Browsing Tag:

Freundschaft

Rezension

Rezension // Sarah Morgan – Sommerzauber in Paris

Vorweg, ich liebe die Bücher von Sarah Morgan! Ihre Reihen „Puffin Island“ und „From Manhattan with Love“ sind einfach humorvolle und romantische Bücher. Die Autorin kann aber auch ernste Töne wie in „Stunde der Inseltöchter“ anschlagen. Als ich dieses Cover sah, habe ich ehrlich gesagt ein Buch erwartet, was locker und leicht für Unterhaltung sorgt.

So wurde ich leider nach den ersten Seiten enttäuscht und ich kam aufgrund meiner eigenen Erwartungshaltung nicht in die Geschichte hinein. Nun habe ich dem Buch eine zweite Chance gegeben und ich bin begeistert.

Grace, voll durch getaktete und strukturierte Ehefrau und Mutter freut sich auf ihren Hochzeitstag. Schließlich will sie ihren Mann mit einer Reise nach Paris überraschen, doch der krönt den gemeinsamen Abend mit dem Wunsch nach Scheidung.

Schwer getroffen und gestärkt durch ihre Großmutter Mimi reist Grace allein nach Paris.

Audrey dagegen ist froh, Schule und ihre alkoholkranke Mutter zurücklassen zu können. Die Verantwortung für ihre Mutter, sowie eine Leserechtschreibschwäche belasten die junge Frau sehr. Sie will die Welt sehen. Leider findet sie in Paris nur einen Job in einem Buchladen….wie soll das bloß werden; ohne Französischkenntnisse mit all den Buchstaben?

Die Wege der beiden kreuzen sich und nach anfänglichen Schwierigkeiten entsteht eine wunderbare Freundschaft. Es zeigt sich, dass beide mehr gemeinsam haben, als gedacht und beide voneinander profitieren können. Was wirklich wichtig ist in einer Welt aus unterschiedlichen Zielen und Bestreben und auf wen man sich wirklich verlassen kann, müssen beide Protagonistinnen eindrucksvoll lernen. Aber so ein Buch würde natürlich nicht in Paris spielen, wenn nicht einige Protagonisten am Ende die Liebe finden würden.

Ich vergebe trotz der Einstiegsschwierigkeiten volle Punktzahl, da das Buch nichts für das irreführende Cover kann, was bei mir Erwartungen ausgelöst hat, die meinen Lesefluss am Anfang gestört haben.

 

Verlag: HarperCollins

erschienen: 2020

Seiten: 416

ISBN: 978-3959674584

 

Auch andere Ausgaben haben ein ähnliches Cover; gesehen bei bog & idé in Dänemark © Sonja Kochmann

Rezension

Rezension // Piper Rayne – Kisses from the Guy next Door (Baileys #2)

Auf geht es wieder nach Lake Starlight. Nach dem ersten Teil konnte ich ein Wiedersehen mit den Baileys kaum abwarten, denn aufgrund der Vielzahl der Familienmitglieder mit dem Status Single haben wir wohl noch einige Bände vor uns. An dieser Stelle empfehle ich die Reihenfolge einzuhalten, sie ist zwar nicht zwingend ein Muss, aber es entgehen einem sonst einige Insiderwitze, die mich doch teilweise laut lachen ließen. Ich sag nur Kaffeetasse! Auch sind schon zu den einzelnen Familienmitgliedern Details erwähnt worden, die nach und nach wichtig werden.

Brooklyns Tag ist so richtig schief gelaufen: sie wurde vor dem Altar stehen gelassen! Als abservierte Braut im weißen Bauschekleid ist sie derart geladen, dass sie ihren neuen Nachbarn mit einem ungezielten Wurf trifft. Umringt von ihrer besorgten Familie versucht Brooklyn fortan, ihr Leben wieder aufzunehmen. Doch all die Fürsorge ist so erdrückend!

Dabei will sie einfach traurig sein und wieder mit ihrem Leben weiter machen. Da bietet ihr ihr neuer Nachbar Wyatt eine neutrale Schulter zum Ausweinen. Gleichzeitig hat er gescheite Tipps, um ihr Hobby mit ätherischen Ölen zum Beruf machen zu können. Woher er sich wohl so gut mit Marketing und Finanzen auskennt? Tja, dass könnte daran liegen, dass er der Erbe einer Hotelkette ist und das hiesige Hotel, in dem Brooklyn auch noch arbeitet, auf Vordermann bringen soll. Bleiben will er in diesem Provinzkaff eigentlich nicht, aber sein Auftrag wird mehr und mehr zur Herausforderung für sein Herz.

Denn die Provinz ist viel ehrlicher als die Großstadt: keine Schickeria mit Schein und Sein. Menschen, die sich für einen wirklich interessieren und für einander da sind. Aber kann er seinen Auftrag überhaupt zu Ende bringen?

Lake Starlight ist ein Ort zum Wohlfühlen. Für die Protagonisten und die Leser. Und wer könnte ein Örtchen mit einem eigenen Klatsch und Tratsch Blog einfach zurücklassen, wenn da eine Frau ist, die in Wyatt den Wunsch aufkeimen lässt, mehr als nur der gute Nachbar zu sein?

Für das Autorenduo, das sich hinter Piper Rayne versteckt, ist dieses Buch erstaunlich soft geschrieben. Es hat diesmal mehr Wert auf die Tiefe der Gefühlswelt von Brooklyn und Wyatt als auf explizite Sexszenen gelegt. Allerdings hat mich dies aufgrund der ereignisreichen Geschehnisse nicht gestört. Ich vergebe volle Punktzahl.

 

Verlag: Ullstein Taschenbuch oder Forever

erschienen: 2020

Seiten: 464

ISBN: 978-3548062662 und ASIN: B07ZTQD6D9

Rezension

Rezension // Franziska Jebens – Die Liebe fällt nicht weit vom Strand

Sophies Träume beinhalten vor allem eins: Kochtöpfe in einem mintfarbenen Foodtruck und Genuss. Doch das Leben oder (eventuell doch) das Schicksal haben andere Pläne mit ihr: statt am Empfang einer Filmfirma in Hamburg zu sitzen, ist sie auf einmal mitten in einer Marketingpräsentation für einen Blockbuster. Ihre unkonventionelle und lockere Art begeistern den Regisseur und so ist Sophie auf einmal am Filmset am Strand von Dänemark und leitet das Marketing für den Film. Dort sind Kummer, Sorgen und der nervige Freund schnell vergessen, als sie auch noch auf einen attraktiven Strandläufer mit Hund trifft.

Sophie war mir bereits aufgrund des lockeren und ansprechenden Schreibstils von Franziska Jebens auf den ersten Seiten sympathisch. Sie ist ein bisschen schusselig und in unbequemen Situationen grummelt ihr Magendarmtrakt vor Unmut vor sich hin. (Da kann keine innere Göttin mithalten.) Unterstützung erhält sie vor allem von Ihrer Freundin Sasha und ihrem Kollegen Claudio, die stets an sie glauben. Ihr Freund Tim dagegen hält sie klein und streut Zweifel. Schnell sieht man in Sophie eine Art Bridget Jones, die eigentlich nur auf den richtigen Moment wartet, um….ja was eigentlich?

Der Traum vom Foodtruck erweist sich als weit weg. Karriere scheint eigentlich auch nicht ihr eigentliches Ziel zu sein. Doch als sie es den Zicken im Büro zeigen darf, gibt sie schließlich alles. Ein Dilemma, das nicht weit her geholt ist und man reckt beim Lesen die Faust und will mit Sophie mitfiebern.

Der Ausflug an den idyllischen Strand irgendwo in Dänemark hat mir gut gefallen und hat beim Lesen in mir die Hoffnung auf einen Sommerurlaub geweckt. Ein Umgebungswechsel für Sophie in der Vieles von ihr abfällt. Der Strandläufer Nick scheint Verständnis für sie und mehr Gemeinsamkeiten mit ihr zu haben als ihr karrieregeiler Freund.

Welchen Träumen und Männern Sophie letztendlich folgt, müsst ihr unbedingt selber lesen. Ich vergebe volle Punktzahl für ein Buch, dass ich kaum aus der Hand legen konnte.

 

 

Verlag: Ullstein

erschienen: 2020

Seiten: 400

ISBN: 978-3548062624