Browsing Category

Rezension

Rezension

Rezension // Katharina Herzog – Das kleine Bücherdorf: Winterglitzern (Das schottische Bücherdorf #1)

„Das kleine Bücherdorf“ – welcher Bücherwurm würde sich durch diesen Titel und dieses tolle Cover nicht gleich angesprochen fühlen? Immerhin hat sich die Autorin, die bereits seit einiger Zeit auf der Liste meiner Lieblingsautorinnen rangiert, von dem echten Bücherdorf Wigtown inspirieren lassen, von dem ich bereits in einer Zeitung gelesen habe.

So machte ich mich also literarischen zusammen mit der Protagonistin, der jungen Kunsthändlerin Vicky, auf nach Swinton-on-Sea. Diese hat nämlich ein besonderes Anliegen…Vicky erhält durch eine Verkettung von Zufällen, den Brief des kleinen Finlays an seine verstorbene Mutter. Dem Brief liegt ein Foto bei, auf dem der Junge zusammen mit einer seltenen Ausgabe von „Alice im Wunderland“ zu sehen ist. Als sie in dem kleinem entzückenden Bücherdorf ankommt, ist sie überwältigt vom Dorf und den schrulligen Bewohnern, so dass sie vorgibt, eine benötigte Aushilfe bei dem Vater des Jungen in seinem Buchladen „The Reading Fox“ zu sein, um an das Buch zu kommen.

Wer das Genre „small town“ liebt, wird hier mit offenen Armen empfangen. Vicky empfindet natürlich mehr und mehr Verbundenheit zu den Einwohnern und natürlich zu dem armen, smarten verwitweten Buchhändler. Das ihr verschwiegenes Anliegen ihr mehr und mehr zur Last wird und alles zu zerstören droht, ist da natürlich vorprogrammiert. Dies hat mich beim Lesen auch ein wenig kribbelig gemacht, da mehr und mehr Chancen verstrichen, um heil „aus der Sache“ herauszukommen. Ob es ein Happy End oder nur vergossene Tränen gibt, müsst ihr natürlich selber lesen. Ich vergebe 9 von 10 Punkten, weil ich mit Vickys Art an manchen Stellen nicht gut klarkam, aber das ist Geschmackssache.

Absolut erwähnenswert finde ich den kindlichen Charme den Finlay und dessen kleine Freundin Gertie mit in die Handlung bringen. Da kann sich so manche erwachsene Kupplerin eine Scheibe abschneiden. Gerade diese Nebenfiguren machen für mich das Genre „small town“ auch immer so vielseitig und ist daher auch absolut geeignet für Fortsetzungen.

Gott sei Dank, wurde Swinton-on-Sea bereits so angelegt, dass wir noch weitere Ausflüge dorthin machen werden, wir müssen schließlich noch von Shona, Nanette, Eliyah und einigen anderen Einwohnern mehr erfahren. Oder wie es mit Vicky, Graham und Finley weiter geht.

Darauf einen Winter-Pimm (Bei dem ich jetzt echt mal wissen möchte, wie der schmeckt). Kennt ihr dieses alkoholische Getränk?

 

Verlag: Rowohlt

erschienen: 2022

Seiten: 352

ISBN: 978-3499009457

Rezension

Rezension // Anne Barns – Ein Apfelbaum am Meer (#2)

Es geht wieder auf nach Juist. Wer die Geschichten von Anne Barns kennt und liebt, weiß, hier wurden schon einige Kuchen gebacken. Denn im Töwerland und auf der Nachbarinsel Norderney hat die Autorin bereits einige liebenswerte Charaktere angesiedelt. Doch keine Angst, man muss die einhergehenden Geschichten („Apfelkuchen am Meer“, „Apfelträume am Meer“, „Kirschkuchen am Meer“) nicht kennen, um in diese Geschichte hinein zu finden.

Julie erhält von Enna eine Einladung zum 80igsten Geburtstag nach Juist. In Kindheitstagen verbrachte sie dort mit ihrer verstorbenen Oma Giuletta die schönsten Sommerurlaube. Da sich ihr eigenes Leben gerade sehr chaotisch verhält, nutzt sie die Auszeit um ihre Freundin Merle wiederzusehen, die Ennas Enkelin und Betreiberin eines Cafés auf Juist ist.

Merle (bekannt aus „Apfelkuchen am Meer“) benötigt während der Saison dringend Verstärkung in der Küche, da kommt Julie gerade richtig. Wer also gerade versucht, auf die Kalorien zu achten, der wird hier hoffnungslos in Versuchung geführt, denn hier bleibt keine Rührschüssel trocken. Auch Ole, der Schwager von Merle, rührt … aber eher Julies Herz. Immerhin gab er ihr schon vor Jahrzehnten, das Versprechen, auf sie zu warten. Doch auch Enna sorgt für Aufregung, hat sie doch ein Geschenk für Julie, dass ein Geheimnis ihrer Großmutter offenbart und eine Menge Veränderungen mit sich bringt.

Wer also Fan von Büchern mit Familiengeheimnissen und ganz viel Meer ist, kommt an diesem Buch nicht vorbei. Mir hat die steife Seebrise mehr als gutgetan und daher vergebe ich volle Punktzahl auch wenn ich mir zum Ende hin ein paar Seiten mehr gewünscht hätte. (Oder möchte ich einfach ein weiteres Buch der Autorin 😉?) Wer mit dem Buch dann noch nicht abgeschlossen hat, der findet natürlich allerhand Rezepte im Anhang.

 

Verlag: HarperCollins Taschenbuch

erschienen: 2022

Seiten: 320

ISBN: 978-3365001257

Rezension

Rezension // Mona Kasten – Fragile Heart (Scarlet Luck #2)

3 Monate (für mich sogar 7) ist es her, dass Beast bzw. Adam Rosie per SMS das Herz gebrochen hat. Obwohl die beiden trotz ihrer Berührungsängste und schweren Traumata gegenüber anderen Menschen distanziert sind, hatten die beiden einen besonderen Draht zueinander und es schien eine gemeinsame Zukunft möglich. Gerade als Rosie wieder beginnt, ihr Leben zu leben, meldet Adam sich bei ihr und der Schmerz ist wieder da. Haben die beiden eine Chance?

Die Geschichte Rockstar mit weichem Kern trifft Moderatorin und Fan der ersten Stunde erschien mir bereits beim ersten Band sehr viel versprechend und ich war gespannt, wie die ganzen Probleme der beiden wohl gelöst werden. Da es von vornherein zwei Bände geben sollte, war ein Cliffhanger vorprogrammiert. Ich war also gespannt, wie es endlich weiter geht und mit den beiden endet. Der Schreibstil von Mona Kasten hat mir bereits von anderen Büchern gefallen. Hier kommt neben einem Perspektivwechsel zwischen den beiden noch der Nachrichtenverlauf per Whats App dazu. Es ist nicht viel, muss man aber mögen.

Die Geschichte der beiden kam im ersten Band (passend zur Geschichte) langsam in die Gänge und ich begann mit dem vielversprechenden zweiten Band und ich muss leider sagen auch diesmal zog ich es sich in die Länge. Hier hätte ich mir ein bisschen weniger Vorlauf gewünscht. Wir erfahren jedoch, welche Gründe zur Distanziertheit führen können und das Haare färben durchaus sinnlich sein kann.

Ich verrate nicht Zuviel, wenn ich an dieser Stelle sage, mit viel Tränen und Nerven wie Drahtseilen wird es ein Wir geben. Doch es zeigt sich, dass man manchmal Hilfe von anderen braucht und das Social Media, besonders dann, wenn man im Rampenlicht steht, Gift sein kann. Ich vergebe 8 von 10 Punkten, da mir der Beginn des zweiten Bandes zu langatmig war und ich mir durchaus mehr Rückgrat für die beiden Protagonisten gewünscht hätte.

 

 

Verlag: Lyx

erschienen: 2022

Seiten: 480

ISBN: 978-3736319608