Browsing Tag:

Forever

Rezension

Rezension // Piper Rayne – Kisses from the Guy next Door (Baileys #2)

Auf geht es wieder nach Lake Starlight. Nach dem ersten Teil konnte ich ein Wiedersehen mit den Baileys kaum abwarten, denn aufgrund der Vielzahl der Familienmitglieder mit dem Status Single haben wir wohl noch einige Bände vor uns. An dieser Stelle empfehle ich die Reihenfolge einzuhalten, sie ist zwar nicht zwingend ein Muss, aber es entgehen einem sonst einige Insiderwitze, die mich doch teilweise laut lachen ließen. Ich sag nur Kaffeetasse! Auch sind schon zu den einzelnen Familienmitgliedern Details erwähnt worden, die nach und nach wichtig werden.

Brooklyns Tag ist so richtig schief gelaufen: sie wurde vor dem Altar stehen gelassen! Als abservierte Braut im weißen Bauschekleid ist sie derart geladen, dass sie ihren neuen Nachbarn mit einem ungezielten Wurf trifft. Umringt von ihrer besorgten Familie versucht Brooklyn fortan, ihr Leben wieder aufzunehmen. Doch all die Fürsorge ist so erdrückend!

Dabei will sie einfach traurig sein und wieder mit ihrem Leben weiter machen. Da bietet ihr ihr neuer Nachbar Wyatt eine neutrale Schulter zum Ausweinen. Gleichzeitig hat er gescheite Tipps, um ihr Hobby mit ätherischen Ölen zum Beruf machen zu können. Woher er sich wohl so gut mit Marketing und Finanzen auskennt? Tja, dass könnte daran liegen, dass er der Erbe einer Hotelkette ist und das hiesige Hotel, in dem Brooklyn auch noch arbeitet, auf Vordermann bringen soll. Bleiben will er in diesem Provinzkaff eigentlich nicht, aber sein Auftrag wird mehr und mehr zur Herausforderung für sein Herz.

Denn die Provinz ist viel ehrlicher als die Großstadt: keine Schickeria mit Schein und Sein. Menschen, die sich für einen wirklich interessieren und für einander da sind. Aber kann er seinen Auftrag überhaupt zu Ende bringen?

Lake Starlight ist ein Ort zum Wohlfühlen. Für die Protagonisten und die Leser. Und wer könnte ein Örtchen mit einem eigenen Klatsch und Tratsch Blog einfach zurücklassen, wenn da eine Frau ist, die in Wyatt den Wunsch aufkeimen lässt, mehr als nur der gute Nachbar zu sein?

Für das Autorenduo, das sich hinter Piper Rayne versteckt, ist dieses Buch erstaunlich soft geschrieben. Es hat diesmal mehr Wert auf die Tiefe der Gefühlswelt von Brooklyn und Wyatt als auf explizite Sexszenen gelegt. Allerdings hat mich dies aufgrund der ereignisreichen Geschehnisse nicht gestört. Ich vergebe volle Punktzahl.

 

Verlag: Ullstein Taschenbuch oder Forever

erschienen: 2020

Seiten: 464

ISBN: 978-3548062662 und ASIN: B07ZTQD6D9

Rezension

Rezension // Piper Rayne – Lessons from a One-Night-Stand (Baileys-Serie #1)

Eine neue Reihe von Piper Rayne. Juhu: tolle Lesestunden garantiert!

In den Piper Rayne Romanen ist es ja schon recht eindeutig, welche zwei Protagonisten hier verkuppelt werden und die beiden fetzen sich dann in wortreichen amüsanten Dialogen bis zum Happy End.

Das ist hier natürlich nicht anders, den Holly und Austin wollen sich ihre Zuneigung natürlich auf gar keinen Fall eingestehen, da …ja da gibt es natürlich Etliches, was angeführt werden muss….

Zunächst einmal befinden wir uns in einer Kleinstadt namens Lake Starlight in Alaska. Wer also einen Faible für „small town“ Geschichten hat, der wird hier fündig. Dann alle sind hier so lieb und aufmerksam; man kann nichts verheimlichen. Unterstützung gibt es noch durch den Buzz Wheel Blog, der Klatsch und Tratsch in Windeseile verbreitet.

So auch natürlich das erste pikante Aufeinandertreffen von Holly und Austin. Denn aus dem One-Night-Stand wird schnell ein Stadtgespräch, wenn sich in den Tagen danach herausstellt, dass es sich um die neue Direktorin der hiesigen High-School und dessen Coach handelt, der durch eine tragische Familiengeschichte noch eine ganze Großfamilie an den Haken hat.

Die Geschichte lebt von den klitzekleinen Details, die die Geschichte stimmig, glaubhaft und zum Seufzen schön abrunden.

Beide Protagonisten wollen sich anfänglich nicht der wahren Gefühle füreinander eingestehen, da sie schlichtweg mit anderen Dingen beschäftigt sind. Holly möchte eigentlich nur mal eben ihren Vater kennen lernen, der dort in der Gegend wohnt und danach wieder verschwinden. Austin möchte einen Traum wahr werden lassen und Coach am College werden. Da scheint sesshaft werden, nicht vorrangig zu sein.

Gut, dass es da eine charismatische Freundin und sehr vielseitige Familienmitglieder gibt, die die beiden solange nerven, bis ich volle Punktzahl guten Gewissens vergeben kann, denn es gab wieder einige Szenen, die mich Schmunzeln und mit hochgezogener Augenbraue umblättern ließen. Bei den ganzen Familienmitgliedern hoffe ich auch insgeheim auf mehr als zwei Folgebände, da mir die Baileys so gut gefallen haben.

 

 

Verlag: Forever

erschienen: 2020

Seiten: 384

ASIN: B07ZTNR1F3

Rezension

Rezension // Penny Reid – Love factually (Knitting in the City #1)

Janie hat eine Pechsträhne; erst trennt sie sich von ihrem treulosen Freund, dann verliert sie ihre Wohnung und schließlich ihren Job. Als sie aus dem Gebäude ihres Arbeitgebers geleitet wird, trifft sie ausgerechnet auf den attraktiven Securitymann Quinn, dem sie darauf hin immer wieder begegnet. Zufall oder Absicht? Als sie dann noch ein Angebot bekommt, dass sie nicht ausschlagen kann, passieren allerhand Dinge gleichzeitig…

Janie ist eine kompliziert denkende und schrullige Protagonistin. Sie ist hoch intelligent und ist schnell überfordert, wenn es persönlich wird. Da sie in einer Familie aufgewachsen ist, in dem vieles nicht rund lief, sind ihre einzigen echten Bezugs- und Vertrauenspersonen Elizabeth und die Frauen ihres Strickkreises (daher der Name der Reihe Knitting in the City).

Ihren persönlichen Wert erkennt sie nicht. Sie sieht sich als plump, zu groß und unattraktiv, was Quinn offensichtlich nicht teilt. Er ist von ihrer Art zu denken fasziniert und Janie denkt eine Menge und das sprudelt einfach aus ihr heraus.

Auch ich fand die Dialoge und Gedankengänge von Janie amüsant, abwechslungsreich und überraschend gestaltet. Damit werden nicht nur die Leser, sondern auch das Ziel ihrer Begierde überfallen.

Quinn dagegen ist in sich gekehrt und man vermutet als Leser schnell, der Mann ist rätselhaft, aber offensichtlich mehr, als er anfänglich direkt zu gibt.

Für mich war dieser Punkt ein bisschen zu langatmig, denn es braucht recht lange, bis sich für Janie und Quinn die Fronten geklärt haben, obwohl die witzigen Dialoge und die Liebesgeschichte durchaus genug Material für 464 Seiten bieten. Ich vergebe daher 8 von 10 Punkten, bin aber gespannt, wie es mit den anderen Damen des Strickclubs weitergeht, die hier bereits mehrere spektakuläre Szenen hatten.

 

 

Verlag: Forever bzw. Ullstein

erschienen: 2020

Seiten: 464

ASIN: B07ZTPV4KP und ISBN: 978-3548062655