Browsing Tag:

Bastei Lübbe

Rezension

Rezension // Petra Hülsmann – Meistens kommt es anders, wenn man denkt

Für alle, die in ihrem Leben nicht der kürzesten oder praktischsten, sondern der landschaftlich schönsten Route folgen.“ Eine wundervolle Widmung der Autorin, die die Stimmung des Buches passend anfängt. Es ist auch für alle, die ein Gute-Laune-Buch suchen oder dringend eines brauchen. Es kann mit diesem Buch einfach nur ein schöner Lesetag werden.

Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt locker und leicht mit einer ganz besonderen Prise Humor.

Nele wechselt aus persönlichen Gründen Ihre Stelle in einer PR Agentur. Doch von da an wird alles kompliziert:

Sie bekommt den Auftrag, einen trockenen und biederen Politiker für den Wahlkampf tauglich zu machen. Der Inhaber der Agentur, Claas, verdreht ihr mit seiner Art und seinem Hund Sally den Kopf. Ihre Eltern beschließen nach jahrzehntelanger wilden Ehe kurzfristig zu heiraten und schieben Planung und Umsetzung auf ihre Tochter. Ihr Bruder Lenny, der das Down-Syndrom hat, braucht Unterstützung im selbstständig werden, da er seine erste Liebe Mia beeindrucken will und einfach den elterlichen Schutz hinter sich lassen will.

Klingt aufregend und ist es für Nele auf jeden Fall. Da geraten Blut und Hormone in Wallung. Unterstützung bekommt sie von ihrer WG-Mitbewohnerin Anni und den Nachbarn Kai und Sebastian, die wir bereits aus dem Buch „Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen“ kennen. Nicht zu vergessen den philosophischen Taxifahrer Knut, der mit seiner trockenen Hamburger Art, Tipps für jeden hat. (Ich bin übrigens dafür, dass Knut einen eigenen Fanclub bekommt.)

Nele und Claas müssen gemeinsam erkennen, dass die Erwartungen von anderen nicht immer oder auf Dauer erfüllt werden können. Ihre Lebensgeschichten bieten in diesem Roman ausreichend Stoff für weitere Entwicklungen und so werden beim Imagekampagne schmieden, beim Marmelade kochen und beim Schlagerfestival die Weichen für die Zukunft gestellt.

Besonders erwähnenswert finde ich auch die Ehrlichkeit von Lenny, die Nele zwar manchmal zum Erröten bringt, aber auch den trockenen Politiker Rüdiger Hofmann-Klasing aus der Reserve lockt. Eine herzige Nebenfigur, die zum Nachdenken anregt.

Auch Neles Mutter, die keine WhatsApp Nachricht ohne kryptische Buchstabenrätsel versenden kann, hat mich ordentlich zum Schmunzeln gebracht.

Ein Buch, dem ich gerne volle Punktzahl vergebe und bei dem ich mich frage, warum ich es nicht viel eher gelesen habe!

 

Verlag: Bastei Lübbe

erschienen: 2019

Seiten: 512

ISBN: 978-3404178230

Rezension

Rezension // Kathryn Taylor – Dunmor Castle – Das Licht im Dunkeln (Dunmor Castle #1 )

Die Amerikanerin Lexie erhält von ihrem Chef den Auftrag, die Inneneinrichtung für Dunmore Castle zu entwerfen, denn ihr Boss möchte die Burg kaufen und ein Hotel darin eröffnen.

Als sie die idyllische Umgebung und das Anwesen betritt, kommt ihr alles seltsam bekannt vor und auch ihre seit frühster Kindheit wiederkehrenden Alpträume kehren zurück. War sie schon einmal hier? Und ist wirklich alles idyllisch? Als Vollwaise kann sie niemanden fragen.

Die Dorfgemeinschaft und die Bewohner von Dunmore Castle nehmen ihre Ankunft nicht gastfreundschaftlich auf. Sie haben viel mehr ein gut gehütetes Geheimnis und scheinen dies auch mit allen Mitteln verteidigen zu wollen. Hilfe erhält sie unerwartet vom unehelichen Sohn des Burgbesitzers, doch auch der scheint eigene Ziele zu haben….

Kathryn Taylor gehört schon lange zu meinen Lieblingsautorinnen, so dass ich mich sehr auf ihren lockeren und leichten Schreibstil gefreut habe. Lexie ist eine sympathische Protagonistin, der allerdings von Seite zu Seite ihre Gutmütigkeit zum Verhängnis wird:

Wem kann sie wirklich trauen?

Denn vom Polizisten über Pfarrer, Arzt, Wirt gibt es hier allerhand Personen, die ein Geheimnis haben und nicht mit offenen Karten spielen. Lexie muss sogar um ihr Leben bangen und wird trotz Ermahnungen von ihrer Freundin Betty und Grayson nicht skeptischer und läuft trottelig naiv durch die Landschaft, was zu einem wirklich fiesen Cliffhanger führt. (Lexie und der Leser werden quasi am Rande der Handlung im Nichts baumeln gelassen….sorry Kathryn das musste jetzt sein.)

Während des Lesens war ich hin und her gerissen. Ist Grayson anziehend und geheimnisvoll? Ist er wirklich zwiegespalten oder hinterhältig?

Sind diese Geheimnisse Zuviel des Guten oder ein Geniestreich der Autorin? Ich werde auf den nächsten Band warten müssen (oh mein Gott) und vergebe 8 von 10 Punkten.

 

Verlag: Bastei Lübbe

erschienen: 2019

Seiten: 352

ISBN: 978-3404178148

Rezension

Rezension // Jessica Clare – Wild Games: Ein verführerisches Spiel (Wild Games #4)

Juhu, es geht weiter mit dem literarischen Reality-Format; denn Jessica Clare nimmt die amerikanische TV-Landschaft als Grundlage für ihre erotischen Liebesromane.

In diesem vierten Band geht es in die Sendung „House Guests“. Dies sagte mir zwar anfänglich gar nicht, aber diese amerikanische Sendung wird wohl die Grundlage für die uns bekannte Sendung „Big Brother“ sein.

Geld. Geld löst Probleme und da Kandis aufgrund der Spielsucht ihrer Mutter jede Menge davon hat, zieht sie in das TV-Haus ein. Auch Liam, Katy und Brodie sind wieder mit dabei. Bereits durch Band 2 „Mit einem einzigen Kuss“ ist uns dieses Trio bekannt. Wer die Reihe bislang nicht kennt, kann aber bedenkenlos weiterlesen, da die Geschehnisse unabhängig voneinander erzählt werden und Querverweise gegeben werden.

Kandis bekommt vom Regieassistenten den Hinweis, dass in dieses TV-Haus drei Arten von Bewohner einziehen: Superfans, Mactors (also Models und Actors) und abgebrannte Tussen. Und davon gibt es jede Menge! Alle wollen Gewinnen und so vergeht dieses Mal jedoch sehr viel Zeit mit dem Schmieden von Bündnissen. Dieses Drittel fand ich streckenweise sehr zäh und wahr vermutlich auch der Grund, warum ich nach dem ersten Reiz auch damals Big Brother nicht großartig weiter verfolgt habe.

Die Besonderheit des TV-Hauses? Es spukt. The Magnolias ist ein altes Haus mit Geschichte und so wird so manche Nacht auf gruselig getrimmt, um die Bewohner um den Schlaf zu bringen. Auch die Challenges enthalten gruselige bis ekelige Elemente. Trash-TV vom Feinsten. Man kann einfach nicht wegschauen.

Kandis findet von Anfang an Jendan sympathisch und verspricht ihm, ihn bis zum Finale zu unterstützen, wenn dies auf Gegenseitigkeit beruht. Blöd nur, wenn man den Bad Boy Brodie zugeteilt wird, der mit allem flirtet, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist und einen selbst nicht kalt lässt! Kandis Blut gerät ein ums andere Mal aus Wut und Leidenschaft in Wallung.

Doch sind strategische Überlegungen die Grundlage oder ist es Liebe?

Das wird der Leser erst im spannenden Finale erfahren. Ich vergebe 9 von 10 Punkten, da ich diese TV-Sendung als Grundlage nicht so ereignisreich fand, wie in den Vorbänden.

 

Verlag: Bastei Lübbe

erschienen: 2019

Seiten: 368

ISBN: 978-3404177578