Browsing Tag:

Thriller

Rezension

Rezension // Tillie Cole – Hades’ Hangmen: Hush (Hades’ Hangmen #6)

Zurück zur dark romance vom Feinsten mit der unumstößlichen Warnung vorweg: Diese Reihe ist nichts für schwache Gemüter. Es gibt explizite Szenen von Gewalt und diversen Praktiken und die Bände können auch nicht einzeln gelesen werden, da die Bikergang um die Hades‘ Hangmen diverse Feinde haben und die harten Jungs nach und nach an die Frau gebracht werden. Wer dark romance mit einem ordentlichen Schuss Thriller sucht, der wird hier fündig.

Das Duo Cowboy und Hush bekamen als Nomaden des Clubs bisher stets am Rande ihre Auftritte, da sie nichts ohne einander taten. Der Verdacht für die anderen Biker und auch die Leser kam auf, dass die beiden eher einander als der Frauenwelt zugetan sind. Doch dieses Buch, dass eigentlich „Hush und Cowboy“ heißen müsste, zeigt, die Vorgeschichte der beiden beinhaltet viel mehr Tragik und Grausamkeit, als gedacht. Durch die Erlebnisse der Vergangenheit sind die beiden eng miteinander verbunden.

Als die Schwester von Ky, Sia, durch Juan Garcia erneut bedroht wird, werden diese beiden Hangmen ihre Beschützer. Sia kann selbst ihre Misshandlungen nicht verdrängen und fühlt sich aufgrund der eigenen Vergangenheit stets im Club fehl am Platze. Sie ist tatsächlich neidisch auf die anderen „old ladies“, da diese ihre Vergangenheit überwinden konnten. Etwas, das sie sich wünscht, aber allein nicht schafft. Da geht es vielleicht zu dritt besser…

Eine interessante und abwechslungsreiche Variante, die zwar nichts für mich persönlich ist, aber doch einige Seiten pikant füllte. Hut ab. Der Bikerkrieg bekommt nun auch durch die Aspekte der „White-Power“ -Gegner einen ordentlichen Schub und das Buch beinhaltet dadurch sogar traurige und leider auch aktuelle Kritik bezüglich Diskriminierung und Rassismus.

Tillie Cole hat in diesem sechsten Band ein traurig schönes Buch geschaffen, das einen versöhnlichen Ausklang trotz des anstehendenden Krieges erhält. Volle Punktzahl für drei reine Herzen im Einklang der Liebe.

Auch die Befürchtungen, dass der Reihe bald die Biker ausgehen könnten, dürften sich mit diesem Band erledigt haben. Recht vielversprechend ist von Crow und Rudge am Rande die Rede. Doch weiter wird es endlich mit Tanner gehen. Ich bin gespannt.

 

Verlag: Lyx.digital

erschienen: 2019

Seiten: 325

ASIN: B07V5VQYLQ

 

Rezension

Rezension // Tillie Cole – Hades’ Hangmen: AK (Hades’ Hangmen #5)

Okay, da ist sie wieder; die obligatorische Warnung vorweg:

Wer mit Schilderungen von Gewalt und Sex mit expliziten Szenen Probleme hat, der sollte diese ebooks ignorieren. Es handelt sich um dark romance von der düstersten Sorte und diese Reihe ist teilweise mehr ein Thriller als eine Liebesgeschichte!

Wer die Vorbände Styx, Kyler, Flame und Rider nicht kennt, der hat hier nichts zu suchen. Denn ohne die Vorgeschichte werdet Ihr nicht verstehen, warum die Bikerjungs der Hades Hangmen zwar gegen Gesetze verstoßen und diverse Feinde haben, aber zu ihren Frauen ganz lieb sind.

AK, ist der Waffenspezialist der Hangmen. Nach Ende seines Militärdienstes fand er bei den Bikern eine Ersatzfamilie, denn er verlor einst seinen …nee…verrate ich nicht. Jedenfalls ist der arme Kerl ordentlich gebeutelt und erkennen tut dies ausgerechnet, der Psycho der Hengmen, Flame. Denn AK päppelte diesen einst auf. AK muss jedoch seit dem Ende des Krieges mit dem Orden immer an den verschleppten Rotschopf Phebe denken und da die Jungs die Schwester von Lilah, der Old Lady von Kyler, unbedingt helfen wollen, starten sie eine Befreiungsaktion.

Ich hatte während des Lesens des letzten Bandes teilweise schon die Befürchtung des den Hangmen die Gegner ausgehen würden, aber Phebe wurde zur Aryan Brotherhood verschleppt. Menschen- und Drogenhandel und Prostitution sind für diese Halunken an der Tageordnung, so dass es ordentlich was zu tun gibt.

Für Phebe und AK muss sich dann zeigen, ob man nach den Erlebnissen der Vergangenheit überhaupt fähig ist, Liebe zu geben und zu nehmen.  Doch bei all der Gewalt und Gefahr zeigt die Vergangenheitsbewältigung, die ich hier mal nicht in Frage stelle, dass auch ein schwerer Biker eine romantische liebevolle Ader hat, wenn er das richtige Geschöpf auf seinem Schoss sitzen hat. Dass die Frauen der Hangmen, klein wie groß, die Jungs ordentlich um den Finger wickeln können, hat mich trotz der harten Schilderungen in so manchen Szenen zum Lächeln gebracht. Volle Punktzahl und ich bin gespannt, wie es weiter geht. Diese Reihe hat wirklich Suchtpotential!

 

Verlag: LYX.digital

erschienen: 2019

Seiten: 403

ASIN: B07QDNB21W

 

Rezension

Rezension // Sebastian Fitzek – Das Geschenk

 

Man stelle sich vor: Buchstaben und Zahlen sind für uns nur Hieroglyphen. Wir sind gefangen in einer Welt voller unleserlicher Texte, die uns regelrecht erdrücken.

© Sonja Kochmann

So ergeht es Milan Berg. Er ist Analphabet und das ist sein Geheimnis. Er versucht mit allerhand Tricks sein „Defizit“ zu vertuschen. Doch als an einer Ampel ein verzweifeltes Mädchen einen Zettel an eine Autoscheibe presst, beginnt für ihn der Horror. Ein perfides Spiel, das ihn zu einer grausamen Erkenntnis führen wird.

© Sonja Kochmann

Auf dieses Buch von Sebastian Fitzek war ich besonders gespannt, denn es wurde auch mit seiner Leseshow besonders promotet.

Milan Berg ist bereits auf den ersten Seiten ein sympathischer Protagonist. Wie würde es uns schließlich ergehen? Seine Überlebenstricks zeigen; er ist nicht doof und seine Bereitschaft, dem Mädchen helfen zu wollen, zeigt auch, dass er hilfsbereit ist. Ein Spiel mit einem oder vielleicht gar mehreren Psychopathen beginnt.

Doch Sebastian Fitzek wäre nicht der Meister der Finten und des Thrillers, wenn das alles wäre. Es wird zu einer Reise in die Vergangenheit, die zeigt, dass auch Milan Berg etwas zu verbergen hat.

Ich fand das Buch mit den Aspekten des Analphabetismus sehr spannend und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Doch bei diesem Autor muss man sich stets darauf einstellen, dass nichts so ist, wie es scheint. Das Ende mit einigen Wendungen, gab mir zum Nachdenken…Fand ich das gut? Gelungen? War das zu überraschend? War das nötig? Oder hätte es ein bisschen weniger sein können? Obwohl ich schon ein bisschen über dieser Rezension gebrütet habe, bin ich nach wie vor unschlüssig, ob mich das Ende des Buches glücklich macht. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass es hier auf die Irrfahrt von Milan Berg ankommt. Ich vergebe daher 8 von 10 Punkten.

Im Nachwort berichtet Sebastian Fitzek, wie es zu der Idee zu diesem Buch kam und diese Inspirationen sind immer einen Bericht wert. Auch bei der musikalischen Leseshow, die stets für bombastische Stimmung sorgt, wurde wieder einmal klar, dieser Autor hat Spaß am Schreiben und an der Unterhaltung.

Verlag: Droemer Knaur

erschienen: 2019

Seiten: 368

ISBN: 978-3426281543

© Sonja Kochmann

© Sonja Kochmann

© Sonja Kochmann