Browsing Tag:

Forever

Rezension

Rezension // Piper Rayne – Lessons from a One-Night-Stand (Baileys-Serie #1)

Eine neue Reihe von Piper Rayne. Juhu: tolle Lesestunden garantiert!

In den Piper Rayne Romanen ist es ja schon recht eindeutig, welche zwei Protagonisten hier verkuppelt werden und die beiden fetzen sich dann in wortreichen amüsanten Dialogen bis zum Happy End.

Das ist hier natürlich nicht anders, den Holly und Austin wollen sich ihre Zuneigung natürlich auf gar keinen Fall eingestehen, da …ja da gibt es natürlich Etliches, was angeführt werden muss….

Zunächst einmal befinden wir uns in einer Kleinstadt namens Lake Starlight in Alaska. Wer also einen Faible für „small town“ Geschichten hat, der wird hier fündig. Dann alle sind hier so lieb und aufmerksam; man kann nichts verheimlichen. Unterstützung gibt es noch durch den Buzz Wheel Blog, der Klatsch und Tratsch in Windeseile verbreitet.

So auch natürlich das erste pikante Aufeinandertreffen von Holly und Austin. Denn aus dem One-Night-Stand wird schnell ein Stadtgespräch, wenn sich in den Tagen danach herausstellt, dass es sich um die neue Direktorin der hiesigen High-School und dessen Coach handelt, der durch eine tragische Familiengeschichte noch eine ganze Großfamilie an den Haken hat.

Die Geschichte lebt von den klitzekleinen Details, die die Geschichte stimmig, glaubhaft und zum Seufzen schön abrunden.

Beide Protagonisten wollen sich anfänglich nicht der wahren Gefühle füreinander eingestehen, da sie schlichtweg mit anderen Dingen beschäftigt sind. Holly möchte eigentlich nur mal eben ihren Vater kennen lernen, der dort in der Gegend wohnt und danach wieder verschwinden. Austin möchte einen Traum wahr werden lassen und Coach am College werden. Da scheint sesshaft werden, nicht vorrangig zu sein.

Gut, dass es da eine charismatische Freundin und sehr vielseitige Familienmitglieder gibt, die die beiden solange nerven, bis ich volle Punktzahl guten Gewissens vergeben kann, denn es gab wieder einige Szenen, die mich Schmunzeln und mit hochgezogener Augenbraue umblättern ließen. Bei den ganzen Familienmitgliedern hoffe ich auch insgeheim auf mehr als zwei Folgebände, da mir die Baileys so gut gefallen haben.

 

 

Verlag: Forever

erschienen: 2020

Seiten: 384

ASIN: B07ZTNR1F3

Rezension

Rezension // Penny Reid – Love factually (Knitting in the City #1)

Janie hat eine Pechsträhne; erst trennt sie sich von ihrem treulosen Freund, dann verliert sie ihre Wohnung und schließlich ihren Job. Als sie aus dem Gebäude ihres Arbeitgebers geleitet wird, trifft sie ausgerechnet auf den attraktiven Securitymann Quinn, dem sie darauf hin immer wieder begegnet. Zufall oder Absicht? Als sie dann noch ein Angebot bekommt, dass sie nicht ausschlagen kann, passieren allerhand Dinge gleichzeitig…

Janie ist eine kompliziert denkende und schrullige Protagonistin. Sie ist hoch intelligent und ist schnell überfordert, wenn es persönlich wird. Da sie in einer Familie aufgewachsen ist, in dem vieles nicht rund lief, sind ihre einzigen echten Bezugs- und Vertrauenspersonen Elizabeth und die Frauen ihres Strickkreises (daher der Name der Reihe Knitting in the City).

Ihren persönlichen Wert erkennt sie nicht. Sie sieht sich als plump, zu groß und unattraktiv, was Quinn offensichtlich nicht teilt. Er ist von ihrer Art zu denken fasziniert und Janie denkt eine Menge und das sprudelt einfach aus ihr heraus.

Auch ich fand die Dialoge und Gedankengänge von Janie amüsant, abwechslungsreich und überraschend gestaltet. Damit werden nicht nur die Leser, sondern auch das Ziel ihrer Begierde überfallen.

Quinn dagegen ist in sich gekehrt und man vermutet als Leser schnell, der Mann ist rätselhaft, aber offensichtlich mehr, als er anfänglich direkt zu gibt.

Für mich war dieser Punkt ein bisschen zu langatmig, denn es braucht recht lange, bis sich für Janie und Quinn die Fronten geklärt haben, obwohl die witzigen Dialoge und die Liebesgeschichte durchaus genug Material für 464 Seiten bieten. Ich vergebe daher 8 von 10 Punkten, bin aber gespannt, wie es mit den anderen Damen des Strickclubs weitergeht, die hier bereits mehrere spektakuläre Szenen hatten.

 

 

Verlag: Forever bzw. Ullstein

erschienen: 2020

Seiten: 464

ASIN: B07ZTPV4KP und ISBN: 978-3548062655

Rezension

Rezension // Piper Rayne – Mad about the Medic (Saving Chicago #3)

Nach dem Cliffhanger im zweiten Teil der Saving Chicago Reihe erfahren wir nun endlich, warum Luca und Lauren auf einmal verlobt sind. Da die Bianco Brüder Mauro und Cristian inzwischen mit den besten Freundinnen von Lauren Maddie und Vanessa zusammen sind, empfehle ich hier unbedingt, die Reihenfolge einzuhalten.

Da Luca als Nesthäkchen seine Mutter vor der anstehenden Op in Sicherheit wiegen will, überredet er Lauren seine Verlobte zu spielen. Da diese inzwischen von den Baggerversuchen ihres Chefs genervt ist, willigt sie ein. Doch es zeigt sich, dass die bisherige Hassliebe der beiden doch durchaus Zuneigung und Gemeinsamkeiten beinhaltet. Oder ist da etwa noch mehr?

Der Schreibstil des Autorenduos, welches sich hinter dem Pseudonym Piper Rayne verbirgt, ist wie gewohnt locker, leicht und ordentlich frech. Denn Luca und Lauren fetzen sich die ganze Zeit. Sie fordern einander heraus. Wettkampf und Ehrgeiz sind jedoch nicht das Einzige, was die beiden bei näherer Betrachtung verbindet.

Obwohl beide aus unterschiedlichen Familien stammen, legen beide Wert auf Gleichberechtigung und Familienidylle. Während Laurens Ehrgeiz dazu führt, dass sie von ihrer Familie und ihren Kollegen belächelt wird, sieht Luca in ihr mehr als ein Mannweib. Er liebt Laurens Ehrgeiz und ist eigentlich schon viel länger an ihr interessiert. Um das Bild des verliebten jungen Glücks aufrecht zu erhalten, gehen beide einige Schritte des Weges (mehr verrate ich nicht)  und stellen fest, gemeinsam ist vieles schöner. Als dann der bereits in den Vorbänden sein Unwesen treibende Brandstifter das Leben der Bianco Brüder bedroht und alles irgendwie durcheinander gerät, zeigt sich, welche Gefühle die beiden wirklich füreinander haben.

„Mad about the Medic“ ist ein toller Abschlussband der Trilogie, der schon einen Ausblick auf eine der nächsten Trilogien in New York bringt. Denn es wird auch eine Reihe mit den hier am Rande erwähnten Cousins der Biancos geben. Ich vergebe volle Punktzahl für dieses Buch!

Das Buch beinhaltet übrigens einen klassischen immer wieder gern (Ironie off) gesehen Übersetzungsfehler. Hier wird nämlich mal wieder ein quicklebendiger Protagonist auf einer Bahre transportiert. Vielleicht sollte ich mir doch mal eine Liste machen. Mittlerweile sind es etliche Bücher in denen mir dieser gravierende Fehler auffällt.

 

 

Verlag: Forever

erschienen: 2020

Seiten: 340

ISBN: 978-3958184152