Browsing Tag:

Köche

Rezension

Rezension // Kate Meader – Love Recipes: Süßes Verlangen (Kitchen Love #2)

Cara DeLuca ist eine echte Zicke und Perfektionistin. Sie wird häufig von ihrer Umgebung schief angeschaut, weil sie schlecht gelaunt erscheint und sich ausgrenzt. Doch beim Junggesellinnenabschied in Las Vegas bewirken Alkohol und der smarte Konditor Shane Doyle einen echten Sprint zum Traualtar.

Fortan fetzen und zoffen sich die beiden, um die Annullierung und Geheimhaltung ihrer heimlichen Eheschließung. Doch Shane fühlt sich durch Caras Art animiert und angezogen.

An dieser Stelle empfehle ich den Vorband „Verführung à la carte“ zu lesen, da dort die Familienverhältnisse der DeLucas und von Jack Kilroy erörtert werden. Es erklärt erste Ansätze, warum Cara so eine Zicke ist. Der Band ist zwar nicht so stark wie dieser, ist aber für das Verständnis wichtig.

Cara wird von den Mitarbeitern des Restaurants aufgrund ihrer Art „Zitronentarte“ genannt. Für einen Konditor und Frauenheld wie Shane kein Problem. Durch seine Kindheit erkennt er schneller und einfühlsamer als Caras gewohntes Umfeld, dass Cara andere Beweggründe hat, sich aus der Gruppe herauszuziehen. Gemeinsames Essen ist für sie eine Qual. Ein Thema, das in einem Liebesroman ungewöhnlich ist, aber interessant gelöst wurde. Schließlich hat der sexy Konditor einiges zu bieten und die freche Kodderschnauze fordert sie regelrecht heraus. So sind die Dialoge und erotischen Szenen sehr abwechslungsreiche Duelle.

Und auch hier zeigt sich, dass Shane so seine Motive hat. Wie man das alles unter einen (Cowboy) Hut bekommt und wie eine Spaßbremse durch die Liebe kuriert wird, müsst ihr unbedingt lesen.

Ich freue mich jedenfalls auch schon auf die dritte Paarung der Kitchen Love Reihe um Jules und Tad, die ja auch schon seit ein paar Seiten ein Auge aufeinander geworfen haben bzw. versuchen einander zu ignorieren. Ich vergebe 9 von 10 Punkten und hätte gern ein Stück von dem Kuchen, den Shane für Cara gebacken hat (wie romantisch).

 

 

Verlag: Piper

erschienen: 2020

Seiten: 368

ISBN: 78-3492062053

Rezension

Rezension // Kate Meader – Love Recipes: Verführung à la carte (Kitchen Love #1)

Nachdem Köche sich ja bei Liebesromanen als neue Millionäre etabliert haben, hat Kate Meader mit der Kitchen Love Reihe eine neue Liebesromanreihe rund ums Essen und dessen köstliche Zubereitung geschaffen. (Also Finger weg, wenn Ihr tapfer eine Diät macht.)

Der britische TV Koch Jack Kilroy fordert für ein neues TV Format den Koch eines kleinen italienischen Familienrestaurants heraus. Die Tochter des Kochs Tony „Il Duce“ DeLuca Lili will in ihrem Leben endlich mal ein bisschen Abwechslung und beschließt, den für seine Eskapaden bekannten Fernsehkoch zu verführen. Doch der hat von Oberflächlichkeit ausgerechnet jetzt genug und sucht eine ernsthafte Beziehung……

Der Schreibstil der Autorin lässt sich angenehm und flüssig lesen. Die Protagonisten fetzen sich schlagfertig (sogar mit Pfanne) bereits ab der ersten Seite. Es wird schnell klar, die beiden sind dermaßen angetörnt voneinander, dass es unglaubwürdig erscheint, dass sich dies über das gesamte Buch hinziehen wird. Doch weit gefehlt, durch ihre Vergangenheit haben sowohl Jack als auch Lili ihre Päckchen zu tragen und haben noch einige Lösungen für aufkommende Probleme zu finden.

Lili kann kaum aus ihrer Rolle der verantwortungsbewussten Tochter, die sich um Betrieb und ihre schwerkranke Mutter kümmert. Sie ist nach langer Zeit endlich zufrieden mit sich und ihrem kurvigen Körper. Um aus diesen Zwängen ausbrechen, hofft sie auf ein Stelldichein mit dem Promikoch.

Jack dagegen hat inzwischen Zweifel an der Aufrichtigkeit der Personen in seiner Umgebung. Er kann die Oberflächlichkeit, die im Showbizz herrscht, nicht mehr ertragen und sucht eine ehrliche Schulter zum Anlehnen.

Das Kochduell wirbelt zusätzlich alles durcheinander, so dass es durchaus turbulent zwischen den Topfen zugeht. Die Prise Erotik kommt dennoch nicht zu kurz, denn die beiden verbrennen sich ab und an die Finger aneinander. Dies war mir an einigen Stellen etwas zu sehr in die Länge gezogen, so dass ich 8 von 10 Punkten vergebe.

Dennoch freue mich auf die Folgebände mit Shane Douglas und Tad DeLuca, die hier schon am Rande ihren Einsatz hatten.

 

Verlag: Piper Paperback

erschienen: 2020

Seiten: 384

ISBN: 978-3492062046

Rezension

Rezension // Poppy J. Anderson – Taste of Love: Küsse zum Nachtisch (Taste of Love #2)

Nick ist ein Rebell in der Küche und glaubt sich bereits im Himmel der Sterneköche, als die Gastrokritik der Journalistin Claire ihn auf den Boden der Tatsachen zurückholt. In seinem Ehrgeiz und seinem männlichen Stolz gepackt, schlägt er ihr eine kulinarische Wette vor: 6 Wochen wird er für sie kochen, um eine neue Kritik zu erhalten….mit dem Hintergedanken auch ihr Herz zu erobern…wie das wohl endet.

Nick fiel bereits im ersten Band “Geheimzutat Liebe” Als Souschef im Knights durch seine flotten Sprüche auf. Durch Andrews Weggang ist er jetzt Küchenchef und merkt, das Verantwortung zu tragen durch aus seine Vor- und Nachteile haben kann. Die von der Autorin eingebaute Hürde ist meisterlich und sorgt für ordentlich Zündstoff zwischen den beiden Protagonisten.

Claire, eine Engländerin in Boston, versucht sich von ihren versnobten Eltern und einem Exverlobten zu befreien, die gefühlskalt handeln. Sie selbst lebt und liebt mit allen Sinnen. Essen ist ihre Leidenschaft und daher genießt und beurteilt sie dieses mit wortgewaltigen Schilderungen (“Orgasmus auf der Zunge”). Da kann auch einmal dem frechen Nick die Spucke wegbleiben, der seine Mitarbeiterin oder seinen Kumpel gern mit Sprüchen zu Brazilian Waxing oder Küchenpornos schockt. (Wie die Autorin da wohl recherchiert hat  😉  )

Beide bieten sich interessante Wortduelle und schnell merkt man, hier haben sich zwei gefunden. Doch diese merken das anfänglich nicht so schnell wie ihre Umwelt: Claires Kollegin und Nicks Kollegen, seine Grandma und seine Schwester. (Kleiner Hinweis: Hier gibt es schon Vorbereitungen für die Protagonistin auf den dritten Band “Zart verführt”.)

Besonders hervorheben möchte ich auch diesmal wieder die familiäre Runde am Esstisch: diesmal Nicks Grandma. Eine Ruhepol, der dem hektischen Nick und auch der einsamen Claire ein echtes Zuhause bietet. Diese Tische kommen übrigens auch in anderen Reihen der Autorin vor und finde ich immer sehr gelungen.

Andrew und Brooke bekommen einen kleinen Part in Nicks und Claires Geschichte und es ist immer wieder schön einen Blick auf bereits verkuppelte Pärchen zu erhaschen.

Neben den brillanten Schilderungen der Gerichte, die einen in die Küche treiben, gibt es diesmal kleine Spitzen gegen Chihuahuas, die ein echter Running Gag im ersten Drittel des Buches sind. Volle Punktzahl für dieses kalorienreiche literarische Schmankerl.

 

(Den Bericht zur Lesung in Hannover findet Ihr auch auf dieser Seite.)

Verlag: Bastei Lübbe

erschienen: 2017
Seiten: 384
ISBN: 978-3404174690

 

© Sonja Kochmann