Browsing Tag:

New Orleans

Rezension

Rezension // Jennifer L. Armentrout – Golden Dynasty: Brennender als Sehnsucht (de-Vincent-Saga #2)

Nach dem ersten vielversprechenden Band „Größer als Verlangen“ war ich gespannt, auf die Geschichte des nächsten verfluchten da-Vincent-Bruder.

Schön, reich, einflussreich und doch verfallen alle Frauen der Familie dem Wahnsinn, sterben oder…. In ihrer Nähe gibt es eine Menge ungeklärter Morde und sie selbst sind Zielscheibe von Neidern und natürlich den Journalisten.

Nikki Besson ist die Tochter des Butlers und der Haushälterin der da-Vincents. Sie wuchs mit den drei Brüdern gemeinsam auf und ist bereits ihr Leben lang in Gabriel (Gabe) verliebt. Am liebsten würde sie das Herrenhaus im tiefsten Süden der USA im Herzen New Orleans meiden. Doch ihre Mutter ist schwer krank und sie muss diese vertreten, da die da-Vincents kein fremdes Personal dulden und auch kaum jemand bereits ist, dort nach den Ereignissen der Vergangenheit zu arbeiten. (Daher unbedingt die Reihenfolge einhalten!)

Der Leser erfährt durch den lockeren und leichten Schreibstil der Autorin, dass viel mehr zwischen Nikki und Gabe war, als alle bisher annahmen und es wird noch viel mehr werden.

Einige erotische Szenen garnieren den steinigen Weg. Doch Gabe hat eine Altlast und auch die Verlobte Sabrina von seinem Bruder Devlin hängt wie eine Klette an ihm. Bis dieses leicht thrillerlastige Element endlich geklärt ist, fließen Tränen und tatsächlich Blut. (Auch habe ich einen Verdacht bezüglich des Todes vom Alten da-Vincent und dem Verhalten seines Zwillingsbruders. Abwarten.)

An einigen Stellen war mir dies alles leider zu langatmig. Ich hoffe hier auf den „Fluch“ des zweiten Bandes einer Trilogie und freue mich bereits auf das nächste Duo im Abschlussband. Denn Devlin, der Teufel, der drei Brüder, bekommt es mit Nikkis Freundin Rosie zu tun, die auf Geister und Flüche spezialisiert ist. Bereits in einer Szene konnte der Leser erkennen, wie explosiv die beiden aufeinander reagieren. Ich bin gespannt und vergebe hier allerdings nur 7 von 10 Punkten.

 

 

Verlag: Mira Taschenbuch

erschienen: 2019

Seiten: 304

ISBN: 978-3745700114

 

Rezension

Rezension // Jennifer L. Armentrout – Golden Dynasty: Größer als Verlangen (de-Vincent-Saga #1)

Mitten in den Sümpfen Louisianas steht das Herrenhaus der de Vincents. Die Krankenschwester Julia ist sprachlos, denn sie wurde von einer der reichsten und skandalträchtigsten Familien Amerikas engagiert.

Kurz vor ihrer Abreise hatte sie einen One Night Stand und dieser ist ausgerechnet Lucian de Vincent! Ein Zufall? Gibt es bei dieser Familie überhaupt Zufälle? Was ist ihre Aufgabe und kommt sie mit Herz, Seele und Körper unversehrt da raus?

Ich liebe solche Familiengeschichten. Und dann auch noch in den Südstaaten! Vermutlich bin ich da geprägt durch „Fackeln im Sturm“ und den Familienserien Denver, Dallas und Co.

Jennifer L. Armentrout hat eine äußerst interessante Familie geschaffen. Es sind die drei Brüder Lucian, Gabriel und Devlin da Vincent, die sich mit Intrigen und Eskapaden einen Namen gemacht haben. Umgangssprachlich nennt man sie auch Luzifer, Demon und Devil. Das kann ja heiter werden, denn hier scheint nicht nur das Liebes- und Sexleben sehr ausschweifend zu sein, sondern auch Bestechung und Mord sind an der Tagesordnung.

Geld regiert die Welt und die drei Herren sind Ablehnung nicht gewöhnt. Als sie auf die Hilfe der Krankenschwester Julia angewiesen sind, gerät ihre Welt durcheinander. Denn obwohl Julia sich der Anziehungskraft von Lucian nicht entziehen kann, hat sie ihre Prinzipien.

Sie versucht nicht nur Lucian näher zu kommen, sie will auch das Geheimnis des Anwesens lüften.

An dieser Stelle hatte ich ein ums andere Mal Kate Hudson in „Der verbotene Schlüssel“ vor meinem geistigen Auge (auch wenn…nein, ich verrate es nicht). Es ist ein packendes Buch und man sollte daher viel Lesezeit einplanen, denn mich hat es tatsächlich so gepackt, dass ich Nachtschicht beim Lesen eingelegt habe.

Ich musste es wissen! So etwas hatte ich schon lange nicht mehr und vergebe volle Punktzahl. Ich bin nun gespannt auf die anderen de Vincent Brüder, da natürlich deren Geschichte bislang nur leicht gestreift wurde. Wenn die Autorin den Stil beibehalten kann: Hut ab!

 

Verlag: Mira Taschenbuch

erschienen: 2019

Seiten: 384

ISBN: 978-3956498688

Rezension

Rezension // Meghan March – Sinful Queen (Sinful Empire #2)

Endlich kommt hier die Fortsetzung von „Sinful King“. Denn nach dem bösen Cliffhanger war ich ordentlich gespannt, wie es mit Kiera und Lachlan weitergeht.

Der Schreibstil ist wie bereits bekannt, leicht zu lesen und hat eine ordentliche Dosis düstere Erotik. Hier ist ein Bad Boy zu Gange. Allerdings merkt er, dass er mit Kiera einen ordentlichen Dickkopf vor sich hat. Obwohl sie empfänglich für seine unterwerfenden Praktiken ist, ist sie eine durch ihre Whiskeydestillerie eine erfolgreiche, stolze und besonders eigensinnige Frau.

Wir erfahren in diesem Band ansatzweise, wie aus Lachlan ein Verbrecherboss wurde und bekommen Einblicke in seine Vergangenheit, die seine Gefühlswelt prägten. Doch es stellt sich weiterhin die Frage, warum Kiera für ihn die Eine ist.

An dieser Stelle fand ich sehr gelungen und amüsant das Männergespräch der Verbrecherbosse über Frauen. Klar, auch für richtig böse Jungs sind Frauen ein Buch mit sieben Siegeln und da muss man sich schon mal austauschen, um das zu erreichen, was man will. Also doch alles harte Kerle mit weichem Kern. (Imperium vs. Frauenlogik)

Ein Kurztrip außerhalb des sündigen New Orleans, lässt die beiden ihre auferlegten Rollen vergessen und es wird romantisch. Doch eine noch nicht erkannte Gefahr droht alles zu zerstören und das Buch endet mit einem blutigen Cliffhanger…es war so schlimm, dass ich die Leseprobe des Folgebandes ganz schnell überflog…aber…wir müssen warten.

Volle Punktzahl und hoch die Whiskeygläser.

 

 

Verlag: Lyx

erschienen: 2019

Seiten: 288

ISBN: 978-3736308206