Browsing Tag:

Familiengeheimnis

Rezension

Rezension // Katharina Herzog – Zwischen dir und mir das Meer

 

© Sonja Kochmann

Nach “Immer wieder im Sommer” musste natürlich auch “Zwischen dir und mir das Meer” auf meinem ebook-Reader Platz finden.

Leider war bis vor ein paar Wochen das Wetter grau und kühl, so dass ich einfach literarisch keinen Ausflug nach Amrum und an die Amalfiküste machen wollte. Als ich das Buch dann bei schönem sommerlichen Temperaturen beendet hatte, fehlten mir einfach die richtigen Worte, um eine Rezension zu schreiben: das Buch ist einfach soooooooooooooooooo schön!

Katharina Herzog hat mit diesem Buch eine sommerliche Familiengeschichte erschaffen, die einfach ans Herz geht: Lena arbeitet auf Amrum in einem Hospiz. Nach dem Ertrinken der Mutter Mariella im offenen Meer kann sie den Gedanken nicht ertragen, dass Menschen beim Sterben allein sind. Das Meer, wird von ihr als Schwimmerin gemieden, doch beim Sammeln von Meerglas geliebt. Anders als ihre Schwester Zoe, die in die Welt hinauszieht und wagemutig alles riskiert. Als eines Tages der Italiener Matteo die Insel aufsucht, kommen die italienischen Wurzeln der Mutter ans Licht. Die Vergangenheit der Mutter bewegt die Schwestern sehr und so machen sich diese auf den Weg nach Italien.

Ein Satz in diesem Buch hat es mir besonders angetan: “Wenn einem in der Familiengeschichte ein Band fehlte, dann konnte auch die eigne Geschichte niemals komplett sein.” (Seite 74)

Lena und Zoe wissen nicht viel über die italienischen Wurzeln ihrer Mutter und Katharina Herzog schafft es erstaunlich einfühlsam darzustellen, was die beiden Schwestern prägte und warum diese so unterschiedlich durchs Leben gehen. Ich persönlich konnte mich mehr mit Lenas zurückhaltender Art anfreunden, doch diese macht Dank der italienischen Lebensfreude und ordentlich amore eine große Entwicklung bei der Suche von Mariellas Geheimnissen durch.

Anhand eines Fotos findet Lena ihren Großvater, der auf traditionelle Weise Zitronen züchtet und sich eisern gegen die großen Händler behauptet. Genau wie vor zig Jahren. Denn durch geschickte Perspektivwechsel der Kapitel erfährt der Leser genau wie Lena und Zoe nach und nach, was damals geschah.

Und noch einer, weil es so schön ist: “Am Ende fand jeder seinen Frieden, egal wie er zuvor gelitten hatte.” (Seite 343)

Lest selbst von der friesischen Oma Hilde, vom italienischen Opa Babbo und einigen anderen wichtigen Personen und Ereignissen: volle Punktzahl.

Verlag: Rowohlt
erschienen: 2018
Seiten: 352
ISBN: 978-3499274206

Rezension

Rezension // Anna Rosendahl – Meerblick inklusive

 

© Sonja Kochmann

Ihr braucht ein Buch für den Strandurlaub? Ich hätte da eins. Denn Oma ist verschwunden und Meike macht sich auf die Suche nach Oma Elisabeth, die einfach abgehauen ist: nach Amrum!

Eine kleine Schnitzeljagd über die Insel wird für Meike viel mehr als nur die Suche nach ihrer Oma. Sie entdeckt, dass sie selbst Wurzeln auf der Insel und das Oma ein jahrzehntelang gehütetes Geheimnis hat.

Den besonderen Schreibstil von Anna Rosendahl oder viel mehr Andrea Russo (oder Anne Barns oder Anne Töpfer)  habe ich bereits im letzten Jahr für mich entdeckt, damals wusste ich noch nicht, dass die Autorin bei verschiedenen Verlagen derart fleißig ist und sich hinter diesen Pseudonymen versteckt. Doch der Stil ist unverkennbar. Die Liebe zur friesischen Landschaft, kulinarischen regionalen Besonderheiten und Familiengeheimnissen, die einfach gelüftet werden müssen.

Klar, dass die Liebe nicht zu kurz kommen darf. Denn eine neue Generation muss die Traditionen schließlich fortführen und selbst aus Fehlern klug werden.

Meike entdeckt hier, dass ihre Oma unter dem Druck der damaligen Gesellschaft anders gehandelt hat, als sie es heute tun würde. Sie hat sich grad frisch getrennt und ist noch so richtig sauer auf die Männerwelt. Obwohl die Insel doch den ein oder anderen interessanten Insulaner zu bieten hat….auch Freundschaften werden geschlossen und man hätte Lust, sofort die Koffer packen und ans Meer fahren.

Ich habe mir dieses Buch sorgsam eingeteilt und immer dann gelesen, wenn ich für meine persönliche Auszeit in der Badewanne verschwunden bin. Das ein oder andere Mal war ich ganz schön schrumpelig, weil ich einfach nicht aufhören konnte: volle Punktzahl für diesen Ausflug nach Amrum.

Verlag: Heyne
erschienen: 2017
Seiten: 368
ISBN: 978-3453418356

 

Rezension

Rezension // Anne Barns – Drei Schwestern am Meer von SONJA

Bei einem Besuch bei ihrer Oma Marianne auf Rügen ändert sich für die junge Ärztin Katharina alles. Doch ihr eigenes Liebesglück erscheint erst einmal unwichtig, als Marianne mit Herzproblemen ins Krankenhaus geliefert wird. Schnell trommelt sie ihre Schwestern zusammen und bei der Organisation des entstandenen Chaos, erfahren die drei Schwestern, dass Oma Marianne ein Geheimnis hatte….

Da mir bereits das Buch “Apfelkuchen am Meer” von der Autorin sehr gut gefallen hat, habe ich mich natürlich riesig über das neue Buch gefreut. Beide Bücher stehen für sich allein und haben nichts miteinander zu tun, was bei den ganzen Reihen auch mal erfrischend sein kann.

Erfrischend sind auch die Schilderungen des Kreidefelsens und des geliebten Meeres. Man möchte sogleich seinen Koffer packen und nach Hühnergöttern am Strand von Rügen suchen.

Die Charaktere der drei Schwestern sind bunt gemischt und abwechslungsreich, so dass die anstehenden Probleme mit vielfältigen Ideen gelöst werden können. Hier kommen quirlige Dialoge auf und für Katharina findet sich im hiesigen Hausarzt durchaus eine Lösung für ihr Problem mit der Liebe. Auch die anderen Schwestern haben so ihre Probleme mit der Liebe und so wird es in dem Haus nahe des Kreidefelsens nie langweilig.

Doch trotz all des Trubels und der zu lösenden Geheimnisse wird ordentlich der Kochlöffel geschwungen. Es gibt Karamellbonbons, Käsesahnetorte, Haselnusspaste, Limes, Omelett, Pesto, Pfefferlinge und Braten. Wer also auf Diät ist, der muss bei diesem Buch seelische Stärke beweisen.

Für alle Begeisterten finden sich hinten im Buch auch einige der Rezepte zum Nachkochen. (Auf dem Foto ist noch eine separate Rezeptsammlung zu sehen.) Volle Punktzahl.

Verlag: Mira Taschenbuch
erschienen: 2018
Seiten: 304
ISBN: 978-3956497926

© Sonja Kochmann