Browsing Tag:

Reihe

Rezension

Rezension // Jenny Colgan – Weihnachten in der kleinen Buchhandlung (Happy-Ever-After #4)

Carmen gilt als das schwarze Schaf der Familie. Als das Kaufhaus, in dem sie seit Jahren als ungelernte Kraft arbeitet, schließt, zieht sie wieder bei ihren Eltern ein. Doch die schicken Sie mit ihrem losen Mundwerk zu ihrer hochschwangeren Schwester Sofia. Die erfolgreiche Anwältin hat neben den drei Kindern Pippa, Phoebe und Jack, einem tollen Ehemann, einer Vorzeigenanny Haus und Hof im verschneiten Edinburgh. Sie berät den Inhaber einer kleinen Buchhandlung rechtlich, da diese kurz vor dem Bankrott steht. Dort soll Carmen anfangen und helfen. Schließlich kann man da nicht mehr so viel Schaden anrichten.

Was anfänglich unter die Rubrik „Schnapsidee“ gefallen ist und nur eine Notlösung darstellen sollte, entwickelt eine gewisse Eigendynamik mit wundervollen Momenten fürs Leserherz. Auch zeigt sich, dass manche Dinge gar nicht so perfekt sind, wie sie anfänglich scheinen.

Die Geschichte in der kleinen Buchhandlung wird als Teil 4 der Happy Ever After beworben, kann aber sorglos allein gelesen werden. Die einzige Verbindung, die ich gefunden habe war, dass ein uns bereits bekannter Protagonist in zwei Miniszenen Bücher an die Buchhandlung verkauft.

Carmen findet Gefallen an der kleinen angestaubten Buchhandlung und dem kauzigen Besitzer. Ein Hüter der Bücher, wie er sich selbst nennt. Er muss erst lernen, dass man die kostenbaren Bücher verkaufen sollte, um den Laden halten zu können. Doch die Gemeinschaft der Händler und auch die Kunden brauchen nur einen kleinen Schubs, um in die Gänge zu kommen. Das dabei nicht alles glatt läuft, ist klar. Zu komisch, wenn Carmen einen Weihnachtsklassiker … nein, verrate ich nicht. Oder als ein smarter Starautor mit weißem Strahlelächeln mit Carmen zu flirten beginnt…nein auch nicht. Lest es selbst!

Jenny Colgan hat es auf jeden Fall geschafft eine gefühlvolle Geschichte um die Buchhandlung zu Papier zu bringen. Denn nicht nur Carmen  auch andere Protagonisten sorgen für ah….und oh…. Momente, die natürlich (fast) alle ein tollen Weihnachtsende bekommen: volle Punktzahl!

 

Verlag: Piper Taschenbuch

erschienen: 2022

Seiten: 448

ISBN: 978-3492318211

Rezension

Rezension // Charlotte Taylor – San Francisco Millionaires Club: Ian (San Francisco Millionaires Club #1) – Hörbuch

Alter Falter: Ich bin ja was Hörbücher angeht eher der Krimi- und Thrillerhörer, damit man gespannt nebenbei die Hausarbeit erledigt. Als dieser Hottie hier in den Vorschauen angezeigt wurde, dachte ich mir, warum nicht? Schließlich wollte ich die Reihe schon lange beginnen und….hui. Wer sonst bei Liebesgeschichten mit pikanten Szenen mit roten Ohren hinter seinem Buch verschwindet, dem wird hier explizit von Laura Diedrich alles akustisch zu getragen. Das war der Moment, wo ich dann doch dank Bluetooth auf Kopfhörer gewechselt habe. Immerhin sind Minderjährige im Haushalt….

Also, wie gesagt, es handelt sich um einen pikanten Schreibstil mit einer gelungenen Liebesgeschichte. Charlotte Taylor kenne ich bereits als Autorin Charlotte McGregor und ihren Geschichten aus Kirkby. Doch mit Ihrem San Francisco Millionaires Club legt sie bei der Erotik eine Schippe drauf. Immerhin sind die Kerlchen ja ganz besondere Sahnestücke.

Das merkt auch die Fotografin Luci als sie auf den schottischen Anwalt Ian trifft. Auch ihr Bloodhound Drake findet ihn umwerfend und übernimmt anfänglich Lucis Part diesen smarten Schotten aus den Latschen zu hauen.

Ein lustiges Zusammentreffen, was unbedingt wiederholt werden muss. Schließlich kann man die Anziehungskraft nicht leugnen. Allerdings zeigt sich, dass Ian trotz seines Vermögens auf dem Teppich geblieben ist. Er bevorzugt zwar einen Porsche und diverse Vorzüge, prahlt aber nicht mit seinem Geld und hat keinen Dünkel. Luci dagegen ist es peinlich, in einem alten Auto Namens Luke durch die Gegend zu eiern und hat bezüglich Ians Clique so einige Vorurteile. Können da beide zu einem gemeinsamen Nenner kommen? Oder steht dies dauerhaft zwischen den beiden?

4 Stunden und 47 Minuten, die wie im Fluge vergingen und in denen es hoch herging. Ich bin gespannt wie es mit den Millionaires weiter geht….volle Punktzahl.

 

Verlag: SAGA Egmont

erschienen: 2021

Spieldauer: 4 Stunden und 47 Minuten

Sprecher: Laura Diedrich

ASIN: B0BL55GXRK

Rezension

Rezension // Nina Bilinszki – No Stars too bright (Love Down Under #2)

Zurück nach Eden: Bereits im ersten Band „No Flames too wild“ der Love Down Under Reihe haben wir die deutschen „Work and Travel“ Studentinnen Isabell und Sophie kennengelernt. (An dieser Stelle empfehle ich die Reihenfolge einzuhalten, da die Charaktere bereits vorgestellt wurden. Man versteht die Beziehungen untereinander besser, wenn man die Reihenfolge einhält, obwohl die Bücher durchaus auch allein gelesen werden können.)

Als Isabell ihr Glück bei Liam fand und entgegen der ursprünglichen Planung nicht weiter in Australien herumreisen wollte, bleib auch Sophie in Eden. Sie schmeißt den hiesigen Pub und ist im Freundeskreis voll integriert. Dennoch ist sie traurig, bisher nicht mehr von Australien gesehen zu haben.

Als der Besitzer des Pubs verstirbt und sein Enkel Cooper den Laden mit Auflagen erbt, ist dieser auf Hilfe angewiesen. Den der Naturfotograf verbrachte die letzten Jahre lieber mit Kamera in der Wildnis und ist Hilfsbereitschaft und Zusammensein nicht gewohnt.

Sophie, der Wirbeldienst vom Dienst, reißt Cooper mit sich. Obwohl er recht in sich gekehrt ist, bietet er Sophie bei einem neuen Auftrag an, ihr ein Teil seines Landes und die Flora und Fauna zu zeigen. Der gemeinsame Roadtrip durch das Outback bringt Risiken und auch Verlockungen mit sich…und das wo der Abflug nach Deutschland immer näher rückt.

Sophie und Cooper haben mir als neue Paarung sehr gut gefallen. Sophie trägt ihr Herz auf der Zunge und gewinnt alle für sich. Cooper dagegen ist zurückhaltend und zieht die Einöde und Tiere vor. Er sieht sich selbst nicht als Mittelpunkt eines Freundeskreises. Es ist interessant zu lesen, wie die beiden unterschiedlichen Typen sich annähern, welche Gemeinsamkeiten die beiden haben und welche Grundlagen für die Zukunft geschaffen werden müssen.

Das Thema Naturschutz wird dabei gekonnt in die Handlung eingeflochten. Die künstlerische Freiheit bezüglich der zeitlichen Abläufe und Corona seien der Autorin verziehen. Ich habe mich gern ohne Maske, Reisebeschränkungen und Ansteckungsgefahr nach Australien geträumt: volle Punktzahl.

 

Verlag: Knaur TB

erschienen: 2022

Seiten: 400

ISBN: 978-3426528600