Browsing Tag:

England

Rezension

Rezension // Stuart Reardon und Jane Harvey-Berrick – Invincible: Ich geb dich niemals auf

Ich bin ein Opfer: ein Opfer des Covermodels. Stuart Reardon ist bereits seit einigen Jahren auf Covern zu sehen. Dass er nun selbst mit Jane Harvey-Berrick einen Liebesroman zu Papier gebracht hat, hat mich neugierig gemacht.

Schreiben Männer Liebesromane anders? Ein Thema, das auf der Love Letter Convention bereits hitzig diskutiert wurde. Ich denke schon; allerdings stellt sich hier noch die Frage, wie der eigentliche Schreibstil von Jane Harvey-Berrick ist, wenn sie alleine schreibt.

Mir kam das Buch sehr kantig und herb vor. Die Beweggründe der Protagonisten werden sehr rational dargestellt. Wir haben hier eine Handlung, die auf viel Gefühl verzichtet. Doch leider möchte ich doch genau das lesen!

Nick Renshaw ist ein Rugbytalent. Er hat einen Vertrag für die 1. Liga ergattert, als ihn eine Archillessehnenverletzung dahin rafft. Doch er verliert viel mehr als den Sport, den er liebt. Er verliert seine Verlobte, sein Heim und seinen guten Ruf.

Die Sportpsychologin Anna Scott glaubt jedoch an ihn und wird unverzichtbar für seine Zukunft. Doch Neid und Rache drohen alles zu zerstören.

Ein Buch, das sich um Liebe und Sport dreht. Eigentlich seit Susan E. Phillips ein Garant für eine ausgewogene Handlung. Ein Held, sportlich, gutaussehend und eine Heldin, die es drauf hat, werden ein unschlagbares Duo nach überstandenen Dramen. Alles ist hier da. Doch mir war Nick aufgrund „des fehlenden Gefühls“ zu oberflächlich.

Sein Schicksal von einer geldgeilen Verlobten betrogen zu werden und aufgrund von unkontrollierbarer Wut alles zu verlieren, hat mich nicht wirklich gerührt.

Jedoch war der Hintergrund der psychischen Belastung im Rahmen der Verletzung und Annas Behandlungsansatz interessant.

Rache und die Hetze in den Medien einschließlich Social Media garnieren das Ganze. Doch die entstehende Liebe wird von der nahezu analytisch geschilderten Handlung fast erdrückt.

In den Rugbyspielszenen im letzten Drittel des Buches kommt tatsächlich mehr Leidenschaft auf, als im Rest des Buches. (Das liegt vermutlich an der zurückliegenden Spielerkariere in genau diesem Sport des Covermodels und Co-Autors Stuart Reardon.)

Ich vergebe 5 von 10 Punkten, da ich das Buch aufgrund der geschilderten Gründe sehr zäh fand.

 

 

Verlag: Lyx digital

erschienen: 2019

Seiten: 463

ASIN: B07JFPV4L8

 

Rezension

Rezension // Jane Linfoot – Winter im kleinen Brautladen am Strand (Wedding Shop #2)

 

© Sonja Kochmann

“Der kleine Brautladen am Strand” geht für seine Leserinnen in die nächste Runde. Im Vorband haben wir die Kuchenbäckerin und Törtchenkünstlerin Poppy und den Gutsbesitzer Rafe kennengelernt.

Das sich diese Liebesgeschichte wieder ums Heiraten drehen muss, ist bei diesem Titel klar: denn Dreh- und Angelpunkt ist der Brautladen in einem kleinen englischen Küstenstädtchen. Das Nähen und Verkaufen von Hochzeitskleidern ist aber fast nebensächlich angesichts der mächtigsten Aufgabe aller Aufgaben: die Umsetzung einer Hochzeit.

Wer den Vorband nicht kennt, kommt schnell in die Handlung, da es sich diesmal hauptsächlich um die Brautkleiddesignerin Sera und ihre Schwester Alice handelt. Die möchte nämlich heiraten, verwandelt sich aber regelrecht in eine Brautzilla. Sie lässt Sera allein mit den beiden Trauzeugen ihres Verlobten, Quinn und Johnny, mit der Umsetzungen eines Hochzeitshandbuches die nervenaufreibenden Arbeiten machen.

Und die hat so ziemlich alles bedacht und besteht auf eine Umsetzung 1:1. Doch Sera möchte sich lieber in ihrem Nähstübchen verkriechen, denn sie hat einen Hänger beim Entwerfen der tollen Brautkleider. Hinzu kommt, dass Quinn sie ständig versucht, an zu graben und dass Johnny, einst ihre große, unerwiderte (ach – halt – das muss noch geklärt werden) Liebe war.

Die Planung einer Hochzeit am Weihnachtsabend führt zu nervenaufreibenden Entwicklungen, bei denen sich die Protagonisten auf Freundschaft, Liebe und Familie besinnen müssen. Besinnlichkeit und Romantik, was will man bei einem Buch über Hochzeiten und Weihnachten mehr? Ein wundervoller Schreibstil mit liebenswürdigen und glaubhaften Figuren.

Bislang gibt es über den “Wedding Shop” sowohl im Englischen als auch im Deutschen “nur” diese beiden Bände. Aber ein Stöbern auf der englischen Seite der Autorin zeigt, die Dame hat noch viel  mehr geschrieben. Hoffen wir, auf eine baldige Übersetzung. Volle Punktzahl.

Verlag: Mira TB
erschienen: 2018
Seiten: 400
ISBN: 978-3956498411

Rezension

Rezension // Jane Linfoot – Der kleine Brautladen am Strand (Wedding Shop #1)

© Sonja Kochmann

Ein Brautladen in Cornwall? Absolut mein Thema, dachte ich mir. Die Tortenbäckerin Poppy wohnt und arbeitet über dem Brautladen “Brides by the Sea”. Nun muss aber Poppy für ihre Freundin auch noch die Hochzeitsplanerin ersetzen, als diese abspringt. Fortan muss sich Poppy nicht nur um Zuckerguss und Tüll herumschlagen, sondern auch mit dem mürrischen Gutsbesitzer Rafe und seinem tierischen Gefolge.

Denn Rafe kann aus persönlichen Gründen offensichtlich Hochzeiten nicht leiden. Er verwüstet ständig den gemeinsamen Schreibtisch und schleppt auch noch brütendes Federvieh namens Henrietta ins Büro.
Als sich jedoch der Hochzeitsfotograf Jules für Poppy zu interessieren beginnt, scheint sich das Blatt zu wenden. Doch hat Poppy angesichts des Chaos den Kopf dafür?

Poppys Beweggründe sind einleuchtend. Doch der Weg ist das Ziel und es ist klar, das  Poppy auf Dauer der Liebe nicht entgehen kann. Der Weg war leider, trotz des lockeren Schreibstils, ein Tick länger als vielleicht nötig gewesen wäre.

Doch das lustige Chaos von Hausgeburten, gestressten Bräuten, Küken, Entlobungen und Co. halten den Leser bei Laune. (Henrietta ich will auch ein Küken von dir!)

Rafe ist genau wie Poppy ein gebranntes Kind und eigentlich aus Selbstschutz mürrisch hoch 3. Mit seinen Motto T-Shirts verdreht er schnell den Damen, die sich nicht schrecken lassen, den Kopf.

Ob Poppy den nötigen Mut hat und ob das Chaos überhand nimmt, müsst ihr selbst lesen. Ich freue mich, dass es noch zwei weitere Bände geben wird;  von denen einer (“Winter im kleinen Brautladen am Strand”) bereits im Programm von Mira Taschenbuch zu finden ist. Ich vergebe 8 von 10 Punkten für Zuckerguss, Sekt und Co.

Verlag: MIRA Taschenbuch
erschienen: 2018
Seiten: 416
ISBN: 978-3956497957