Browsing Tag:

Lyx

Rezension

Rezension // Sarina Bowen – The Ivy Years – Wenn wir vertrauen (The Ivy Years #4 )

Es geht wieder nach Harkness. Nachdem Bella in dem Vorband „Solange wir schweigen“ gefühlstechnisch eine ordentliche Schlappe einstecken musste, widmet Sarina Bowen der offenen Bella ein eigenes Buch.

Bella ist eine komplexe und interessante Persönlichkeit. Sie lebt ihre Sexualität offen aus und hat dadurch bei einigen Jungen auf dem Harkness College einen gewissen Ruf. Doch die Jungs der Eishockeymannschaft lieben sie für ihren Einsatz als Managerin und alles geht seine Wege.

Rafe wohnt im selben Haus wie Bella, als er mit seiner Freundin Schluss macht, tröstet Bella ihn mit einer gemeinsamen Nacht. Was anfänglich wie ein One Night Stand begann, wird für beide sehr viel mehr, als Bella Hilfe benötigt.

(Ich empfehle aufgrund der wiederkehrenden Personen unbedingt die richtige Reihenfolge, obwohl dies inhaltlich nicht unbedingt notwendig ist.) Sarina Bowen spricht in diesem Buch der Reihe  ernste Themen an:

Wann ist ein junger Mann ein Held im Bett und wann ist eine junge Frau eine Schlampe? Wie reagiert man auf Internetmobbing und sexueller Belästigung? Mit wem kann man offen über Sexualität und ansteckende Krankheiten reden und wie geht man damit um?

Bellas Familie ist reich. Über manche Themen spricht man noch nicht mal hinter vorgehaltener Hand. Das Leben vereinfachen, tun die Dienstboten und so ist Rafe mit seinen spanischen Wurzeln und seiner anständigen katholischen Erziehung eine echte Ausnahme zu den saufenden Verbindungsbrüdern auf dem Campus. Er arbeitet hart für sein Studium und hilft in der Küche, um seine Gebühren zahlen zu können.

So passiert es, dass Rafe zum Nähzeug greift, da Bella es schlicht weg nicht kann. Eine wundervolle und romantische Szene, die einfühlsam das ganze Buch kennzeichnet. Rafe ist für Bella da, komme, was wolle und Bella bekommt tatkräftige Unterstützung in ihrer Nachbarin Lianne….

Es gibt also genug Protagonisten für Folgebände. Wie wäre es noch mit Brickley und Mats, die beiden Mitbewohner von Rafe, die ihre Zunge nicht im Zaum halten können…oder

Ich gerate ins Schwärmen. Sarina Bowen schafft es immer wieder, mich zu begeistern und abwechslungsreiche Protagonisten und Handlungen in ihre Bücher bringen: volle Punktzahl.

 

Verlag: Lyx

erschienen: 2019

Seiten: 400

ISBN: 978-3736309661

Rezension

Rezension // Amo Jones – Silver Swan – Elite Kings Club (Elite Kings Club #1)

Um dieses Buch bin ich schon eine Weile herum geschlichen. Denn als ich meine Lyx Box gewonnen habe, hatten einige das Buch schon gelesen und vor einem fiesen Cliffhanger gewarnt. Da nun der zweite Teil bereits erschienen ist, habe ich es gewagt. Und lasst Euch schon jetzt sagen, der Cliffhanger ist wirklich fies!

Madison Montgomery ist aufgrund einer erneuten Eheschließung ihres Vaters mal wieder umgezogen. Ihr Vater ist vermögend und hat sie in einer Elite High School, der Riverside Prep, angemeldet. Dort gibt es den sogenannten Elite Kings Club. Eine Gang elitärer junger Draufgänger in deren Visier man lieber nicht gerät. Doch leider geschieht für Madison genau das.

Ihre eigene Vergangenheit fördert den Umgang mit ihren Mitschülern nicht gerade, so dass sie lediglich in Tatum eine Verbündete findet. Die ist nämlich auch auf sich allein gestellt, da ihre Eltern sich immer auf Reisen befinden. An Geld mangelt es hier keinem.

Macht und Ränkespiele stehen hier an der Tagesordnung und Madison erfährt nach und nach, das der Anführer der Kings, Bishop, noch viel mehr will, als ein düsteres Spiel….

Der Schreibstil von Amo Jones hat mich gleich auf der ersten Seite gepackt. Madison erschien mir zwischen den fiesen Mitschülern anfänglich etwas hilflos, doch sie hat Biss. Ihre Taktik: erstmal abwarten und ggfs. mit Zynismus und Ausdauer kontern. Außerdem ist ihre Vorliebe, selbst zum Jagdgewehr zu greifen, durchaus beeindruckend.

Dieses Thema in einem Jugendbuch fand ich zwar anfangs befremdlich, macht aber aufgrund der drastischen Entwicklungen durch aus Sinn, eine junge Heldin zu haben, die sich wehren kann.

Wir haben hier also ein Buch, das dem Young Adult Genre zugeordnet werden muss. Es wird in einigen Szenen ordentlich Musik aus dem Sounddock gehört, von der ich ehrlich gesagt noch nie gehört habe. (Entweder bin ich zu alt oder mein Geschmack ist einfach ein anderer.) Dennoch tat dies der geheimnisvollen Atmosphäre des Buches keinen Abbruch.

Madison findet nach und nach heraus, dass hinter dem Elite Kings Club viel mehr steckt. Obwohl sie eine gesunde Skepsis an den Tag legt, kann sie sich der Anziehungskraft von Bishop nicht entziehen.

Sie entdeckt ein altes Buch, das…nee verrate ich nicht, aber obwohl sie eine absolute Leseratte ist, liest sie es nur kapitelweise und stürmt los, ohne es zu beenden. Hallo? Logikfehler! Welche Leseratte würde so ein Buch nicht sofort in eins durchlesen!

Ich vergebe volle Punktzahl und werde mir sofort Band 2 besorgen.

 

Verlag: Lyx

erschienen: 2019

Seiten: 368

ISBN: 978-3736308220

Rezension

Rezension // Stuart Reardon und Jane Harvey-Berrick – Invincible: Ich geb dich niemals auf

Ich bin ein Opfer: ein Opfer des Covermodels. Stuart Reardon ist bereits seit einigen Jahren auf Covern zu sehen. Dass er nun selbst mit Jane Harvey-Berrick einen Liebesroman zu Papier gebracht hat, hat mich neugierig gemacht.

Schreiben Männer Liebesromane anders? Ein Thema, das auf der Love Letter Convention bereits hitzig diskutiert wurde. Ich denke schon; allerdings stellt sich hier noch die Frage, wie der eigentliche Schreibstil von Jane Harvey-Berrick ist, wenn sie alleine schreibt.

Mir kam das Buch sehr kantig und herb vor. Die Beweggründe der Protagonisten werden sehr rational dargestellt. Wir haben hier eine Handlung, die auf viel Gefühl verzichtet. Doch leider möchte ich doch genau das lesen!

Nick Renshaw ist ein Rugbytalent. Er hat einen Vertrag für die 1. Liga ergattert, als ihn eine Archillessehnenverletzung dahin rafft. Doch er verliert viel mehr als den Sport, den er liebt. Er verliert seine Verlobte, sein Heim und seinen guten Ruf.

Die Sportpsychologin Anna Scott glaubt jedoch an ihn und wird unverzichtbar für seine Zukunft. Doch Neid und Rache drohen alles zu zerstören.

Ein Buch, das sich um Liebe und Sport dreht. Eigentlich seit Susan E. Phillips ein Garant für eine ausgewogene Handlung. Ein Held, sportlich, gutaussehend und eine Heldin, die es drauf hat, werden ein unschlagbares Duo nach überstandenen Dramen. Alles ist hier da. Doch mir war Nick aufgrund „des fehlenden Gefühls“ zu oberflächlich.

Sein Schicksal von einer geldgeilen Verlobten betrogen zu werden und aufgrund von unkontrollierbarer Wut alles zu verlieren, hat mich nicht wirklich gerührt.

Jedoch war der Hintergrund der psychischen Belastung im Rahmen der Verletzung und Annas Behandlungsansatz interessant.

Rache und die Hetze in den Medien einschließlich Social Media garnieren das Ganze. Doch die entstehende Liebe wird von der nahezu analytisch geschilderten Handlung fast erdrückt.

In den Rugbyspielszenen im letzten Drittel des Buches kommt tatsächlich mehr Leidenschaft auf, als im Rest des Buches. (Das liegt vermutlich an der zurückliegenden Spielerkariere in genau diesem Sport des Covermodels und Co-Autors Stuart Reardon.)

Ich vergebe 5 von 10 Punkten, da ich das Buch aufgrund der geschilderten Gründe sehr zäh fand.

 

 

Verlag: Lyx digital

erschienen: 2019

Seiten: 463

ASIN: B07JFPV4L8