Browsing Tag:

Young Adult

Rezension

Rezension // Sarina Bowen – Never Let Me Down

Für die 17jährige Rachel ist ihre Welt zusammen gebrochen: Ihre Mutter ist an Krebs gestorben und das Jugendamt bringt sie mit ihrem Vater zusammen, den sie noch nie zuvor gesehen hat. Doch halt, das ist nicht ganz richtig. Gesehen und gehört hat sie ihn schon, denn Fredericks Ricks ist einer der größten Rockstars der USA und Rachel verfolgt seinen Social Media Account und die Berichte in der Presse seit sie denken kann. Es startet für die beiden ein Balanceakt.

Sarina Bowen gehört aufgrund ihres einfühlsamen Schreibstil schon seit Langem zu meinen Lieblingsautoren. Als dieses Buch angekündigt wurde, habe ich mich sehr gefreut. Ob dies Start einer Reihe ist, konnte ich bisher noch nicht feststellen. Auf der Homepage der Autorin scheint es (bislang?) ein Einzelband zu sein.

Ist das denn überhaupt eine Liebesgeschichte oder eher eine Tochter-Vater-Geschichte? Ja, ist es. Denn Frederick ermöglicht Rachel auf die Claiborne Prep zu gehen. Dort trifft sie auf ihren Paten Jake….

Wir haben hier also ein sehr vielfältiges Buch. Zum einen die Geschichte vom Vater, der erst lernen muss einer zu sein. Er hat im Laufe seiner Karriere die Erfahrungen gemacht, dass alle irgendwas von ihm wollen. Es fällt ihm schwer, zu vertrauen und seine wahren Gefühle zu zeigen. Rachel dagegen sieht auf einmal, dass das öffentlich zugängliche Bild ihres Vaters vom „echten Dad“ abweicht. Wut und Angst mischen sich anfänglich in ihre Beziehung. Doch beide verbindet die Musik und es ist schön zu sehen, wie beide nach anfänglichen Startschwierigkeiten zu einander finden.

(Kleine Anmerkung für den Verlag: Ich hatte damit keine Verständnisprobleme, aber nicht jeder Leser, der zu einem deutschen Buch greift, versteht Englisch. Daher wären Fußnoten für den englischen Songtext sinnvoll, da hier sonst ein schöner Buchmoment unverständlich bleibt.)

Kommen wir zum anderen Teil der Geschichte. Jake wird zu Rachels Paten. Er kommuniziert anfänglich nur per Mail mit ihr, um sie auf die Gegebenheiten der neuen Schule vorzubereiten. Da Rachel ihm nicht vom Tod der Mutter schreibt, sind seine lockeren Emails eine echte Abwechslung für sie. Vor Ort stellt sich dann sogar heraus, dass dieser smarte Nerd auch noch gut aussieht. Zusammen mit ihm und ihrer Mitbewohnerin Aurora entwickelt sich das Buch zu einer Collegegeschichte wie die Ivy Years Reihe der Autorin und was da so alles passiert, müsst ihr selber lesen. Ich vergebe volle Punktzahl.

 

Verlag: Lyx

erschienen: 2020

Seiten: 400

ISBN: 978-3736313002

Rezension

Rezension // Jana Hoch – Kronenherz (Royal Horses #1)

Nach einer missglückten Mutprobe will Greta raus aus London und weg von ihren Freunden, da kommt das königliche Pferdegestüt Caverley Green in West Sussex beim Patenonkel ihres Bruders gerade recht, um sie auf andere Gedanken zu bringen. Doch bereits am ersten Tag gerät sie mit dem Pferdetrainer Edward aneinander.

Dabei hat der doch so eine feinfühlige Art mit den Tieren umzugehen. Warum bringt er Greta so auf die Palme und was für ein Geheimnis führt ihn auf das Gestüt der Royals? Als dann noch Prinz Tristan auf dem Besitz auftaucht, ist das Chaos für Greta perfekt….

Das Buchcover ist mir bereits vor einigen Wochen aufgefallen, als ich dann in Ruhe den Klappentext las und zu einer Lesung mit Pferd eingeladen wurde, war ich neugierig. Da ich selbst in meiner Teeniezeit ein absoluter Pferdefan war und ich das Thema Royals in Büchern immer wieder schön finde, habe ich trotz der Einstufung young adult/Jugendbuch zugegriffen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir von Anfang an gefallen und Greta war mir auf Anhieb sympathisch. Mit ihrer leicht patzigen Art mit der sie ihre Erlebnisse zu kaschieren versucht, eckt sie zwar an, aber sie findet auf Caverley Green Freunde. Joan und Sixton wuchsen dort auf und nehmen Greta in ihren Reihen auf, obwohl sie nicht bereit sind, Edwards Geheimnis zu verraten.

Die Erlebnisse von Greta als „Nichtreiterin“ mit dem Pony Sparky waren einfach amüsant und haben mich so an meine ersten Reitstunden erinnert. Die eigenen Erlebnisse führen auch für Greta zu einer besonderen Verbindung zu den Tieren. Als dann ein verstörtes Pferd namens Mariscal auf dem Hof kommt, wird Gretas Interesse immer geweckt. Kann man eine Verbindung zu einem so wunderschönen Tier aufbauen? Die Schilderungen der Autorin zeigen: hier ist jemand mit Liebe zum Pferd am Werk gewesen. Auch die Nebenprotagonisten wie der Stallmeister Quinn oder die Zicke Brina geben dem Setting die nötige Abwechslung.

Das Buch ist Teil 1 einer Trilogie und ich kann es aufgrund der Geschehnisse kaum abwarten, bis ich Teil 2 „Kronentraum“ in meinen Händen halte. Es ist ein wundervolles Buch über junge Liebe und Pferde; daher vergebe ich volle Punktzahl.

 

Verlag: Arena

erschienen: 2020

Seiten: 360

ISBN: 978-3401605203

Interview

Interview // Jana Hoch – Kronenherz

Vor einiger Zeit habe ich beim Stöbern in der Buchhandlung “Kronenherz” entdeckt. Als dann die Ankündigung für eine “Lesung mit Pferd” kam, habe ich mich “tierisch” gefreut und muss nun leider auf einen Ersatztermin warten. Um uns die Wartezeit zu versüßen, hat mir Jana Hoch ein kleines Interview gegeben:

Ursprünglich hast Du Innenarchitektur studiert, wer oder was hat Dich zum Schreiben gebracht? Wolltest Du schon immer Autorin werden?

Insgeheim war es immer mein großer Traum, Autorin zu werden. Ich habe schon während der Schulzeit geschrieben. In der fünften Klasse waren es Theaterstücke und Kurzgeschichten, später schon mal 200 Seiten. Als ich angefangen habe, zu studieren, habe ich aufgehört zu schreiben und andere Sachen sind erst einmal in den Vordergrund gerückt. Aber ich bin in diesem Beruf nie glücklich geworden. Man sagt ja nicht umsonst, dass es Beruf und Berufung gibt. Irgendwann ist mir dann eines meiner Manuskripte in die Hand gefallen und ich dachte: Das ist gar nicht so schlecht. Warum eigentlich nicht? Und damit habe ich mir ein Herz gefasst und mich bei meiner Agentur beworben. So fing dann alles an.

 

© Marilena Fortmann

 

Neben dem Schreiben hast Du einen Haflinger namens Jamie. Erzähl uns von ihm.

„Ein Buch schreiben“ und „Ein eigenes Pferd besitzen“. Das waren schon seit Kindertagen zwei meiner größten Träume. Jamie ist einfach alles für mich. Meine Inspiration, meine Auszeit, mein Lehrer, derjenige, der mir aufzeigt, wenn ich mal wieder zu viel arbeite und mir mehr Zeit für mich nehmen sollte 😉

Er ist kein leichtes Pferd. Er hat einen starken Charakter und er weiß was er will und wo seine Grenzen liegen. Und das darf er mir auch jederzeit zeigen. Ich denke, das macht unsere Beziehung so einzigartig.

Jamie spiegelt meine Emotionen sehr stark, ebenso wie das Pferd Mariscal in Kronenherz. Er lässt sich anstecken, wenn ich Energie und Glück platze, aber er zeigt mir auch, wenn ich mit den Gedanken woanders oder aufgewühlt bin.

Wenn man es genau nimmt, ist es sogar Jamies Verdienst, dass ich jetzt als Autorin arbeiten darf. So komisch, das klingt, aber er hat mir gezeigt, dass ich in meinem Leben etwas ändern muss. Ich war häufig gestresst und schlecht drauf, hatte zu wenig Zeit für ihn und bin ungerecht geworden. Jamie hat mir das alles gespiegelt und mir deutlich signalisiert, dass er nicht bereit ist, weiter mit mir zusammenzuarbeiten, wenn ich nichts ändere.

Und das habe ich getan. Der Schritt in die Selbstständigkeit ist mir nicht leicht gefallen. Aber jetzt lebe ich meinen Traum und ich habe es keinen einzigen Tag bereut. Und, was soll ich sagen … seither ist zwischen Jamie und mir alles wunderbar. Wir geben uns gegenseitig so viel und er hilft mir, mich weiterzuentwickeln.

Dieses Pferd ist ein eines der größten Geschenke, die das Leben mir machen konnte.

Wie lange dauerte das Schreiben an dem Buch?

An Kronenherz habe ich circa acht Monate gearbeitet. Allerdings habe ich anfangs nebenbei noch ein Praktikum bei einer Pferdetrainerin gemacht. Mit Kronentraum bin ich etwas schneller.

Welche/n Autor/in würden Sie gerne mal treffen? Welche Frage würdest Du stellen?

Kerstin Gier J Und ich würde ganz kleinlaut fragen, ob ich wohl ein Autogramm und ein gemeinsames Foto bekommen könnte.

Verrätst Du uns schon ein bisschen was über „Kronentraum“?

Es wird noch größer, noch royaler, noch romantischer und natürlich gibt es ein Wiedersehen mit den Pferden und dem Team Caverley Green. Dazu kommen noch ein paar neue Charaktere, die ich absolut lieb gewonnen habe. Besonders Prinzessin Lianna hat es in sich. Seid gespannt!

Ich bin jedenfalls richtig verliebt in die Geschichte und hoffe, dass es meinen Lesern ab dem Herbst genauso geht.

 

© Marilena Fortmann

 

Vielen Dank für das Interview und ich werde hoffentlich bald von der Lesung mit Jamie berichten können.