Browsing Tag:

Humor

Rezension

Rezension // Emily Bold – Auf der Suche nach Mr. Grey: Autsch ist ein schlechtes Safeword (Mr. Grey #1)

Anna ist Single und absolut ergriffen von den bösen und heißen Jungs in ihren Liebesromanen. Also beschließt sie, sich auf einer Online-Single-Plattform anzumelden, um ihr Singleleben zu beenden und ihr devotes Ich zu entdecken. Dumm nur, wenn sich die Kandidaten als absolute Witzfiguren herausstellen – sehr zur Belustigung ihres Mitbewohners Marcs.

Frauen stehen nicht auf Schuhe. Nein, gar nicht. Nachdem ich beim ebook Kauf ständig dieses schicke Cover vor Augen hatte, musste das ebook neulich mit in den Warenkorb.

Das ebook war ein absoluter Glücksgriff! Ich habe mich gekringelt vor Lachen. Ich bin selbst Fan von Liebesromanen (zwar kein Single), aber der derzeitige Boom von Erotik etc. verdient auch einmal eine Prise Humor und das gelingt hier wunderbar.

Anna und Marc sind eine WG, wie sie im Buche steht. Die beiden ziehen sich andauert auf und Annas brach liegendes Liebesleben lässt “frau” mitleiden.

Ihre Kandidaten und die damit erfundenen Schlamassel sind herrlich zu lesen, so dass ich zwar traurig war, dass das Buch nach ca. 102 Seiten endete, ich aber definitiv zum nächsten ebook der Reihe greifen werde. Volle Punktzahl – auch wenn ich an dieser Stelle keine Hinweise auf die Schlamassel geben werde, um die Anekdoten der Autorin nicht zu spoilern. (Nur soviel: Pfannenwender können sexy sein, müssen aber nicht….)

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
erschienen: 2015
Seiten: 102
ISBN: 978-1507825495

Rezension

Rezension // Kerstin Gier – Die Braut sagt leider nein

Elisabeth und Alex leben glücklich und zufrieden in ihrer Ein-Zimmer-Wohnung. Beide planen ihre Traumhochzeit und den Bau des Eigenheims. Doch eine Verkettung von Zufällen und Vorhersagen einer esoterischen Nachbarin lassen Elisabeth zweifeln, ob zur Traumhochzeit und zum Traumhaus, denn überhaupt schon der Traummann vorhanden ist.

Ich habe schon eine Vielzahl an Büchern von Kerstin Gier gelesen und liebe ihre humorvolle Art, ihre Heldinnen ins Chaos zu stürzen. Daher habe ich mir vorgenommen, nach und nach die älteren Bücher zu lesen.

Elisabeth ist eine Frau wie du und ich. Sie ist beruflich mit zwei Mutter Kind Kreisen betreut, die hier bereits stark an die Mütter-Mafia erinnern. Durch die Konfrontation mit “eigenartigen” Müttern und Kindern sieht sie ihren Lebenstraum erst einmal in dem Bau des Traumhauses. Da ihr Verlobter auf ein Mal Wichtigeres zu tun hat, muss sie sich in die ungewohnte Materie einarbeiten und steht ihren Mann. Schließlich stellt sie sich die Frage: wofür braucht man die Männer überhaupt?

Sie erhält allerlei Unterstützung bei der man ordentlich Schmunzeln muss. Dieses Buch rückt Partnerschaften in ein neues Licht und könnte ein Anti-Heiratsbuch sein, wenn…..

Die Rache am Verlobten fällt in den finalen Seiten leider etwas kurz aus. Ich hätte mir da doch ein bisschen mehr gewünscht. Schöner Lesegenuss vor ein paar Stunden: 8 von 10 Punkten!

Verlag: Bastei Lübbe
erschienen: 1997
Seiten: 208
ISBN: 978-3404161591

 

© Sonja Kochmann

 

Rezension

Rezension // Andreas Altenburg und Harald Wehmeier – Frühstück bei Stefanie: Nix wie wech!

Man glaubt es kaum, Opa Gehrke hat beim Rätseln tatsächlich was gewonnen: Ein Aufenthalt mit Konzert von Andrea Berg und anderen Schlagerpromis. Also werden fix die Sachen gepackt und auf geht die Reise im VW Jetta.

Da diese Truppe nichts als Chaos verursachen kann, kommt es zu Begegnungen mit einer Rockergang und einem Kaffeefahrtenausrichter. Ob dann das Konzert mit der Andrea etwas wird…..

Ich bin ja Fan der Radiosendung und habe trotz Absetzung immer noch die Stimmen von Steffi, Udo, Opa Gehrke und Herrn Ahlers im Ohr. Ich war gespannt, wie dann das Buch mit den Zeichnungen auf mich wirken würde.

Es war ganz nett. Aber mir hat was gefehlt. Auch waren die sonst so typischen Dialoge um Promis und Steffis “Stare” oder die Verwechselungen beim Rätseln durch die Chaosreise kaum enthalten. Gerade diese Dialoge im Imbiss machen den Charme bei Frühstück bei Stefanie aus!

(Die Szene mit den Rockern erinnerte mich jedoch sehr stark an eine Folge aus dem Radio und auch die Erfahrungen mit dem Reisebus kamen mir bekannt vor.)

Da mir was gefehlt hat und ich nicht wirklich über neue Anekdoten lachen konnte: Es iss ja wie’s iss. 5 von 10 Punkten.

Verlag: Rowohlt
erschienen: 2014
Seiten: 128
ISBN: 978-3499268922

 

© Sonja Kochmann