Browsing Tag:

Jugendbuch

Rezension

Rezension // Connie Glynn – Prinzessin undercover: Geheimnisse (Prinzessin undercover #1)

 

© Sonja Kochmann

Lottie träumt seit frühster Kindheit von Prinzessinnen. Seit ihre verstorbene Mutter ihr Märchen vorgelesen hat, trägt sie ein unechtes Diadem mit sich herum und liebt die Disneyprinzessinnen. Als sie es mit einem Stipendium an die Rosewood Hall schafft dekoriert sie ihr Zimmer prinzessinnen-like in rosa und mit Glitzer.

Als Ellie, ihre neue Zimmergenossin, dies sieht, trifft sie fast der Schlag: denn sie ist eine echte Prinzessin und zwar undercover: Sie färbt ihr Haar schwarz und verwüstet ihre Zimmerhälfte mutwillig.

Schnell geraten die beiden aneinander und müssen sich schnell darüber klar werden, ob sie Freundinnen sein können und ob sie einander vertrauen wollen. Den irgendwer ahnt, dass die Prinzessin in diesem Zimmer wohnt. Eine Bedrohung, die nicht zu missachten ist.

Dieses Jugendbuch zeigt in wundervoller Art und Weise Licht- und Schattenseiten auf. Mit einem einfühlsamen und leichten Schreibstil ist es Connie Glynn gelungen, eine neue Jugendbuchreihe um ein Internat zu beginnen, der man einfach folgen muss!

Wir haben hier zum einen Lottie Pumpkin, die nach dem Tod der Mutter um alles Kämpfen muss: Bildung, Geld und einen Platz im Leben. Sie wird von vielen belächelt und sie muss über sich hinauswachsen. Und vertraut mir; sie wird!

Dann gibt es da Ellie oder vollständig gesagt: Prinzessin Eleanor Prudence Wolfson. Sie möchte einfach frei sein. Frei von Zwängen, Erwartungen und Etikette.

Beide lernen auf die harte Tour, dass Schein und Sein nah beieinander liegen. Ob man nun eine Prinzessin von Geburt an oder im Herzen durch die innere Einstellung ist, lernen beide aufgrund der Bedrohung durch die ….. nein, mehr verrate ich nicht.

Das Buch hat natürlich noch eine handvoll Nebencharaktere zu bieten,  wie man sie in diesen Internatsbüchern halt so findet: den Bücherwurm, die arrogante Zicke, die Schleimer, die Nerds…..

“Geheimnisse” ist ein abwechselungsreicher Auftaktband der Lust auf mehr macht. Volle Punktzahl!

Band 2 wurde bereits für Frühjahr 2019 angekündigt.

Verlag: Fischer KJB
erschienen: 2018
Seiten: 400
ISBN: 978-3737341288

Rezension

Rezension // Juno Dawson – Clean

 

© Sonja Kochmann

Als ich den Klappentext zu “Clean” las, musste ich an das Buch “Mein Sommer auf dem Mond” von Adriana Popescu denken. Da mir dieses Buch so gut gefallen hat, war ich gespannt wie diese Version der heiklen Themen “Abhängigkeit” und “Therapie” ausfallen würde.

Der Schreibstil von Juno Dawson hat mir sehr gut gefallen. Trotz des “schweren” Themas war das Buch von Anfang an locker und leicht zu lesen.

Lexi, Hotelerbin und Partyjunkie, wird von ihrem Bruder gegen ihren Willen in die Einrichtung Clarity eingewiesen. Nach und nach wird sie mit allen Höhen und Tiefen clean. Dabei lernt sie die anderen Patienten Ruby, Brady, Sasha, Guy, Kendall und Saif kennen. Alle haben Probleme mit der Abhängigkeit: Alkohol, Pillen, Drogen, Sex und Essen.

Lexi muss ihr altes Leben hinterfragen und ändern. Doch nur wie?

Eindrucksvoll beschreibt die Autorin die tollen Gefühle des “High seins” und den abartigen, ekligen Entzug mit seinen Folgen. Man kann die Augen nicht verschließen. Das Buch zeigt die unschöne Seite der Suchtmittel. (Das vom Verlag empfohlene Alter beträgt übrigens 14 Jahre. Dem kann ich hier nur zustimmen.)

Das Buch ist in Abschnitte eingeteilt und zwar in die einzelnen Schritte der Therapie. Dr. Ahmed und Dr. Goldstein, der sympathische väterliche Arzt, der selbst einige Probleme hatte, bringen die jungen Erwachsenen mehr oder weniger zurück ins Leben. Nicht alle werden es schaffen.

Man muss sein Problem erkennen und zu geben, den Willen zum Gesund werden aufbringen, Vertrauen erlernen und Hilfe annehmen, seine eigene Stärke erkennen und Selbsthass umwandeln in das Bestreben ein besserer Mensch zu werden. Dabei muss man Veränderungen zu lassen und Wiedergutmachung leisten.

Lexi und auch die anderen lernen durch die harte Schule, dass man dabei scheitern kann und dass sie sich nun ein Leben lang der Sucht stellen müssen.

Gossip Girl flog übers Kuckkucksnest“, ein Zitat aus dem Buch, was ich sehr passend fand, klärt mit unschönen Leidens- und Lebenswegen auf und lässt den Leser um seine Protagonisten bangen und hoffen: volle Punktzahl.

Einen lobende Ehrenpunkt, gibt es für die im Anhang aufgeführten Hilfsstellen, sofern man sich durch dieses Buch angesprochen fühlt und Hilfe benötigt.

Verlag: Carlsen
erschienen:
Seiten: 400
ISBN: 978-3551583826

Rezension

Rezension // Anna Nigra – Cecilia: Wenn die Sterne Schleier tragen (Cecilia #1)

 

© Sonja Kochmann

Ich habe dieses Buch bei vorablesen gewonnen und dieses ebook (das natürlich auch in Papierform erhältlich ist) mit royalem Flair hat mich wirklich begeistert.

Der Schreibstil von Anna Nigra lässt sich leicht und locker lesen und bis auf die “fiesen Protagonisten” habe ich mich schnell mit den sympathischen Figuren des Buches angefreundet.

Bereits im Prolog stellt sich die Frage, wem wurde hier der Kopf verdreht. Wer hat sich hier verliebt?

Denn auf den nächsten Seiten erfahren wir, dass Cecilia Prinz Noran von Europa aus politischen Gründen heiraten soll. Welche? Man dürfte gespannt sein, denn das scheint trotz der Verbundenheit der Väter erst einmal ungeklärt.
Interessant scheint auch ein angeführter Konflikt mit Amerika zu sein, denn der Leser erfährt von einem Krieg, der die Regierungen der Länder veränderte. Ein royales Jugendbuch mit Dystopie!

Das gelbe Cover zielt auf das Familienwappen der Königsfamilie ab und Cecilia muss ihre eigenen Wünsche bereits recht früh bei der Kleiderwahl zurückstellen. Denn als zukünftige Königin soll auch die Kleidung zur Etikette und zum erwarteten Gesamtbild passen. Das Gesamtbild: Kleider, hohe Schuhe, Jungfräulichkeit und Anstand antiquiert oder angepasst ?!

Die Presse und auch das Volk reagieren ähnlich, wie wir es vor Kurzem bei Prinz Harry und Meghan im TV gesehen haben. Wer also gern royale Geschichten liest, ist hier genau richtig.

Doch die aufkeimende zarte Liebe umfasst nicht nur Cecilia und Noran. Denn Cecilia kann sich hervorragend mit dem jüngeren Bruder Prinz Elias fetzen. Und auf diesen smarten Wildfang hat Cecilias Schwester Marissa ein Auge geworfen…..Eins ist klar; die unbeschwerte Zeit ist vorbei.

Im Palast gibt es natürlich auch Intrigen und dann…hat das Buch einen bombastischen Cliffhanger und der angefixte Leser muss noch einige Monate bis zum nächsten Band warten. Dennoch vergebe ich volle Punktzahl und hoffe auf baldige Veröffentlichung des Folgebands. Den Verlag und die Autorin habe ich neu entdeckt und werde ich unbedingt im Auge behalten.

Verlag: A TREE AND A VALLEY
erschienen: 2018
Seiten: 399
ISBN: 978-3947357062