fleck haben und so endet das Buch für einige und für andere bedeutet dieses Buch einen Neuanfang. Ich vergebe volle Punktzahl und empfehle dieses Buch auch unabhängig von der Jahreszeit zu lesen. Wer übrigens immer auf der Suche nach Rezepten ist, wird im Anhang dieses Buches fündig.

 

Verlag: Piper

erschienen: 2019

Seiten: 400

ISBN: 978-3492315104

 

 

Rezension

Rezension // Audrey Carlan – Lotus House – Heimliche Sehnsucht (Lotus House #6)

In diesem sechsten Band der Lotus House Reihe wird aus einem One Night Stand mehr. Die uns bekannte Gruppe aus Yogis und Partnern trifft in ihrer Lieblingsbar aufeinander. Atlas hat seinen Chef Silas dabei und die Meditationstrainerin Dara kommt hinzu. Schnell sprühen Funken und aus dem gemeinsamen Abend ergibt sich viel mehr.

Da die Protagonisten dieser Reihe in den Vorbänden eingeführt werden, ist das Lesen in der korrekten Reihenfolge zwingend notwendig, um das Handeln der Personen nachvollziehen zu können.

In diesem Band verstehen wir allerdings erstmals, warum der sexy Musikproduzent Silas ungebunden ist.

(Warnung Spoiler: Silas hat durch einen tragischen Vorfall seine Frau und sein ungeborenes Kind verloren.)

Um mit seiner Vergangenheit abschließen zu können, empfiehlt ihm Atlas zum einen den Meditationskurs von Dara und zum andern Doktor Monet Hart.

Dara, die sich nach dem One Night Stand aus dem Staub gemacht hat und noch nicht weiß, wie sie mit den Konsequenzen der gemeinsamen Nacht umgehen soll, ist anfänglich aufgrund des erneuten Zusammentreffens schockiert und unsicher.

Audrey Carlan hat sich in diesem Buch den Stirn Chakren gewidmet und so schafft sie es wundervoll romantisch und esoterisch mit einem ausreichenden Schuss Erotik, die beiden (Auren der) Protagonisten miteinander zu verkuppeln.

Dabei müssen natürlich noch Steine aus dem Weg geräumt werden, wie zum Beispiel eine überfürsorgliche Schwester, eine Verrückte, die schon wieder das Leben von unseren Protagonisten bedroht (Das macht die Autorin offensichtlich gerne, damit man ja das Buch nicht aus der Hand legt.) und Ängste und Unsicherheiten.

Denn nicht nur Silas macht eine glaubwürdige Entwicklung durch, auch Dara muss mit dem Gefühl kämpfen, nicht gewollt zu sein. Denn sie wurde damals von ihrer Adoptivmutter im Alter von acht Jahren aus einem Heim geholt. Nun ist sie in dem Familienbetrieb Sunflower Bakery glücklich als Bäckerin tätig.

Die erotischen Szenen bekommen diesmal einen besonderen Touch da Silas immer von den Wechsel der Gerüchen an Dara wie Zimt, Äpfel, Puderzucker und Co. angetan ist, was das ganze doch abwechslungsreich gestaltet.

Ich verabschiede mich etwas wehmütig von diesem (momentan?) vorletzten Band der Reihe und vergebe volle Punktzahl.

 

Verlag: Ullstein

erschienen: 2019

Seiten: 336

ISBN: 978-3548291154

Rezension

Rezension // Jennifer L. Armentrout – Golden Dynasty: Stärker als Begehren (de-Vincent-Saga #3)

Nachdem wir bereits die Brüder Lucian und Gabe de Vincent in den Vorbänden mit ihren passenden Hälften verkuppelt haben, ist nun der Teufel dran. Devlin ist nach dem scheinbaren Selbstmord des Vaters das Familienoberhaupt und setzt mit allen Mitteln, legal oder illegal, Alles daran, seine Familie zu beschützen.

Die Gerüchte um den Fluch der Familie helfen dabei. Doch das schreckt Rosie nicht ab. Sie ist die Freundin beste Freundin von Nikki, die seit dem Vorband mit Gabe zusammen ist.

Die Geister und Schatten, die angeblich auf dem Grundstück der de Vincents ihr Unwesen treiben, wirken auf Rosie wie Chanel Nummer 5, denn sie gehört NOPE an: New Orleans paranormale Ermittlung. Die Stadt der Geister und Kriminalität bietet die richtige Kulisse für diese Handlung.

Das Buch setzt auch dort an, wo ein Teil der Handlung von Nikki und Gabe startet. Aufgrund dieser Überschneidung empfehle ich daher unbedingt, die Reihenfolge einzuhalten.

Devlin und Rosie sind ein interessantes Pärchen, das sich spektakuläre Wortgefechte liefert. Sie sind wie Teufel und Weihwasser, können aber nicht voneinander lassen.

Da es in dem neuen Haus von Lucian und Julia spukt, muss Rosie in Begleitung von Devlin ihre Ermittlungen aufnehmen; dabei nähern sich die beiden glaubhaft an und finden mehr Gemeinsamkeiten als anfänglich gedacht.

Auch der Reporter Ross ist der Familie de Vincent weiterhin auf der Spur und man merkt, dass etwas Großes dahinter stecken muss.

Mein Verdacht aus den Vorbänden, bestätigt sich schließlich und die Trilogie endet mit einem echten Showdown, wie es Denver und Dallas mit einem Touch John Sinclair und einer Prise Erotik nicht besser hinbekommen hätten.

Ich vergebe volle Punktzahl, da Rosie mit ihrem zauberhaft eigenwilligen Fable für Perlenvorhänge und Leuchtsterne und Devlin als Teufel Widerwillen sehr gut gefallen haben.

 

 

Verlag: Mira Taschenbuch

erschienen: 2019

Seiten: 448

ISBN: 978-3745700251