Browsing Tag:

Kinder

Rezension

Rezension // Kelly Moran – Redwood Love: Es beginnt mit einem Blick (Redwood Love #1)

© Sonja Kochmann

Wow. Was für ein Buch. Gleich auf den ersten Seiten hat mich dieses Buch begeistert.

Kelly Moran hat einen schönen Schreibstil. Witz, Liebe, Freundschaft und Kleinstadtcharme mit einer Prise “Der Doktor und das liebe Vieh” in einem Buch.

Redwood ist eine Kleinstadt in Oregon. Sie bietet Ruhe und Erholung und eine handvoll eigentümlicher Bewohner, die vor Hilfsbereitschaft, Freundschaft und Twitter nur so strotzen. Denn hier wird getratscht und geholfen.

Daher fällt es der zurückhaltenden Avery mit ihrer autistischen Tochter Hailey nach ihrer Scheidung anfänglich schwer Hilfe anzunehmen. Doch gegen das Drachentrio und die smarten Tierärzte hat sie keine Chance….

Smarte Tierärzte? Ja, gleich drei und damit auch drei Teile. Die O’Gradys bestehen aus Cade, Flynn und Drake und die Damenwelt Redwoods verzehrt sich nach ihnen. Daher wird auch so manches Tier zum Tierarzt gebracht, obwohl es kerngesund ist. Dies führt zu einigen lustigen Szenen. Überhaupt bietet die Tierarztpraxis ordentlich Stoff für eine abwechselungsreiche Handlung. Hier gibt es das Team Gabby, Zoe und Brent und einen Teil des Drachentrios Rosa.

Das Drachentrio sind übrigens drei Schwestern Rosa, Marie, die Bürgermeisterin und die Mutter der Tierärzte Gayle. Die Damen dulden keine Widersprüche und kuppeln, was das Zeug hält. Absolut zum Schmunzeln, schließlich haben die Damen im weisen Alter die nötige Voraussicht….ah nicht zu vergessen sind natürlich auch die Praxistiere, die die Bude rocken. Lest unbedingt selbst.

Avery und Cade sind von Anfang an voneinander angezogen. Durch seine einfühlsame Art schafft Cade den Zugang jedoch auch zu Hailey und damit direkt in Averys Herz.

Die Protagonisten sind vielseitig gelungen und alle haben glaubhafte Beweggründe. Sie sind sympathisch und man hätte Lust, sein eigenes Haustier in die Praxis zu bringen, um den bunten Haufen mal live zu sehen. Natürlich müssen Avery und Cade noch ein paar Hürden nehmen, aber den beiden wird natürlich von den Bewohnern Redwoods ordentlich geholfen, was das Buch so charmant und lesenswert macht.

Was es mit den übrigen Protagonisten so auf sich hat, verrate ich nicht. Ich freue mich jedoch schon “tierisch” auf die Folgebände. Volle Punktzahl mit Hundekeks.

Achtung: Derzeit gibt es das ebook zum reduzierten Preis. Unbedingt zuschlagen.

Verlag: Rowohlt
erscheinen: 2018
Seiten: 384
ISBN: 978-3499275388

Rezension

Rezension // Ransom Riggs – Die Legenden der besonderen Kinder (Die besonderen Kinder #Bonus)

 

© Sonja Kochmann

Ransom Riggs hat es geschafft, mit seiner Reihe über die besonderen Kinder, die Erwachsen zurück in die Welt der Geschichten zu holen. Denn welche Attraktionen und welche, der erzählten Geschichten sind wahr und welche erfunden? Weilen Besondere unter uns? Die Buchreihe und auch die Verfilmung hat mich bereits in seinen Bann gezogen.

Nun kommt dieses besondere Büchlein in seiner besonders schönen Aufmachung daher. Edel, golden und mit einem besonderen Einband erinnert es mich an die Märchenbücher von früher.

Die Sammlung wurde inoffiziell von Millard Nullings zusammengestellt, der uns als Autor der besonderen Chronologie der Zeitschleife von Mrs. Peregrine bekannt ist.

Wer bislang noch nicht in die Welt der Besonderen hineingeschnuppert hat, der dürfte mit diesem Buch einen gelungenen Einstieg in diese faszinierende Welt finden.

Hier erfährt man vom Entstehen der ersten Zeitschleife und der Not der Besonderen zusammen mit normalen Menschen zu leben. Akzeptanz des anderen spielt eine große Rolle. Ein Thema, dass durchaus auf die heutige Zeit anzuwenden ist. Daher gleichen die Geschichten den Fabeln und Märchen aus meiner Kindheit. Ein Körnchen Wahrheit oder eine versteckte Botschaft ist immer enthalten.

Nicht nur das Äußere des Buches oder die Legenden an sich sind besonders erwähnenswert: auch die Zeichnungen zu jeder Geschichte sind besonders gelungen. Man freut sich regelrecht auf den Beginn einer neuen Geschichte, um zu sehen, welche Zeichnung Andrew Davidson hierfür vorgesehen hat. Und nun ein letztes Mal: für dieses besondere Büchlein vergebe ich 8 von 10 Punkten!

© Sonja Kochmann

Verlag: Knaur HC
erschienen: 2018
Seiten: 208
ISBN: 978-3426226568

 

Rezension

Rezension // Angelika Schwarzhuber – Barfuß im Sommerregen

 

© Sonja Kochmann
Ein neues Buch von Angelika Schwarzhuber:
Barfuß im Sommerregen!

Die alleinerziehende junge Mutter Romy entdeckt im Supermarkt einen lebensrettenden Aushang: kostenloses Wohnen auf einem Bauernhof. Als Gegenleistung soll ein rüstiger älterer Herr namens Alfred unterstützt werden.

Doch als Romy auf dem Hof ankommt, ist Alfred alles andere als begeistert. Die beiden raufen sich jedoch zusammen und aufgrund einer Verkettung an Vorfällen entwickeln beide eine Geschäftsidee, die Romy und auch den Hof voranbringen soll. Gut, dass es noch Alfreds Neffen Hannes gibt, der Romys Gefühlsleben zusätzlich in Aufruhr bringt. Ach und dann gibt es noch Marco, der Vater des kleinen Tommis, der einfach so aus der Versenkung auftaucht.

Romy ist aufgrund ihrer familiären Schicksalsschläge ängstlich und zurückhaltend. Sie möchte ihren Sohn am Liebsten in Watte packen. Doch dieser entdeckt das Landleben nach und nach für sich und möchte sich lieber ins Heu oder auf die matschige Wiese mit dem Esel Herakles schmeißen.

Die beschriebenen Probleme einer allein erziehenden Mutter sind ohne Augenwischerei treffend dargestellt. Es ist nachvollziehbar, dass Vertrauen erst neu gelernt werden muss.

Dabei hilft Hannes, der sich gern über die extreme Vorsicht von Romy lustig macht. Nach und nach nähern sich die beiden an. Romy entschleunigt auf Alfreds Hof. Der Wegzug aus München ins Umland von Passau tut ihr und auch Alfred gut.

Und der alte Herr hat selbst ein Geheimnis. Durch zahlreiche Rückblicke erfährt der Leser davon. Wie sich alles fügt, ist absolut lesenswert.

Ein echtes Wochenend-/Urlaubsbuch zum Entschleunigen, denn der Hof mit seinen nach der griechischen Mythologie benannten Tieren, den schrulligen Dorfbewohnern und der Liebesgeschichte von Romy beruhigt auch die Nerven eines angespannten Lesers (Dank des Schreibstils von Angelika Schwarzhuber.).

Zum Ende bekommt man noch einen ordentlichen Ohrwurm (Christina Aguilera – Candyman) und Rezepte, die Appetit machen, verpasst. Ende gut, alles gut: volle Punktzahl.

Verlag: Blanvalet
erschienen: 2018
Seiten: 400
ISBN: 978-3734105531