Browsing Tag:

Natur

Rezension

Rezension // Cally Stronk – Leonie Looping: Kleine Robbe in Not (Leonie Looping #7)

Obwohl mein Sohn Justus und ich festgestellt haben, dass diese Reihe eher etwas für Mädchen ist, waren wir aufgrund des Themas „Plastikmüll“ gespannt, wie es der Autorin gelingt, dieses wichtige Thema in eine Geschichte für Kinder zum Vor- und Selberlesen zu verpacken.

Verpackung. Müll. Plastik. Alles ist in unserem Alltag zu finden. Leider auch am Strand. Denn dort machen Leonie und die Schmetterlingselfen Urlaub. Sie sind entsetzt, wie der Strand aussieht und das die Tiere dort darunter leiden müssen.

Der erneute Perspektivwechsel des Mädchens Leonie zur Elfe zeigt den kleinen Lesern auf, wie gefährlich der Müll ist. Müll sortieren und vernünftig entsorgen, steht auf dem Programm. Oder kann man vielleicht bereits beim Ursprung Müll vermeiden? Das Buch geht kindlich an dieses Thema heran und bietet sogar Plastikspartipps.

Leonie und ihre Freunde bekommen übrigens echt friesische Fremdenführer vom Wattwurm bis zur Möwe ist alles dabei. Einziger Kritikpunkt: der Dialekt der Möwe, dieser war zwar für den erwachsenen Vorleser witzig, für den Erstleser jedoch sehr schwer zu verstehen. Ich vergebe daher 9 von 10 Punkten.

 

Verlag: Ravensburger Verlag GmbH

erschienen: 2019

Seiten: 100

ISBN: 978-3473361281

 

Rezension

Rezension // Cally Stronk – Leonie Looping: Das Geheimnis auf dem Balkon (Leonie Looping #1)

Leonie ist genervt, da ihre Eltern arbeiten müssen, ist sie gezwungen, die Ferien bei ihrer Oma zu verbringen. Ein miesepetriger Ferienstart mit absolut schlechter Laune führt Leonie auf Omas Balkon. Doch siehe da….dort krabbelt und fliegt es und das sind keine normalen Insekten, sondern die Schmetterlingselfen Mücke und Luna. Dank einer Schrumpferbse wird Leonie ebenfalls auf Miniaturgröße geschrumpft und bekommt kurzweilig Elfenflügel.

Der Perspektivwechsel lässt Leonie umdenken und sie erfährt, dass das Kätzchen Flöckchen nun auf einmal riesig und gefährlich ist und dass ihr Nachbar Florian viel netter ist, als gedacht. Als dann noch eine Elfe verschwindet, wird es spannend.

Der Schreibstil hat mir als Vorleserin gut gefallen. Das Buch ist aufgrund der „Arialschrift“ und der Größe auch für Erstleser geeignet. Meinem Sohn Justus, hat es trotz des Nachbarsjungen nicht so sehr gefallen, da es „eine Mädchengeschichte“ sei.

Allerdings sind sprechende Tiere und Schrumpferbsen schon cool, so dass wir diese Reihe mit Botschaften an die großen und kleinen Leserinnen empfehlen können. Dieses Buch beinhaltet das Thema Artenvielfalt und bekommt von mir 9 von 10 Punkten, da ich die Kritik meines Sohnes nachvollziehen kann.

 

Verlag: Ravensburger Verlag GmbH

erschienen: 2017

Seiten: 100

ISBN: 978-3473365104

Rezension

Rezension // Jojo Moyes – Nächte, in denen Sturm aufzieht

Dieses Buch ist bereits vor einiger Zeit unter dem Titel „Dem Himmel so nah“ erschienen und wurde überarbeitet. Da ich natürlich durch den Boom um Jojo Moyes und ihre drei „Lou“ Bücher gespannt war, griff ich zu.

Wer allerdings eine spritzige, quirlige Lou erwartet, der wird auf ein völlig anderes Buch stoßen:

Liza McCullen hat im kleinen australischen Küstenörtchen Silver Bay ihren Zufluchtsort gefunden. Zusammen mit ihrer Tochter ist sie zu ihrer Tante geflohen. Diese Tante ist als junges Mädchen als Hai-Mädchen durch die Presse gegangen, als sie einen riesigen Hai aus der Bucht gefischt hat. Damals belebte dieser Umstand das kleine Familienhotel mit den anreisenden Anglern. Doch inzwischen ist Ruhe eingekehrt. Man verdient Geld mit Walbeobachtungen und ist eins mit der Natur.

Als eines Tages der Businessplaner Mike sich ins Hotel einmietet, hat das ungeahnte Folgen.

Der Schreibstil war für mich in den ersten Kapiteln sehr gewöhnungsbedürftig, da alles in der Ich-Form geschrieben wurde und jedes Kapitel aus der Sicht eines anderen Protagonisten geschrieben wurde. Über jedem Kapitel steht zur Orientierung der Name des Protagonisten, doch man muss natürlich aufpassen und eine Lesepause innerhalb der Kapitel kann daher zu Irritationen führen.

Durch die verschiedenen Sichtweisen fügt sich die Geschichte nach und nach wie ein Puzzle zusammen. Mike lernt die Natur und die Entschleunigung zu schätzen und auch ich hatte Seite um Seite, das Gefühl, dass mich dieses Buch und seine Schilderungen beruhigt haben, (obwohl sich natürlich dramatische Wendungen anbahnten).

Es ist ein Buch, das einen nachdenklich bezüglich der Medien und auch dem Umgang mit der Natur stimmt.

(Denkt an meine Worte: Ein Hai ändert alles?!)

Ich vergebe 8 von 10 Punkten.

 

 

Verlag: Rowohlt

erschienen: 2019

Seiten: 480

ISBN: 978-3499276392