Browsing Tag:

Royal

Rezension

Rezension // Denise Schweida – God Save the Queen: Was wir an Elizabeth II. bewundern

Obwohl ich wenig Sachbücher und Biografien lese, gibt es Themen, die interessieren mich immer, obwohl ich vermeintlich schon viel darüber weiß. Eins davon ist sicherlich die Queen und ihr Land. Damit bin ich jedoch nicht allein, denn die Herausgeberin Denise Schweida hat einige Texte von namhaften Autoren (z. B. Ann Anders, Franziska Augstein, Pieke Biermann, Patricia Dreyer, Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, Sali Hughes, Thomas Kielinger, Renate von Matuschka und Gordon Tyrie) über einer der berühmtesten Frauen unserer Zeit zusammengesammelt.

Sie begleitet bereits mehrere Generationen als konstante Regentin. Sie ist Frau, Mutter, Ehefrau, Großmutter, Urgroßmutter und der Goldstandard für Staatsoberhäupter und darin liegt vermutlich der Reiz und das Interesse am englischen Königshaus. Her Majesty the Queen (HMG) ist eine Jahrhundertqueen. Sie begleitet uns seit 70 Jahren und ist durch ihre geschickte Kleiderwahl ein Farbtupfer für alle Zuschauer, Fotografen und Journalisten.

Bei Ihrer Krönung am 02.06.1953 war es durch die technische Neuheit einer Fernsehübertragung der ganzen Welt möglich, dabei zu sein (statt nur 7000 auserlesene Repräsentanten). Auch zeigt sie Präsenz in Theaterstücken, Kinofilmen wie James Bond und Johnny English, einer Netflixserie und sogar einigen Zeichentrickfilmen. Wer kann das schon von sich behaupten?

Die Schreiberlinge, die in dieser Anthologie vereint sind, zeichnen eine wundervolle Hommage über eine Frau, die 14 Premierminister und etliche Krisen erlebt hat und den Zepter hoffentlich noch lange schwingt. Jeder Beitrag ist mit einem Foto der Queen versehen und ist für sich genommen eine Besonderheit. Lesenswert. Nobody does it better….in diesem Sinne volle Punktzahl für den Goldstandard und Happy Birthday!

 

Verlag: Knaur HC

erschienen: 2022

Seiten: 176

ISBN: 978-3426286111

Rezension

Rezension // Katharine McGee – American Crown: Beatrice & Theodore (American Crown #1)

Darf ich präsentieren: Prinzessin Fredericka Louise aus dem Hause Washington; Kronprinzessin der Vereinigten Staaten von Amerika. Jahrelanger Drill, Aufopferung und Verpflichtung kommen für Beatrice nun an einen entscheidenden Punkt: sie soll standesgemäß heiraten. Doch unterscheiden sich die junge Frau Beatrice und die Kronprinzessin Beatrice in ihren Wünschen erheblich….

Royals…hat wer Royals gesagt? Ich bin dabei. Die Leseprobe hat mich begeistert und hat nicht Zuviel versprochen.

Was wäre, wenn George Washington der erste König der Vereinigten Staaten von Amerika geworden wäre? Dann hätte Amerika nun einen König und keinen Präsidenten. Ein Szenario, was ich gelungen finde. Krönchen und Monarchie bieten immer ordentlich Grundlage für Liebesgeschichten inklusive Intrigen.

Es ist mein erstes Buch von Katharine McGee und ich war bereits nach den ersten Sätzen von ihrem Schreibstil begeistert. Schnell merkt man, dass Beatrice mit strengster Disziplin die Kronprinzessin ihres Landes ist. Presse und auch ihre Geschwister Samantha und Jefferson reagieren darauf teilweise positiv als auch negativ. Neider und Kritiker gibt es immer und überall. Erwartungen sollen und müssen erfüllt werden. Ein Druck, den Beatrice zwar erfüllen will, aber als ihr die wahre Liebe dazwischenkommt, fühlt sie sich gespalten.

Samantha dagegen fühlt sich stets ihrer Schwester gegenüber im Nachteil. Sie ist die „Ersatzprinzessin“, die rebellische verwöhnte Primadonna, die sich ausgerechnet in den Heiratskandidaten der Schwester verguckt. Und Jefferson? Wäre eigentlich der Kronprinz, aber durch Gesetzesänderung können erstmals auch erstgeborene Frauen den Thron besteigen. So bleibt ihm nur eins: er wird der Partyprinz und der Schwarm vieler Mädchen. Und so kämpfen Daphne und die beste Freundin seiner Schwester Nina um seine Gunst. Dabei sind alle Mittel recht.

Ein Setting, das an Drama einer Denver- oder Dallas-Folge in nichts nachsteht. Der erste Teil der Trilogie endet mit einem bösen Cliffhanger und ich muss zeitnah wissen, wie es weiter geht. Bitte sorgt schnell für eine Übersetzung. Ich vergebe volle Punktzahl mit Krönchen.

Außerhalb der Wertung muss ich sagen, dass ich den Untertitel „Beatrice & Theodore“ etwas irritierend finde, da sich das Buch mit seinen Irrungen und Wirrungen nicht allein dem Schicksal von Beatrice und Theodore widmet und auch bei dem Cliffhanger nicht ganz klar ist, ob es bei dieser Paarung bleibt.

 

Verlag: FISCHER Sauerländer

erschienen: 2022

Seiten: 496

ISBN: 978-3737361224

Rezension

Rezension // S. J. Bennett – Die unhöfliche Tote: Die Queen ermittelt (Die Fälle Ihrer Majestät #2)

Wenn nichts mehr geht, dann müssen es bei mir Royals sein. (Weiß ich auch nicht wieso, ist aber so.) Gott sei Dank, ist gerade der zweite Fall Ihrer Majestät erschienen. Nach dem Windsor-Komplott findet sich erneut eine Leiche im Buckingham Palast und die Queen kann das natürlich nicht einfach so hinnehmen. Obwohl sie gerade aufgrund des Brexit-Referendums, einem verschwundenen Bild und einem Modellsitzen für eine Bildhauerin alle Hände voll zu tun hat, das Oberhaupt Englands zu sein. Daher schickt sie erneut ihre Assistentin Rozie in die Ermittlungsarbeit.

Bereits nach wenigen Zeilen war meine imaginäre Queen als Mischung der realen Queen, Angela Lansbury und Columbo wieder da. Ich finde sie einfach klasse. Mit Small Talk und Beiläufigkeit bekommt sie heraus, was sie wissen will. Schließlich muss sie Neutralität wahren. Souverän meistert sie die Herausforderung von ihrem Umfeld nicht unbedingt als aktive Ermittlerin oder Gefahr für die Bösewichte erkannt zu werden. Es ist ihr sogar recht. Rozie zeigt einmal mehr ihre Qualitäten und schafft die notwendigen Informationen über Personal und die geheimen Tunnel unter dem Palast heran. Dabei wird es sogar gefährlich.

Einmal mehr bekommt man Einblicke über Dienstränge und Personal im Palast. Immer wieder interessant, was es alles für wohlklingende tolle Titel dort gibt. Einleuchtend ist, dass es mit dem Royal Collection Trust eine feste Größe bei der Zuständigkeit der royalen Antiquitäten gibt. Schließlich kann man da schnell den Überblick verlieren, bei den ganzen Immobilen voll mit Kunstwerken. Daher wird die Queen auch belächelt, als sie meint, ihr Bild von der Britannia an einer fremden Wand hängen zu sehen. Doch was macht die Queen so sicher? Warum gibt es auf einmal Drohbriefe unter dem Personal? Und warum müsste die unbeliebte Hausdame sterben?

Cluedo Royal wie ich es gern gedanklich einstufe, wurde vor dem Tod von Prinz Philip geschrieben und so bezeichnet er literarisch weiter die Queen liebevoll als kleinen Kohlkopf. Zeitlich gesehen ist Prinz George ca. 3 Jahre alt, so dass ich aufgrund der tollen Dialoge von Elisabeth und Philip auf weitere Fortsetzungen mit Philip hoffe. Da seit dem ersten Fall erst einige Monate vergangen sind, wäre dies gut machbar. Ich vergebe volle Punktzahl.

 

Verlag: Knaur HC

erschienen: 2021

Seiten: 369

ISBN: 978-3426227411